Plattform für Mondmission

Mondsicher

Plattform für geplante Mondmission aus Systembaukasten
Testphase der Plattform in den Sanddünen des Moses Lake in Washington. (Fotos: Item)
In zwölf Jahren sollen Menschen wieder zum Mond fliegen. Wenn das klappt, sind im Gepäck Plattformen aus dem Item-Baukasten dabei; Prototypen haben jüngst Tests mit Sandstürmen bestanden und erwiesen sich für die Mission geeignet.

Die Nasa hat den Mond neu für sich entdeckt und plant unter dem Motto „Leben und Arbeiten auf der Mondoberfläche“ eine bemannte Mission, bei der Hightech-Geräte zum Bau von Landebahnen auf dem Mond ausgesetzt werden sollen. Spätestens 2015 soll das neue bemannte Raumschiff Orion auf einer neuen Ares-Rakete erstmals starten. Dieses neue Orion-Raumfahrzeug wird nicht nur das heute noch fliegende Space Shuttle ersetzen, sondern im Jahr 2020 auch erstmals nach mehr als 40 Jahren Menschen auf den Mond bringen. Für dieses vielversprechende Konzept bietet der nordamerikanische Händler von Item Industrietechnik aus Solingen, MB Kit Systems, Ingenieuren des Nasa Langley Research Center in Hampton, Virginia, tatkräftige Unterstützung an.

Fester Untergrund für den Mond

MB Kit Systems konstruierte und montierte innerhalb von 15 Monaten mehrere im Durchschnitt fünf Meter große und zwei Meter hohe Plattformen. Sie dienen auf dem Mond als ebener Untergrund für Lasten, Geräte, Behälter für die Sauerstoff- und Wasserversorgung sowie außerhalb des Raumschiffs liegende Schlafkapseln. Die ersten 900 Kilogramm schweren Prototypen wurden im vergangenen Juni in den Sanddünen nahe des Moses Lake im US-Bundesstaat Washington für zwei Wochen intensiv getestet. Auf einer Liste mit 20 potenziellen Umgebungen boten die Sanddünen des Moses Lake eine der besten mondoberflächenähnlichen Umgebungen für eine optimale Testphase. Die Plattformen erwiesen sich als sehr robust und funktionierten einwandfrei, ließ die Nasa wissen. Der Aufbau verlief reibungslos, schnell und einfach. Auch beim Abbau gab es keine Probleme. Schwierigen Wetterbedingungen hielten die Plattformen tadellos stand; sie wurden während der zwei Testwochen wiederholt von 30 bis 50 Stundenkilometer schnellen Winden sandgestrahlt und hielten die Belastung aus.

Anzeige

Eine der wichtigsten Anforderungen war ein einfaches und schnelles Ab- und Aufbauen. Auch der Transport sollte einfach und unkompliziert möglich sein. Das hat der Hersteller mit acht fertig montierten Anteilen realisiert, die der Monteur dann nur noch zusammensetzen muss. Mit vier Segmenten für die Plattform plus vier Beinen sollen nach Herstellerangaben der problemlose Transport und eine leichte Montage in kürzester Zeit möglich sein. Für die Plattform verwendete MB Kit Systems ausschließlich Komponenten des MB Systembaukastens von Item Industrietechnik in Solingen. Basis der Entwicklung sind Aluminiumprofile. Eine darauf abgestimmte Verbindungstechnik bürgt nach Herstellerangaben für eine belastbare, wetterbeständige und windfeste Konstruktion. PR/pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Arbeitsstationen

Der Shooter

Individuelle Fertigung, veränderbare Arbeitsstationen, wandlungsfähige Produktionsstrukturen – das sind aktuelle Schlagworte der Branche. Durchgehende Flexibilität, effiziente Arbeitsprozesse und kurze Rüstzeiten am Arbeitsplatz soll der...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kreuztische

Kreuztische mit Durchlichtöffnung

Die Scantische von Steinmeyer Mechatronik sind universell einsetzbar. Jetzt hat der Spezialist für Positionierlösungen seine XY-Systeme mit Durchlichtöffnung überarbeitet. Das Ergebnis: verbesserte Leistung und noch mehr Anwendungsmöglichkeiten.

mehr...
Anzeige

Endenbearbeitung

Hartdrehen von Enden

Rodriguez realisiert kundenspezifische Anpassungen von Standardteilen, die dank der eigenen Fertigungskapazitäten möglich ist. Hierzu gehört auch die Endenbearbeitung lineartechnischer Produkte – Wellen, Kugelgewindetriebe und Trapezgewindespindeln...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Smart Iglidur

Das Gleitlager plant seine Wartung

Um den Verschleiß von Gleitlagern rechtzeitig zu erkennen, hat Igus das erste intelligente Lager entwickelt. Es warnt rechtzeitig vor einem anstehenden Ausfall. So können Maschinen- und Anlagenbetreiber Wartung, Reparatur und Austausch vorab planen.

mehr...

Drehverbindungen

Großwälzlager mit langer Lebensdauer

Bei Großwälzlagern muss eine hohe Ausfallsicherheit gewährleistet sein – schließlich lassen sich Komponenten mit einem Außendurchmesser von bis zu 6.100 Millimeter und einem Gewicht von bis zu 20 Tonnen nur mit großem Aufwand ersetzen. 

mehr...