Lineartechnik

Mehr Einsatzmöglichkeiten für Klein-Stoßdämpfer

Zu der neuen Protection Serie gehören die drei Typen PMC150EUM, PMC225EUM und PMC600EUM, deren Stoßdämpferkörper entweder in Stahl tenifer gehärtet oder in Edelstahl lieferbar sind. Die neuen Schutzkappen machen sich die große Reaktionsträgheit ihres auch als Teflon bekannten Materials zunutze. Die Schutzfunktionen der Kappen werden durch Form und Aufbau, der einem Faltenbalg ähnelt, noch verstärkt. Dessen Aufgabe ist es, das Hineinkriechen von Schneid- und Bohröl sowie von Kühlschmier- und Reinigungsmitteln in das Dichtungssystem der Klein-Stoßdämpfer zu verhindern. Andernfalls könnte die für das Bearbeiten nötige Flüssigkeit die Rollmembrane im Dämpfer zerstören. Wenn man das Funktionsprinzip der von ACE für diese Stoßdämpfer-Serie speziell entwickelten Rollmembrantechnik näher betrachtet, lassen sich die daraus resultierenden Folgen absehen. Denn anders als herkömmliche Klein-Stoßdämpfer kommt die Protection Serie ohne dynamischen Abstreifer, Nutring, Rückstellfeder und die Speicherfunktion eines Absorbers aus. Damit sorgt diese Dichtungsmethode für kompakte Maße bei hoher maximaler Energieaufnahme und auch dafür, dass das Öl in einem Bereich verbleibt. Auf diese Weise funktionieren die Baureihen mit Rollmembrantechnik auch in rauen Umgebungen einwandfrei und können lange Laufleistungen erreichen. Dazu trägt zudem der aus Edelstahl gefertigte, in die Schutzkappe integrierte Aufprallkopf bei, welcher die Aufprallenergie zuverlässig aufnimmt.

Anzeige

Rollmembran bringt Protection Serie ins Rollen

Sichere Funktion der Klein-Stoßdämpfer aus der Protection Serie PMC150 bis 600 selbst bei aggressiven Schneid-, Kühlschmier- und Reinigungsmitteln, da durch Schutzkappen hermetisch dicht von der Außenumgebung abgekapselt.

Von Dominoeffekten spricht man allgemein, wenn ein Fehler im System weitere nach sich zieht. Seltener führen durchdachte Lösungen wie diese zu späteren positiven Nebeneffekten. Doch genau dies ist hier dank der ACE Rollmembran der Fall. Gegenüber anderen Dämpfungstechniken überlegen, macht sie die neue Klein-Stoßdämpfer-Schutzkappen-Kombination erst möglich. Denn die Schutzkappe kommt zum einen ohne zusätzliche Druckluft aus. Zum anderen benötigt sie auch keine Lüftungsbohrung, da diese Klein-Stoßdämpfer von ACE im Druckraum von bis zu acht bar einsetzbar sind. So wird die in der Schutzkappe befindliche Luft bei Beaufschlagung der Dämpfer lediglich komprimiert. Der nun auf die Membrane wirkende erhöhte Luftdruck ist für die Rollmembrane, im Gegensatz zu mit einem Nutring-Abstreifer System gedichteten Dämpfern, unproblematisch. Er unterstützt im Gegenteil sogar die Rückstellung der Kolbenstange bzw. der Schutzkappe, nachdem die Masse zurückgefahren ist bzw. zurückgefahren wird. Bei herkömmlichen Dämpfern würde sich die Luft hingegen in den Dämpfer drücken und zu kostspieligen Ausfällen führen.

