Lineareinheiten

Module für jeden Anwenderwunsch

Handlingsysteme aus Lineareinheiten. Die Konstruktion mehrachsiger Handlingsysteme für Be- und Entlade- oder Pick-and-Place-Aufgaben aus zahnriemen- oder spindelgetriebenen Lineareinheiten und Aluminiumkonstruktionsprofilen ist das Fachgebiet von Rose+Krieger. Sämtliche Produkte des Komplettanbieters von Linear-, Verbindungs-, Profilmontage- und Modultechnik lassen sich miteinander kombinieren.

Elektrisch in der Höhe verstellbarer Löttisch. (Bild: R+K)

Das Unternehmen aus Minden gestaltet und fertigt applikationsspezifische Handlingsysteme nach den Vorgaben seiner Auftraggeber aus den unterschiedlichsten Branchen. Basis für die Handhabungssysteme sind Aluminiumprofile und Linearachsen aus dem RK-Systembaukasten. Für einen Hersteller und Betreiber vollautomatischer Leergutsortieranlagen konzipierten RK Rose+Krieger beispielsweise zwei Handlingportale für das Entleeren, Sortieren und anschließende sortenreine Zusammenstellen von Leergutgebinden. Die beiden Portale (Auspacker und Einpacker) sind als Fachwerkkonstruktion aus Aluminiumschwerlastprofilen vom Typ D-160 x 320 aus dem Blocan-Profilsystembaukasten gefertigt – samt Diagonalverstrebungen, Knotenwinkeln, Gelenkstellfüßen mit Befestigungswinkel, Abdeckkappen und Profilverbindern. Sie sind jeweils 3.000 Millimeter breit, 2.055 Millimeter hoch sowie 800 Millimeter tief. An jedem Portal befinden sich zwei horizontale Linearführungen (X-Achse). Am Auspacker tragen die Linearachsen jeweils zwei, am Einpacker je eine vertikale, mit Flaschengreifern bestückte Linearachse (Z-Achse). Um das Gewicht der Greifer von je 80 Kilogramm zuzüglich einer Nutzlast von jeweils maximal 20 Kilogramm sicher und störungsfrei führen zu können, mussten Portalkonstruktion und Linearachsen entsprechend stabil ausgelegt sein.

Anzeige

Leistungsstarke Positionierachsen
Als X-Achsen kamen insgesamt vier zahnriemengetriebene Linearachsen vom Typ RK Duoline 160 Z zum Einsatz – zwei mit je einem Schlitten (Einpacker) und zwei mit je zwei Schlitten (Auspacker) zur Aufnahme der Linearachsen in Z-Richtung. Die Achsen haben ein gekapseltes Führungssystem und sind dank Zahnriemenantrieb prädestiniert für dynamische Positionier- und Handlingaufgaben, wie sie in der Leergutsortierung gefragt sind. Ihre Wiederholgenauigkeit liegt bei plus/minus 0,05 Millimeter. Sie erfüllen damit die für die Leergutsortierung geforderten Taktzeiten von unter acht Sekunden zuverlässig. Durch ein Abdeckband erreichen die Linearachsen die Schutzart IP 40. Klemmleisten ermöglichen die sichere Fixierung der Achse und eine zentrale Schmiermöglichkeit über Trichterschmiernippel vereinfacht die Wartung. Ein optional integrierbares Wegmess-System sorgt zudem für eine hohe Positioniergenauigkeit auf der gesamten Achslänge. Lasten – im vorliegenden Fall die Z-Achsen mit den Flaschengreifern – können über Nutensteinleisten sicher montiert werden. Da die Achsen vom Typ RK Duoline Z eine variable Motoranordnung erlauben, ist die Konfiguration der Motorwelle auch nachträglich noch änderbar – der Kunde muss sich also nicht bereits bei der Bestellung auf eine konkrete Platzierung festlegen. Optional angebotene Kupplungs- und Zapfenadapter lassen sich an allen vier Abgängen der Umlenkung befestigen. Darüber hinaus zweigt die Duoline einen hohen Wirkungsgrad und ein geringes Leerlaufmoment von nur 2,5 Newtonmeter.

Lean-Arbeitsplätze lassen sich mit Bildschirmhaltern und Tastaturablagen ergänzen. (Bild: R+K)

Für die Z-Achsen wurden zahnriemengetriebene Profil-Lineareinheiten vom Typ RK Duoline 120 mal 80 Z 3G gewählt. Diese Lineareinheiten mit Kugelgewindetrieb haben ebenfalls obengenannte Ausstattungsmerkmale – ausgenommen die variable Motoranordnung.

Zwei-Achsportal mit Hubstation
Für ein Zwei-Achs-Handlingsystem zur Entnahme und Ablage fertiger Kunststoffformteile kombiniert Rose+Krieger Blocan-Konstruktionsprofile mit Profillinearachsen vom Typ SQZ und SQ-MT. Dabei bilden zwei jeweils SQZ-Zahnriemenachsen die X-Verstellung. Eine Übertragungseinheit sorgt für die Synchronisation. Als Z-Verstellung fungieren zwei parallel angeordnete und ebenfalls über eine Übertragungseinheit verbundene Zahnriemenachse vom Typ SQ-MT. Sie sind über einen Aufnahmerahmen aus Konstruktionsprofilen angeschlossen und nehmen in der Anwendung eine Traglast von 75 Kilogramm auf; der Arbeitshub beträgt 1.250 Millimeter. Die SQZ-Lineareinheiten mit Zahnriemen sind für eine hohe Dynamik mit langen Verfahrwegen konzipiert. Sie eignen sich speziell für Positionieraufgaben mit kurzen Zykluszeiten, hohen Taktraten und einer hohen Wiederholungsgenauigkeit.

Mit Tragarmen lassen sich Greifschalen und Behälter optimal positionieren. (Bild: R+K)

Wiederholgenaue Anwendungen
Speziell für Pick-and-Place-Anwendungen entwickelte Rose+Krieger die Monoline. Die kompakte zahnriemengetriebene Lineareinheit für das mittlere Belastungssegment ist eine Weiterentwicklung der SQZ-Achse. Sie überzeugt mit hoher Leistungsdichte und einem variablen Anbaukonzept für alle Motoren. Aktuell ist die RK Monoline in den Baugrößen 40, 80 und 120 erhältlich. Die Lineareinheit besitzt einen breiten und belastbaren Zahnriemen aus Neopren mit Stahleinlage. Er ist ein Garant für die gute Dynamik der Achse. Der Riemen schließt bündig mit dem Führungsprofil ab und ist selbst geführt; somit lassen sich diese Lineareinheiten auch in größeren Längen problemlos über Kopf oder senkrecht montieren, ohne dass der Zahnriemen aufgrund seines eigenen Gewichts durchhängt. Alternativ sind sie ohne Antrieb als mitlaufende Momentenunterstützung erhältlich. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Schraubstrategie

Kunststoff fügen

Die Kunststoffdirektverschraubung hat sich im Bereich der mechanischen Verbindungstechnik bewährt und wird seit mehr als 30 Jahren erfolgreich eingesetzt. Verschraubungen in Kunststoff bekommen Anwender mit dem Koala-Verfahren von Desoutter in den...

mehr...