Frontplattenmodule Domino-S

Mehr Power mit Nadellager-Führung

Stabil, belastbar und peiswert – das sind wichtige Attribute der pneumatischen Frontplattenmodule Domino-S von Komax. Die neue Baureihe eröffnet durch ihre konstruktiven und anwendungstechnischen Merkmale neue Wege bei der Konzeption von Ein- und Mehrachssystemen für Produktion, Montage und andere Anwendungen. Da für die Mehrzahl der Anwender von Lineareinheiten das zu handhabende Gewicht im Vergleich zum Gewicht der Einheit ein immer wichtigeres Entscheidungskriterium wird, haben die Schweizer drei neue Linearmodule mit der Typenbezeichnung Domino 4S, 5S und 6S entwickelt. Herausragendes Merkmal ist der in zwei Nadellagern gleitende Schlitten. Dieses Führungsprinzip bewirkt im Vergleich zu bisherigen Modellen eine höhere Stabilität und Belastbarkeit bei zugleich niedrigerem Preis. Da die neuen Modelle mit den auf dem Markt bereits eingeführten Domino-F-Modulen gleicher Baugröße kombinierbar und kompatibel sind, hat der Anwender hinsichtlich Baugröße, Platzbedarf und besserer Nutzung vorhandener Einrichtungen weitere Vorteile. Bei annähernd gleichem Querschnitt sind die neuen S-Module bei einem typenbezogenen Hub von 30, 60, 90, 120 und 180 Millimeter gegenüber den bisherigen F-Modulen um etwa 20 Prozent länger und um 40 Prozent schwerer, können aber eine 60 Prozent höhere Nutzlast aufnehmen. Auch die Stoßkraft ist ein Fünftel höher. Die Nadellagerführungen ermöglichen eine kompakte Bauweise und bewirken eine geringe Auslenkung des Schlittens. Sie liegt bei einer seitlich angreifenden Kraft von etwa 80 Newton um den Faktor 0,5 unter dem der Vorgängermodelle und fast zweifach niedriger als bei handelsüblichen Fabrikaten mit Kugelumlaufführungen. Auch die neuen Frontplattenmodule lassen sich dank des einheitlichen Rastermaßes nur mit Hilfe von Zentrier- und Reduzierringen schnell und einfach montieren. Dank der Stabilität und der in den Grundkörper integrierten Steuer- und Bewegungselemente sind beispielsweise Montagestationen mit deutlich geringerem Platzbedarf realisierbar. Bei einer Wiederholgenauigkeit von plus/minus 0,01 Millimeter erweist sich das Gesamtsystem als schwingungsarm und ist für genaue Fügeoperationen mit Taktfolgen bis 30 Hüben pro Minute geeignet. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Federn und Ringe

Kleine Helfer für Kinematiken

Auf der Motek stellt TFC unter anderem die Crest-to-Crest-Wellenfedern und Spirolox-Sicherungsringe von Smalley vor.Sie übernehmen das Einstellen der Vorspannung von Wälzlagern oder das präzise Fixieren von Getriebewellen.

mehr...
Anzeige

LTK-Firmenjubiläum

25 Jahre Metall im Blut

Das mittelständische Familienunternehmen LTK Lineartechnik Korb ist spezialisiert auf Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Linear-, Maschinen- und Handhabungstechnik und feiert in diesem Jahr 25-jähriges Bestehen.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von komplexen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Platzsparende Energieführung

Neue Kette für lange Wege

Die Plane-Chain von Igus ist ein Energiekettenkonzept für lange Verfahrwege und hohe Geschwindigkeiten. Mit einer auf der Seite liegenden E-Kette in einer speziellen Führungsrinne sorgt das System für eine kompakte und ausfallsichere Energie- und...

mehr...