Dämpfungselemente

Tickt richtig

Gedämpfter Kuckuck läuft ganz ruhig
Einmalige Einzelanfertigung: Die weltgrößte Kuckucksuhr im Eble Uhren-Park setzt bei der Dämpfung ganz auf Maschinenelemente von ACE. (Fotos: ACE)
Damit bei der größten Kuckucksuhr der Welt unerwünschtes Klappern ausbleibt, sind gleich mehrere Dämpf- ungselemente verbaut. Mit ihrer Hilfe sieht die Kuckucksuhr imposant aus und erfüllt ihre Pflicht des Zeitanzeigens exakt und dauerhaft.

Bereits seit mehr als drei Jahrhunderten erfreuen sich Kuckucksuhren allgemeiner Bekannt- und Beliebtheit. Üblicherweise handelt es sich um eine Pendeluhr mit Schlagwerk, die an einer Wand befestigt und deren Gehäuse einem Schwarzwaldhaus nachempfunden ist. Der Eble Uhren-Park bietet neben Kuckucksuhren zwar auch andere Wand- sowie Tisch-, Stand- und Armbanduhren, über die Grenzen des Schwarzwalds hinaus bekannt wurde der mehr als 1.000 Quadratmeter große Ausstellungspark jedoch durch sein größtes Exponat: das vom Guiness-Buch der Rekorde seit 1997 als „Weltgrößte Kuckucksuhr“ anerkannte Exemplar traditioneller Handwerkskunst.

Der Nachbau eines Original-Uhren-werks im Maßstab 60:1 hat beeindruckende Eckdaten: Es misst 4,50 mal 4,50 Meter. So lang ist auch der 150 Kilogramm schwere Kuckuck. Sein Haus verdient diesen Namen im Gegensatz zu handelsüblichen Modellen tatsächlich und begrüßt gleich am Eingang des Uhren-Parks die staunenden Besucher. Wie es sich für ein „echtes“ Haus gehört, ist es zur Steigerung der Faszination während der Öffnungszeiten für jedermann begehbar.

Anzeige

Damit das prestigeträchtige Exponat dauerhaft unversehrt bleibt, waren bei der Planung viele Sicherheitsaspekte zu beachten: Es musste zum Beispiel gewährleistet sein, dass unvorsichtige Besucher nicht in das sechs Tonnen schwere Uhrwerk hineingeraten. Außerdem dürfen Kuckuck und Haus angesichts der immensen Ausmaße der beweglichen und zu bewegenden Teile keinen Schaden nehmen. Denn was im Maschinenbau allgemein gilt, gilt auch für die Kuckucksuhr: Je größer und schwerer die bewegten Massen, desto größer sind die entstehenden Kräfte.

Für das Zurückfahren des Kuckucks und für den das Räderwerk bremsenden Anlaufstift suchte der Uhrenhersteller nach Lösungen. ACE Stoßdämpfer aus Langenfeld hat sich mit dem Kuckuck und seinem Haus befasst: Für den Anlaufstift hat der Dämpfungstechnikspezialist ein 100 mal 100 Millimeter großes Stück der SLAB-Dämpfungsplatten zurechtgeschnitten. Die aus viscoelastischem PUR-Werkstoff gefertigten Elemente sind speziell für die Absorption stoßartiger Belastungen konzipiert. Sie kommen als preiswerte Alternative zu hydraulischen Dämpfungen zum Einsatz, wenn ein positionsgenaues Abstoppen wie hier nicht erforderlich ist. Mit einer Materialstärke von gerade einmal 25 Millimeter sind sie leicht durch Aufkleben in bestehende Konstruktionen integrierbar und bestechen durch Raumdichten von 500 Kilogramm pro Kubikmeter.

Außerdem hat ACE ein weiteres Maschinenelement in die imposante Konstruktion integriert: Für die Dämpfung des schweren und mit einer Geschwindigkeit bis 1,2 Meter pro Sekunde verfahrenden Kuckucks ist ein Industrie-Stoßdämpfer vom Typ Magnum MA3350M verbaut. Für diesen Vertreter aus der Top-Reihe der einstellbaren und selbsteinstellenden Stoßdämpfer aus der Langenfelder Innovations-Schmiede ist auch das absolut punktgenaue Abbremsen des großen Vogels kein Problem. Parallel dazu werden Besucher und die Endlagen der Konstruktion vor Schäden geschützt. Präzisionsbauteile wie der Magnum mit einem Hub von 50 Millimeter setzen Unternehmen sonst in der Industrie ein – etwa bei der Automation, in der Kfz-Produktion, der Schienenfahrzeugtechnik oder beim Sondermaschinenbau. Das in diesem speziellen Fall einstellbare, hochwertige Maschinenelement ist für das Abbremsen von effektiven Massen von 13 bis 2.500 Kilogramm und für Energieaufnahmen bis 340 Newtonmeter pro Hub ausgelegt. Die hohen Standzeiten der Dämpfer sorgen mit über einer Millionen Hübe dafür, dass die weltgrößte Kuckucksuhr theoretisch auch in mehreren hundert Jahren noch richtig tickt. PR/pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Industriegasfedern

Ziemlich gut gewickelt

Kohls Maschinenbau setzt in den neuen Vertikal-Bandagiermaschinen Gasfedern von ACE ein. Wer wegen einer Sportverletzung schon einmal bandagiert wurde, weiß, wie wichtig eine gleichmäßige und plane Wicklung ist.

mehr...

LTK-Firmenjubiläum

25 Jahre Metall im Blut

Das mittelständische Familienunternehmen LTK Lineartechnik Korb ist spezialisiert auf Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Linear-, Maschinen- und Handhabungstechnik und feiert in diesem Jahr 25-jähriges Bestehen.

mehr...
Anzeige

Platzsparende Energieführung

Neue Kette für lange Wege

Die Plane-Chain von Igus ist ein Energiekettenkonzept für lange Verfahrwege und hohe Geschwindigkeiten. Mit einer auf der Seite liegenden E-Kette in einer speziellen Führungsrinne sorgt das System für eine kompakte und ausfallsichere Energie- und...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...