Lineartechnik

So viel wie nötig, so wenig wie möglich

Wer sich mit Lineareinheiten begnügt, deren Konstruktion sich auf die Hauptkomponenten Träger, Führungselement und Zahnriemenantrieb beschränkt, wird sich schnell mit der Light-Serie von El More anfreunden. Drei Baugrößen in 30, 50 und 80 Millimeter erfüllen die gleichen Kriterien in Bezug auf Robustheit und Steifigkeit wie die praxiserprobten Reihen Eco, Elm und Robot. Zwar bietet das selbst tragende Alu-Strangpressprofil der Light-Serie keine so komfortablen Anflanschmöglichkeiten für Planeten- oder Schneckengetriebe wie die eingeführten Serien, dafür ist die Lightversion jedoch um etwa 30 Prozent günstiger. Auch entbehrliche Dichtungen oder Abdeckungen sucht man – außer bei den Linearführungswagen – vergeblich. Ein Polyurethan-Riemen läuft außen ungeschützt entlang. Für die meisten Anwendungen reicht das aus, erst bei hohem Verschmutzungsgrad rät der Hersteller zu entsprechenden Abdeckungen der offenen Achse bzw. des Führungsrahmens. Für Anwendungen mit niedrigen bis mittleren Belastungen glänzt die günstige Reihe mit hohen Geschwindigkeiten und Beschleunigungen.mr

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lineartechnik

Mach dich frei!

Dieser alte Hippie Spruch fiel mir spontan ein bei den Lineareinheiten von El.More: Sie sind nämlich frei von manueller Wartung. Die Achsen profitieren von einer Kombination aus Kugelkettentechnologie und Schmieradaptern.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Toleranzhülsen

Vielseitige Helfer

Bei Dr. Tretter bilden Toleranzhülsen einen Messeschwerpunkt. In Stuttgart sind die kraftschlüssigen Verbindungselemente, die sich einfach wieder lösen lassen, in einem Roboterarm verbaut.

mehr...
Anzeige

ACE auf der Motek

Für den Stopp in der Not

ACE nimmt erstmals viskoelastische Stoßdämpfer in das Portfolio auf und erweitert den Bereich der Sicherheitsprodukte. Damit bietet das Unternehmen Konstrukteuren und Anwendern Lösungen für Not-Stopp-Einsatzfälle.

mehr...

Neuer Teststand

Igus nimmt Highspeed-Anlage in Betrieb

Auf mehr als 3.800 Quadratmetern betreibt Igus das größte Testlabor der Branche. Allein für Energieketten und Leitungen werden im Jahr zehn Milliarden Zyklen gefahren. Jetzt hat Igus auf dem Außengelände in Köln Porz-Lind eine neue automatisierte...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Engineering

Item überarbeitet seine Online-Tools

Item erweitert sein Engineeringtool, die neuen Komponenten und Optionen bieten Anwendern mehr Konstruktions- und Konfigurationsmöglichkeiten. Aktualisiert wurden auch der Motiondesigner und die Inbetriebnahmesoftware Motionsoft.

mehr...