Gelenklager

Lager für den Lader

Gelenklager im Bereich des Motorenbaus stellen hohe Anforderungen an diese beweglichen Bauteile: garantierte Funktion in extremen Temperaturbereichen bei hohen Vibrationen in schmutziger Umgebung. Dessen hat sich der schwäbische Gelenklagerhersteller Fluro-Gelenklager angenommen und eine neue Generation von Hochtemperaturlagern entwickelt, die vornehmlich im Turboladerbau zum Einsatz kommen. Die Gelenklager halten im Dauerbetrieb Temperaturen von minus 50 bis plus 720 Grad Celsius aus und trotzen Verschmutzungen wie Öl, Ruß, Staub, Sand und Salz. Bei Vibrationen von über 50 Hertz zeigt das Hochtemperaturlager im Dauerbetrieb keine Verschleißerscheinungen. Diese neue Generation wird serienmäßig in den Nenngrößen sechs bis zwölf Millimeter gefertigt. Auf Kundenwunsch sind auch andere Abmessungen möglich. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Gelenklager

Vielfältige Fertigungsverfahren

Im Sondermaschinenbau ergeben sich häufig Anwendungen, bei denen man langsame bis schnelle Bewegungen mit geringen bis hohen Kräften umlenken oder übertragen muss. Ideal hierzu eignen sich Gelenklager, eingebaut in Verbindungselemente, die...

mehr...

Gelenklager

Optimale Paarung

Gelenkköpfe sind nach DIN ISO 12240 genormt und bestehen aus einem Stangenkopf, der am Schaftende entweder mit einem Innen- oder Außengewinde versehen ist oder eine Anschweißfläche hat. In der Gehäusepassung dieser Stangenköpfe sind ebenfalls...

mehr...

Gelenkköpfe

Um die Ecke halten

Winkelgelenke sind nach DIN 71802 genormt und dienen als Verbindungselemente zur Kraftübertragung bei beweglichen Eckverbindungen. Als Alternative bietet der Rosenfelder Hersteller Fluro-Gelenklager Hochleistungsgelenkköpfe mit integriertem...

mehr...
Anzeige