Minischlitten DGSL

Ganz genau!

Führungsstarker pneumatischer Minischlitten DGSL
Endlock des DGSL (Fotos: Festo)
Wo man es sehr genau nimmt, ist der pneumatische Minischlitten DGSL gut platziert. Dank innovativer Führungseinheit vereint er Präzision und Belastbarkeit in kompakter Bauweise. Er eignet sich dort, wo Kleinstteile bei wenig Platz präzise gehandhabt werden müssen.

Präzises Schieben, Aufnehmen und Einsetzen selbst bei hohen mechanischen Lasten ist für den DGSL selbstverständlich – die Steifigkeit von Schlitten und Jochplatte macht es möglich. Die neuartige Führungseinheit realisiert eine Wiederholgenauigkeit von 0,01 Millimeter und bietet eine Linearität und Parallelität im Hundertstel-Millimter-Bereich – sogar bei maximalem Hub. Mit acht Baugrößen von vier bis 25 Millimeter Durchmesser und Hüben bis 200 Millimeter deckt der Minischlitten ein breites Anwendungsgebiet ab.

Beim DGSL ist der Antrieb selbst die Führung, denn das Aluminiumgehäuse entspricht dem Grundgehäuse einer Führung. Der gehärtete Edelstahlschlitten ist mit dem Führungsgrundgehäuse und dem Kugelkäfig gepaart. Die Vorspannung garantiert im gesamten Einsatzbereich eine gleichbleibend hohe Spannung – das macht den Schlitten funktionssicher. Während Führungen mit zwei Reihen und Vierpunkt-Lagerungen bei hohen Vorspannungen zum „Ruckeln“ neigen, läuft der DGSL mit seiner definierten Vorspannung sanft, präzise und zuverlässig mit vierreihiger Zweipunkt-Käfigführung. Hinzu kommt die Käfigsteuerung über Zahnstangen-Ritzel: Am beweglichen Schlitten selbst ist eine Zahnstange verklebt. Das Pendant dazu ist auf dem statischen Gehäuseteil montiert. Zwischen den Zahnstangen dreht sich ein Ritzel, das über eine Achse im Käfig gelagert ist. Es verhindert den Mikroschlupf, der durch kleinste Reibungsunterschiede entsteht. Langlebigkeit und Laufeigenschaften der Führung sind somit verbessert.

Anzeige

Der Anwender kann dank der einheitlichen Schnittstellen auf Schiene, Jochplatte und Gehäuse zwei DGSL ohne Adapterplatten miteinander kombinieren. Entweder als dynamisches Pick & Place oder flexibel mit Zwischenstellung bei Huckepackmontage. Die Befestigung erfolgt über Durchgangsbohrungen mit Innengewinde. Bei der Dämpfung bietet der DGSL drei Wahlmöglichkeiten: Bei hohen Energien ist der Stoßdämpfer mit metallischer Endlage ideal. Bei mittleren Energien ohne genaue Endlage eignet sich eine einfache, kostengünstige P-Dämpfung. Bei geringen Energien genügt eine einstellbare Polymerdämpfung. Der Vorteil dieser Dämpfung ist die Festanschlagsfunktion Metall auf Metall, das die hohe Präzision in der Hublänge sichert. Bei allen drei Varianten werden die Dämpfungselemente nicht durch eine Mutter gekontert, sondern über ein einfach zu bedienendes Klemmstück. Es ermöglicht eine Feinjustage der Hublänge im Hundertstel-Millimeter-Bereich.

Über den versetzbaren Endanschlag können fast alle Ausfahrhübe halbiert werden. Das verhindert Hublücken und ermöglicht Hubüberdeckungen. Das bedeutet weniger Aufwand für die Lagerhaltung. Denn mit nur drei Hublängen sind sämtliche Hublängen machbar. Ein weiterer Vorteil ist die höhere Sicherheit durch Steifigkeit, die der Anwender erhält, wenn er einen längeren Schlitten bestellt und dann den Hub deutlich verkürzt.
Die optional verfügbaren Klemmeinheiten und die Endlagenverriegelung sorgen für mehr Funktionalität. Sie verhindern unkontrolliertes Absacken der Last auf den Werkstückträger bei Druckabfall und ermöglichen zuverlässiges Klemmen in allen Positionen. Außerdem bieten sie Schutz bei Not-Aus-Situationen. Der Endlock sorgt für ein sicheres Halten in der eingefahrenen Endlage, die Klemmpatrone sichert über den gesamten Hub. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Bionischer Greifer

Smarter Softie

Bionischer Greifer. Festo hat die pneumatische Roboterhand Bionic Soft Hand, entwickelt. Kombiniert mit dem Bionic Soft Arm, einem pneumatischen Leichtbauroboter, eignen sich die Future Concepts für die Mensch-Roboter-Kollaboration.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuer Markenauftritt

Aus SKF wird Ewellix

Nach fünfzig Jahren als Teil der SKF-Gruppe wurde SKF Motion Technologies (SMT) im Dezember 2018 durch Triton Partners übernommen. Jetzt präsentieren die Lineartechnikspezialisten ihren neuen Markenauftritt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lineartechnik

SMT mit neuer Marke

Nach der Übernahme durch Triton Partners im Dezember 2018 werden wird SKF Motion Technologies (SMT) den neuen Namen und Markenauftritt vorstellen. Mit dem Liftkit und Slidekit hat SMT neue Cobot-Features im Portfolio.

mehr...

Hubsäule geht in Serie

Erfolgreicher Start

Die neue Generation der Industriehubsäule Hexalift von Baumeister & Schack ist nun in Serie. Eine neu entwickelte Aluminium- Kopfplatte mit geänderter, variabler Kabelführung und steckbarem Anschlusskabel inklusive Zugentlastung ersetzt die...

mehr...

Lineartechnik

Rund um die Kugel

Auf der Motek legt Rodriguez erneut den Schwerpunkt auf sein Sortiment in der Lineartechnik, unter anderem auf Kugelgewindetriebe und Kugelrollen. Das Unternehmen liefert Kugelgewindetriebe in metrischen und zölligen Abmessungen der gängigen Normen.

mehr...