Halten dicht, trotzen Fluiden und sehen gut aus

Perfektes Abdichten gelingt den Konstrukteuren der Protection Serie auch dank eines Innengewindes der Schutzkappen, das dem Außengewinde der für sie vorgesehenen Klein-Stoßdämpfer entspricht. Die Maße für den Dämpfertyp PMC150 lauten M14 mal 1,5, für den Typ PMC225 M20 mal 1,5 und für den PMC600-Typ M25 mal 1,5. Die Kappen werden formschlüssig auf das Außengewinde der Klein-Stoßdämpfer geschraubt und über den Sonderaufprallkopf dynamisch dicht verbunden. Ab Werk aufgeschraubt und mit speziellem Kleber versehen, wird das Gewinde über eine spezielle Gewindesicherung zusätzlich abgedichtet, so dass die neue Serie das Eindringen von Flüssigkeiten effizient verhindert. Die neue Kombination aus Stoßdämpfern und Kappen der Langenfelder hat ihre Funktionalität bereits in Kundenfeldversuchen erfolgreich nachgewiesen. Sie bietet zudem eine hervorragende Alternative zu der seit Jahren bewährten ACE Sperrluftadapter-Serie SP, wenn an der Maschine oder Anlage keine Druckluft verfügbar ist.

Geeignet für Werkzeugmaschinen

Die mit Kappe nur zwischen zehn und 15,5 Zentimeter langen Klein-Stoßdämpfer warten mit imposanten technischen Daten auf: Ihre maximale Energieaufnahme liegt zwischen 20 bis 136 Newtonmeter proHub. Die effektive Masse dieser selbsteinstellenden Typen von ACE beträgt beim PMC150 je nach Typ zwischen 0,9 und 408 Kilogramm und lässt sich bei der leistungsstärksten Ausführung des PMC600 auf maximal 4.536 Kilogramm effektive Masse steigern. Damit ist die neue Protection Serie innerlich wie äußerlich absolut industrietauglich und für den harten Einsatz, etwa in Bearbeitungszentren oder Werkzeugmaschinen ebenso gut geeignet wie für den in der Getränke-, Lebensmittel- und Gesundheitsindustrie. Um den dort geltenden Hygienevorschriften zu genügen, wird die Protection Serie auch mit einem Außenkörper aus V4A-Edelstahl, Materialschlüssel 1.4404, geliefert. Deren Einsatz ist zudem denkbar, wenn sich die Stoßdämpfer etwa im Blickfeld der Kunden befinden und deshalb eine ansprechende Optik von entscheidender Bedeutung ist. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Gasdruckfedern

Sauber drücken

Neue Gasdruckfedern aus Edelstahl von Norelem sind zusätzlich zu den regulären Modellen aus Stahl erhältlich. Die Kolbenstange besteht aus Edelstahl 1.4305, das Druckrohr aus Edelstahl 1.4301.

mehr...

Stoßdämpfer

TPU schützt

ACE hat die Kleinstoßdämpfer aus ihrer Protection-Baureihe weiterentwickelt. Die speziell für den Einsatz unter erschwerten Produktionsbedingungen konzipierte PMCN-Familie ist ab sofort mit Schutzkappen aus thermoplastischem Polyurethan (TPU)...

mehr...

Gasdruckfedern

Dämpfung – immer anders!

Auslegung von Gasdruckfedern. Gasdruckfedern müssen komplexen Anforderungsprofilen gerecht werden. Moderne Gasfedersysteme von Suspa sind von Grund auf so konzipiert, dass sie exakt auf individuelle Leistungscharakteristiken abgestimmt werden.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Luftfederelemente

Prüfstand optimiert

Professor Wilhelm Hannibal und seine Studenten der Fachhochschule Südwestfalen haben ein ehrgeiziges Ziel: Sie wollen Ölpumpen dahingehend optimieren, dass diese dazu beitragen, den Kraftstoffverbrauch von Verbrennungsmotoren zu reduzieren.

mehr...

Hydraulischer Stoßdämpfer

Einstellbarer Dämpfer

Friedemann Wagner als Hersteller pneumatischer Handhabungstechnik hat den hydraulischen Stoßdämpfer STD-14 entwickelt, der in zwei Härtegraden W (weich / 0,4 bis fünf Meter pro Sekunde) und H (hart / 0,2 bis zwei Meter pro Sekunde) verfügbar ist.

mehr...