Lineartechnik

Aus dem Kasten

Lineareinheiten lassen sich modular zusammenstellen
Anstelle der seitlichen Trichterschmiernippel ermöglicht eine Permanentschmierung das Nachschmieren in jeder Schlittenposition – auch während des Betriebs.
Eine neue Generation von spindel- und zahnriemengetriebenen Lineareinheiten bietet viele praktische Variations- und Einsatzmöglichkeiten. Der Anwender kann sich aus einem Baukasten seine ideale Linearachse zusammenstellen und erhält so ein genau auf seine Anforderungen zugeschnittenes Produkt.

Wir wollen unseren Kunden ein überlegenes Produkt mit einem überragenden Preis-Leistungs-Verhältnis anbieten.“ Mit der dritten Generation seiner DuoLine-Linearachsen hat Rose+Krieger dies erreicht. Die Modularität des Systems ist unvergleichlich hoch. Für alle Modelle der vier grundsätzlichen Baugrößen 160/120/80/60 gilt die gleiche Baukastenstruktur, basierend auf einem speziellen Profil aus eloxiertem Aluminium. „Bei uns bekommt der Kunde nur das, was er auch wirklich braucht“, sagt Jörg Bargheer, RK-Produktmanager Lineartechnik. Kugelschienenführungen sorgen bei allen Einheiten für hohe Belastbarkeit, Dynamik und Lebensdauer. Die RK DuoLine-Linearführungen sind wahlweise mit oder ohne Antrieb erhältlich. Die beiden Antriebsvarianten RK DuoLine Z (Zahnriemenantrieb) und RK DuoLine S (Spindelantrieb) zeichnen sich durch herausragende neue Eigenschaften aus: Die zahnriemengetriebene Einheit verfügt über einen variablen Motoranschluss und die spindelgetriebene über eine mehrfach mitlaufende Spindelunterstützung. Beide besitzen ein integriertes Wegmesssystem zur präzisen Positionierung, einen Trichterschmiernippel zur anwenderfreundlichen Schmierung sowie Klemm- und Nutensteinleisten zur einfachen, variablen Befestigung von kundenspezifischem Zubehör. Zudem erreichen alle Linearführungen dank Edelstahlbandkapselung die Schutzart IP 40.

Anzeige

Optional angebotene Kupplungs- und Zapfenadapter lassen sich an allen vier Abgängen der Umlenkung befestigen. Das vereinfacht die Disposition, und der Kunde kann Änderungen an der Achs-Motor-Konfiguration selbst durchführen. Die neue Generation der RK DuoLine zeichnet sich durch eine geringe Massenträgheit aus. Damit ist die Lineareinheit deutlich dynamischer und erreicht höhere Taktraten als vergleichbare Modelle. Dazu trägt auch das Zahnriemenmaterial bei: Es besteht aus langlebigem und belastbarem Neopren. Ab einer bestimmten Spindellänge kommt es bei hohen Drehzahlen zum unerwünschten Aufschwingen der Spindel. Um das zu vermeiden, ist daher die frei tragende Länge in Abhängigkeit vom Spindeldurchmesser zu begrenzen. Eine größere Laufruhe auch bei hohen Rotationsfrequenzen garantiert die von RK entwickelte neuartige, mitlaufende Spindelunterstützung. Sie verkürzt die frei tragende Länge der Spindel und eliminiert störende Vibrationen. Beide Antriebsvarianten der Linearführung sind mit einem integrierten Wegmesssystem ausgerüstet. Es erreicht bis zur maximalen Lineareinheitenlänge eine Positioniergenauigkeit von plus/minus 0,05 Millimeter. Da das Messsystem in die Führung integriert ist, ist es vor Umwelteinflüssen geschützt.

Zentrale Schmierung über den Schlitten

Jede Lineareinheit ist mit einem seitlich am Schlitten angebrachten Trichterschmiernippel ausgestattet. Damit ist eine Schmierung in jeder beliebigen Schlittenposition möglich. Sämtliche DuoLine-Linearführungen sind mit einem Edelstahlband gekapselt und erreichen damit die Schutzart IP 40. Die über Magnetstreifen fixierte Abdeckung schützt das Kugelschienen-Führungssystem und den Antrieb vor Umwelteinflüssen. Die Idee dazu entstand bei der Lösungssuche für ein Anwenderproblem. „In der Verpackungsanlage eines unserer Kunden, der eine zahnriemengetriebene Lineareinheit mit extern aufliegenden Kugelführungsschienen einsetzte, tropfte Schmierfett von der Achse auf die zu verpackende Ware“, erinnert sich Jörg Bargheer. RK löste das Problem durch die Entwicklung einer neuen Baugröße mit innenliegenden Kugelschienen und Stahlbandkapselung: Die RK DuoLine 160 war geboren. Bei einer anderen Applikation erwies sich eine Abdeckung bei der Zahnriemeneinheit als großer Vorteil: Eingesetzt in einer Lötstrecke können Lötzinnspritzer auf den Zahnriemen fallen und diesen auf Dauer schädigen. Eine Abdeckung aus Edelstahl erwies sich als die Lösung.

