Linearmotor-Serie LSA

Mehr Modelle

Nach 20 Jahren Erfahrung mit einbaufertigen Linearsystemen mit Kugelumlaufspindel oder Zahnriehmen als Antriebseinheit unterstreicht IAI seine Multityping-Politik mit der direkt über Linearmotor angetriebenen Achsen-Serie LSA LinearServoActuator. Für Anwendungen mit hoher Dynamik und Präzision bei gleichzeitig hoher Geschwindigkeit hat der Hersteller direkt angetriebene Linearsysteme in verschiedenen Bauformen und Baubreiten entwickelt. Damit vervollständigt das Unternehmen seine Produktserie mit dem Aufgebot von jetzt 20 anschlussfertigen Linearmotor-Modellen mit kundenspezifischer Hublänge. Bei der LSA-Serie kombiniert der Hersteller das Linearmotor-Antriebsprinzip mit genau aufeinander abgestimmten Komponenten und fügt Rahmen, Kugelschienenführung, Wegemess-System und Schlitten zu einem kompakten Linearmotor-System zusammen. Durch das integrierte, enkoderlose Wegemess-System – ein Hall-Sensor nutzt die Magnetspur des Stators als Linearmaßstab – erreicht der Linearmotor eine Positionier- und Wiederholgenauigkeit von fünf Mikrometer. Passende Steuerungen (bis zu sechs Achsen bei bis zu 4.000 Positionen im Synchronbetrieb ansteuerbar), Anschlusskabel, Software und weiteres Zubehör sind separat erhältlich. Die LSA-Achsen erreichen Beschleunigungen bis drei g und Geschwindigkeiten bis 2,5 Meter pro Sekunde. Die in fünf Ausführungen lieferbaren Linearmotoren (kompakte, kleine, flache, mittlere oder große Bauform) entwickeln maximale Schubkräfte von 15 bis 400 Newton. Die Motorgrundrahmen sind von hoher Steifigkeit und in unterschiedlichen Baubreiten zwischen 60 und 210 Millimeter erhältlich. Die maximale Zuladung bis 120 Kilogramm belegt die Stabilität dieser Konstruktion. Daneben können statt einem auch zwei Schlitten mit unterschiedlichen Lasten gleichzeitig und unabhängig voneinander auf der Schienenführung verfahren werden. Die eigentliche Verfahrgeschwindigkeit hängt von der Hublänge ab, die je nach Typ von 40 bis 4.000 Millimeter frei wählbar ist. Ein zusätzlicher Vorteil ist die Kombinationsmöglichkeit mit anderen Antrieben und Kleinrobotern aus dem IAI-Systembaukasten. Standardisierte Steuerungstechniken mit umfangreicher Netzwerkunterstützung (Profibus, Ethernet, DeviceNet, CC-Link) ermöglichen die einfache und wirtschaftliche Umsetzung von Achskombinationen für die Automatisierung aus einer Hand. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Servopresse

Programmierter Druck

Die wirtschaftliche Realisierung automatisierter maschineller Montage- und Fügearbeiten wird für immer mehr Unternehmen zu einem entscheidenden Faktor. Elektrisch angetriebene Spindelpressen sind dabei bezüglich ihrer Steuerungsmöglichkeiten und...

mehr...

Friktionsgelenke

Multidimensional schwenken

Die neuen Friktionsgelenke von Fath arbeiten mit einem fixen Reibungsmoment, das ein unerwünschtes Absinken des Schwenkarmes verhindert. Dadurch sei jetzt auch ein vertikales Schwenken möglich, so der Hersteller.

mehr...
Anzeige

Materialfluss gezielt optimieren

Die Prinzipien der schlanken Produktion, kompakt für Sie zusammengefasst. Informieren Sie sich im kostenfreien Leitfaden von item: Was heißt „lean“? Welche Schritte sind erforderlich? Hierbei liegt der Fokus auf dem Einsatz und Bau kosteneffizienter Betriebsmittel.

mehr...

Bremszylinder

Sicher liefern mit E-Trike

Lieferung direkt ins Haus bieten auch Supermärkte. Einer davon ließ die RM Customs eine Kleinserie von E-Trikes bauen, um Staus auszubremsen und einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Für Komfort und sicheres Lenken sind Bremszylinder von ACE...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Schmal gebaut und direkt auf den Bodenroller
Das neue Palettierer-Modell der AST-Baureihe von Hirata vereint das schmalbauende Gestell der AST-Serie mit den Vorteilen der direkten De-/Palettierung von bzw. auf klassische Bodenroller.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung von Hinterschwepfinger unterstützt Fertigungsunternehmen bei Neuplanung, Modernisierung und Restrukturierung von Standorten - für optimale Flächeneffizienz und Materialflüsse sowie intelligent integrierte Industrie-4.0-Lösungen.

Zum Highlight der Woche...

Drehkranzlager

Viel Bewegung ohne Platz

Für schnelle Drehbewegungen auf engem Raum hat Igus eine neue Rundtischlager-Serie für mittlere Belastungen entwickelt. Die Drehkränze sind wartungsfrei und verschleißfest, 50 Prozent kleiner in der Bauhöhe sowie 60 Prozent leichter.

mehr...