Lineartechnik

Gedämpfte Kraft

Stoßdämpfer für große Traglasten
Wenn Portalroboter große Lasten heben, kommt es nicht nur auf ausreichende Kraft an. Auch die sichere Dämpfung spielt eine wichtige Rolle. Hierbei ist man gut beraten, statt billiger Gummipuffer hochwertige Industrie-Stoßdämpfer mit definierter Energieabbaukurve zu verwenden.

Die Mindelheimer Grob-Werke sind Erstausrüster der Automobilindustrie und ihrer Zulieferer. Zur Kundenliste zählen führende Automobilhersteller von Audi über BMW und DaimlerChrysler bis zu Volvo und VW. Neben dem Kerngeschäft „Bearbeitungszentren“ bilden die Portalroboter eine der wichtigsten Automatisierungslösungen der Mindelheimer. Diese Zuführeinrichtungen für Komponenten transportieren beim Depalettieren und Aufsetzen Massen bis zu 13.000 Kilogramm. Bei derart großen Massen muss man für den Notfall gerüstet sein, denn mögliche Kosten infolge von Aufprallschäden und Ausfallzeiten sind immens. Hier kommen die Stoßdämpfer von Enidine ins Spiel: Sie ermöglichen eine kontrollierte, sanfte Verzögerung der Massen, auch bei mehrmaligem Anfahren – und heben sich damit von Billigalternativen ab. „Beim Gummipuffer weiß man nicht, was passiert“ erklärt der Konstruktionsleiter, Herr Selig, seine Präferenz für Stoßdämpfer, denn „Gummipuffer haben keine genau definierte Energieabbaukurve und können nur einmal angefahren werden“.

Anzeige

Neben dem Sicherheitsaspekt kommt beim Einsatz von Stoßdämpfern auch der Qualitätsaspekt zum Tragen: Wird ein fester Referenzpunkt bei der Einstellung der Portale berechnet – das ist qualitativ der manuellen Einstellung vorzuziehen – kommt man nicht umhin, eine kalkulierbare Dämpfungslösung zu wählen.

Die Mindelheimer haben in ihren Portalen drei Stoßdämpfer von Enidine im Einsatz. Zwei von ihnen sichern in der X-Achse bewegte Massen bis maximal 500 Kilogramm. Der dritte Dämpfer ist in der Z-Achse montiert. Sie ist sicherheitstechnisch besonders relevant, weil sie das Gewicht permanent halten muss.

Das Bellinger Unternehmen entwickelte speziell für diese Auslegung Stoßdämpfer, die exakt auf die großen Massen und Geschwindigkeiten ausgelegt sind – zunächst als kundenspezifische Lösung, jetzt als Standardserie. Die Baureihe Xtreme kann ein Vielfaches an Energie aufnehmen, ohne dabei an Sicherheit zu verlieren. Verantwortlich für die erhöhte Energieaufnahme ist die robuste einteilige Zylinderkonstruktion mit geschlossenem Zylinderende. Gleichzeitig wurden Wartung und Montagefreundlichkeit optimiert: beidseitige Schlüsselflächen und versenkte Einstelleinheiten im Außenzylinder gehören auch zu den Eigenschaften dieser Baureihe. Gunthart Mau

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lineartechnik

Schwingungstöter

Was entfernt eher an maritime Seil­verknüpfungs-Kunststückchen erinnert, ist im wahren Leben eine abreißsichere Drahtseilfeder. Man nimmt sie zur Stoß- und Schwingungsisolation von Körpern. Sie wirkt in mehreren Achsen.

mehr...

Dünnringlager

Schlanke Lager

Dünnringlager können in Anwendungen mit wenig Bauraum Probleme lösen, wenn sie professionell ausgewählt und eingesetzt werden. Findling ist auf diesem Gebiet Spezialist.

mehr...

Stoßdämpfer

TPU schützt

ACE hat die Kleinstoßdämpfer aus ihrer Protection-Baureihe weiterentwickelt. Die speziell für den Einsatz unter erschwerten Produktionsbedingungen konzipierte PMCN-Familie ist ab sofort mit Schutzkappen aus thermoplastischem Polyurethan (TPU)...

mehr...
Anzeige

Gasdruckfedern

Dämpfung – immer anders!

Auslegung von Gasdruckfedern. Gasdruckfedern müssen komplexen Anforderungsprofilen gerecht werden. Moderne Gasfedersysteme von Suspa sind von Grund auf so konzipiert, dass sie exakt auf individuelle Leistungscharakteristiken abgestimmt werden.

mehr...

Hexapod

Zusammengefalteter Sechsbeiner

Parallelkinematische Hexapoden positionieren in sechs Freiheitsgraden und arbeiten präziser, als das mit seriellen, gestapelten Systemen möglich ist. In Automatisierungsanlagen sind die Einbauverhältnisse aber meist beengt.

mehr...