Die Einheit kann sowohl über seitliche angeordnete Blocan-Profilnuten in Verbindung mit Spannpratzen oder über Nuten an der Unterseite befestigt werden. Der Anwender profitiert hier durch einen geringeren Konstruktionsaufwand, niedrigere Montagkosten sowie eine schnellere Montage. Die Profilnuten gewährleisten zudem größtmögliche Flexibilität bei der Befestigung von kundenspezifischem Zubehör wie Energieketten, Schlauchhalterungen oder End- oder Näherungsschaltern zur Endlagenabschaltung und erleichtern deren Anbringung. Die zur Montage erforderlichen Nutensteine können auch nachträglich in die Profilnuten eingesetzt werden.

Spezieller Service für Motorauslegung

„Die größte Angst eines Konstrukteurs ist, dass Motor und Lineareinheit nicht zusammenpassen oder die geforderten Leistungsdaten nicht erfüllen“, weiß Jörg Bargheer, der seinen Kunden diese Sorge nehmen kann. Denn RK bietet einen besonderen Service zur korrekten Motorauslegung. Die Mindener Spezialisten berechnen präzise, was die jeweilige Motor-Getriebe-Kombination leisten muss. Basis dafür sind die Angaben des Kunden zum jeweiligen Anwendungsfall wie Last, Einbaulage, Geschwindigkeit und Beschleunigung. Daraus ermittelt werden das erforderliche Drehmoment, die Drehzahl und die externe Massenträgheit. Mit den Berechnungen ist die Auswahl des Motors ein Kinderspiel. Dabei ist der Kunde übrigens nicht an einen speziellen Hersteller gebunden. Jörg Bargheer dazu: „Wir montieren nahezu jeden weltweit auf dem Markt verfügbaren Motor an unsere Lineareinheiten, können jedoch selbstverständlich auf Wunsch auch Motor und Motoradapter gemäß Kundenwunsch mitliefern.“

Die DuoLine-Generation startete mit der Baugröße 160 mal 100 Millimeter (Kantenlänge des Führungsprofils) mit einer maximal machbaren Hublänge von 9.300 Millimeter (10.200 Millimeter Gesamtlänge). Zur Motek 2010 präsentierte RK die Baugröße 80 mit Zahnriemenantrieb und zur Hannover Messe 2011 die RK DuoLine 80 mit Spindelantrieb. Hier beträgt die maximale Hublänge der zahnriemengetriebenen Variante 7.722 Millimeter bei einer Gesamtlänge von acht Metern. Die Varianten 120 und 60 folgen in den nächsten Monaten. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lineartechnik

Standard oder spezifisch

Einzeln sind sie leistungsfähig; kombiniert zu Mehrachssystemen setzen sie eine Vielzahl von Handhabungsaufgaben präzise und schnell um. Deshalb spielen Linearachsen eine wichtige Rolle im Portfolio des Komplettanbieters Rollon, der mit Standards...

mehr...
Anzeige

Arbeitsplatzsysteme

Gesund bei der Arbeit

Item zeigt auf der Messe Lösungen für mehr Effizienz bei den betrieblichen Abläufen. Hierzu gehören etwa vormontierte Lineareinheiten, eine neue Installationssäule für den zentralen Medienanschluss, ein C-Teile-Managementsystem sowie ergonomische...

mehr...

Edelstahl- Klemmverbinder

Klemmen in Edelstahl

Inocon hat sein Baukastensystem für den Maschinenbauer nun um Klemmverbinder aus Edelstahl für Rohrdurchmesser 30 Millimeter erweitert. Damit reagiert das Unternehmen auf Nachfragen aus der Lebensmittel-, Pharma- und Chemiebranche – hier reichten...

mehr...
Anzeige

Kniehebelspanner

Spanner als Antrieb

Kniehebelspanner haben sich als preiswerter und robuster Industriestandard in der Rohbaufertigung bewährt. Tünkers bietet Spanner nun auch als Antrieb anderer Anwendungen an, zum Beispiel in einer Verfahreinheit. Die Spanntechnik von Tünkers ist für...

mehr...

Lineareinheiten

Schlitten an der Achse

IEF Werner aus Furtwangen im Schwarzwald bietet zu jedem hauseigenen Antriebskonzept Versionen an, mit denen sich auf einer Lineareinheit mehrere Schlitten verfahren lassen. Weil nur eine Lineareinheit erforderlich ist, eröffnet das den...

mehr...

Lineareinheit

Für schnelles Verfahren

Wo bisher übliche Lineareinheiten mit Spindelantrieben an ihre Grenzen stoßen, spielen Lineareinheiten mit Linearmotoren ihre Vorteile aus: Sie erreichen hohe Beschleunigungswerte, fahren Positionen punktgenau an und arbeiten durch den Wegfall...

mehr...