Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Lineartechnik

Saubere Klasse

Positioniersystem für hohe Reinheitsanwendungen
Bahr stellt eine mechanische Lineareinheit mit außenliegenden Rollführungen vor. Die Führungswellen sind auf einem Führungskörper aus Profilstahl montiert. Der Antrieb erfolgt über einen feststehenden Zahnriemen und geht vom vertikal angebrachten Schlitten aus.

Der Führungskörper der Positioniersystem-Serie STLVSZ 220/250/300 besteht aus einem Stahlvierkantprofil mit seitlich, parallel montierten, gehärteten Stahlwellen. Auf dem Führungskörper bewegt sich der Führungsschlitten mit einliegenden, spielfrei einstellbaren Laufrollen oder Linearkugellagern, der auf den Wellen über einen Zahnriemen verfahren wird. Die Zahnscheibe ist mit wartungsfreien Kugellagern ausgerüstet. Über eine Spannvorrichtung an den Enden ist ein einfaches Nachspannen des Zahnriemens möglich. Gleichzeitig können hiermit bei parallel zugeordneten Lineareinheiten die Führungsschlitten symmetrisch ausgerichtet werden.

Das System kann eine beliebige Länge haben, maximal 7.500 Millimeter aus einem Stück. Die Befestigung erfolgt über Gewindebohrungen und Montagesätze. Der Zahnriemen HTD mit Stahlgewebeeinlage verhält sich spielfrei bei Drehrichtungswechsel. Er weist eine Wiederholgenauigkeit von plus/minus 0,1 Millimeter auf. Die Verfahrgeschwindigkeit beträgt bis acht Meter je Sekunde.

Bahr-Positioniersysteme haben ein Reinraumzertifikat für die Reinheitsklasse 1.000 (nach dem US Federal Standard 209E).

Anzeige

Tool zur Lebensdauerberechnung

Zur Lebensdauerberechnung seiner Linearmodule entwickelte der Hersteller ein Excel-Makro. Es stellt ein geschlossenes Berechnungssystem mit festgelegten Konstanten dar. Die Arbeit mit dem Makro ist intuitiv und erfordert keine detaillierten Erläuterungen. Nach Betätigung der Schaltfläche „Start“ öffnet sich das Arbeitsfenster „Lebensdauerberechnung“. Der Anwender füllt die Eingabefelder mit den Belastungen Fy, Fz, Mx, My, Mz aus. Nach der Betätigung der Schaltfläche „Berechnen“ wird das Resultat in einem Ergebnisfeld angezeigt. Man kann zwischen vier verschiedenen Typen von Linearmodulen wählen und ferner die mittlere Verfahrgeschwindigkeit und den Sicherheitsfaktor variieren.

Der Ergebnisbereich lässt sich als Tabelle betrachten und wird in Form eines Berichts gespeichert. Wenn später die Bearbeitung der Daten eines bestimmten Projekts erforderlich wird, kann man die Belastungsdaten aus dem vorhandenen Bericht erneut laden. Gunthart Mau

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Vierpunktlager

Rodriguez sorgt für Licht im Leuchtturm

Kugeldrehverbindungen von Rodriguez finden sich auch in vielen eher außergewöhnlichen Anwendungen: So fiel bei der Sanierung eines Leuchtturmscheinwerfers auf der Shetlandinsel Bressay die Wahl auf ein Hochleistungs-Vierpunktlager des Spezialisten.

mehr...

Hybrides Linearsystem

Schneller in der Kurve

Bis zu 20 Prozent schnellere Taktzeiten verspricht das hybride Transfersystem LS Hybrid von Weiss. Die Weiterentwicklung des Transfersystems LS 280 mit rein mechanischem Antrieb setzt dabei auf eine Kombination aus mechanischem Kurven-Antrieb und...

mehr...
Anzeige

Magspring

Feder lässt Massen schweben

Die Kompensation von Gewichtskräften und die Erzeugung von hubunabhängigen Konstantkräften sind die primären Einsatzfelder der Magnetfeder Magspring im Lineartechnik-Programm von Jung (JA² ).

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

EMC-HD-Varianten

Neue Zylinder sind doppelt so schnell

Bosch Rexroth verdoppelt Geschwindigkeit des elektromechanischen Zylinders Heavy Duty, EMC-HD 150, und erhöht die Dynamik kraftvoller Bewegungen mit neuen Varianten des Plug & Play Aktuators EMC-HD. Sie kommen vor allem beim Biegen, Formen,...

mehr...

Kabeleinführungsleisten

Gut abgeschirmt

Icotec präsentiert seine neuen Kabeleinführungsleisten EMV-KEL-U und EMV-KEL-E. Ihre Rahmen sind hochleitfähig metallisiert, zusammen mit Kabeltüllen des Typs EMV-KT gelingt es, schirm- und feldgebundene Störungen effizient abzuleiten. 

mehr...