handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik
Home> Handhabung> Lineartechnik> Kein (k)altes Eisen

Hebebrücke im VideoEnergiezuführung: Schwere Brücke leicht gehoben

Igus-Memorial Bridge

Ein vorkonfektioniertes E-Kettensystem von Igus sorgt für eine ausfallsichere Energiezuführung an der Memorial Bridge in New Hampshire. Ein Video zeigt, wie die Readychains den vertikalen Hebemechanismus unterstützen.

…mehr

Energieführungsketten Steel LineKein (k)altes Eisen

sep
sep
sep
sep
Energieführungsketten Steel Line: Kein (k)altes Eisen

Dass Stahl bei der Herstellung von Energieführungsketten keineswegs zum „alten Eisen“ gehört, wissen viele Kunden von Kabelschlepp aus der täglichen Praxis. Hochbelastbar, wartungsfrei und robust behaupten sich Stahlketten seit mehr 50 Jahren bei vielen Anwendungen. Der Werkstoff ist wegen seiner Festigkeit, Hitzebeständigkeit, Härte, Kerbschlagzähigkeit und seinem Korrosionsverhalten etabliert. Ein Beispiel: Offshore-Applikationen. Hier überzeugen Stahlketten des Wendener Herstellers durch Seewasser- und UV-Resistenz. Sie widerstehen dauerhaft und zuverlässig den rauen klimatischen Bedingungen. Mit ihrer hohen Belastbarkeit und der robusten Konstruktionsweise bewältigen sie auch extreme mechanische Beanspruchungen durch besonders hohe Zusatzlasten – selbst bei großen, freitragenden Längen. Anderes Beispiel: Tunnelbohrgeräte. Hier meistern die Stahlketten mechanische Fremdeinwirkungen durch herabfallende Geröllbrocken sowie große Verschmutzung durch Sand oder Granulate. Ein weiterer Grenzbereich sind hohe Dauertemperaturen – wie bei Industrieöfen, in Gießereien sowie der Stahl verarbeitenden Industrie. Je nach Ausführung halten Stahlketten Dauertemperaturbelastungen beziehungsweise anwendungsabhängigen Maximalwerten bis 600 Grad Celsius stand – in Edelstahlausführung kurzeitig sogar bis 1.000 Grad Celsius. pb

Anzeige
Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Energiekette

Führungssystem für EnergiekettenGute Führung ohne Krach

Führungssystem für Energieketten. IEF-Werner aus Furtwangen im Schwarzwald hat mit der Baureihe Noiseless ein spezielles Führungssystem für Energieketten entwickelt.

…mehr
Mehrroboter-Anlage

EnergiekettenVolle Beweglichkeit in drei Dimensionen

Bielomatik Leuze entwickelt und fertigt unter anderem robotergestützte Anlagen zum Bearbeiten und Schweißen von Kraftstofftanks. Die Anlagen führen Einzeloperationen aus; dementsprechend beweglich müssen die Roboter sein.

…mehr
Robotrax-Energieführungskette

EnergieführungenSicher durch Führung

Flexible Energiesysteme erleichtern die zuverlässige Automation. Voraussetzung für den erfolgreichen Roboter-Einsatz ist eine perfekte Integration in bestehende Fertigungsanlagen – eine Aufgabe, die die Kuk-Automation seit vielen Jahren für ihre Kunden übernimmt.

…mehr
3D-Energieketten: In alle Richtungen

3D-EnergiekettenIn alle Richtungen

Vom Kölner Tribo-Polymerspezialisten Igus kommt die komplett geschlossene und leicht zu öffnende 3D-Energiekette Triflex TRCF100. Ob horizontal, vertikal oder kopfüber - die für Mehrachssysteme in der Robotik entwickelte Energieführung bewegt sich in alle Richtungen.

…mehr
Energiekettensysteme: Ketten, die viel bewegen

EnergiekettensystemeKetten, die viel bewegen

Igus ist weltweit als Energiekettenspezialist etabliert. Von ganz groß bis klitzeklein bringt die Kölner Ideenschmiede kontinuierlich neue Ausführungen und Anwendungen auf den Markt. Mit Harald Nehring, Prokurist E-Ketten-Systeme bei Igus, sprach handling-Chefredakteurin Petra Born.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige