Kranführungsprofil

Abgehängt und weit voraus

Das X-Rail-Kranführungsprofil wurde speziell für die Führung von Manipulatoren und Schraubanlagen entwickelt. Es verleiht einem deckenabgehängten Kransystem die Führungseigenschaften einer Linearführung.

Gehärtete Stahllaufrollen im X-Rail mit lebensdauer-geschmierten Lagern reduzieren die Instandhaltungs- und Wartungskosten, die Fahrwerke müssen nicht überprüft oder ausgetauscht werden.

Das patentierte X-Rail-Kranführungsprofil von WHN wurde für die Anwendung mit handgeführten Schraubermanipulatoren entwickelt. Konventionelle Kransysteme sind per Definition für hängende Lasten ausgelegt. Jedoch reicht dies für heutige Anforderungen nicht mehr aus. Vor allem in der Automobilmontage, wo Fahrzeuge in abgehängter Fördertechnik montiert werden, müssen Handhabungsgeräte und Drehmomentabstützungen neben der Linie geführt werden.

Durch die Montage- oder Schraubpositionen außerhalb der Abhängung ergeben sich große Zug- und Druckbelastungen, für die konventionelle Kransysteme nicht entwickelt wurden. Hinzu kommen Torsionen auf die Fahrwerke durch Schraubanlagen und eventuell Schleppkräfte durch Mitnehmer an der Fördertechnik. Dies hat oftmals ein Verklemmen der Fahrwerke zur Folge, was wiederum zu größeren Losbrechmomenten, reduzierter Leichtgängigkeit oder Verschleiß von Fahrwerken führt. Mitunter resultieren hierdurch erhebliche Anlagenstörungen.

Das X-Rail-Kranführungsprofil basiert auf einem stranggepressten Aluminium-Hohlkammerprofil mit eingelassenen gehärteten Stahlwellen. Die Laufrollen sind ebenfalls aus gehärtetem Stahl, womit sich eine optimale Laufeigenschaft durch geringe Reibwiederstände ergeben soll. Aufgrund der diagonalen Laufrollen-Anordnung lässt sich die Kraft in alle Achsen übertragen. Durch die einstellbare kopfseitige Andruckrolle kann die Spielfreiheit optimal eingestellt werden. Form- und kraftschlüssige Stoßverbindungen ermöglichen auch lange Kranbahnen. Gehärtete Stahllaufrollen mit lebensdauergeschmierten Lagern reduzieren die Instandhaltungs- und Wartungskosten. Eine Überprüfung oder ein Austausch der Fahrwerke sei nicht notwendig, wie der Hersteller mitteilt. Somit können zum Teil auch benötigte Wartungsklappen entfallen. Die Leichtgängigkeit in Verbindung mit spiel- und pendelfreien Fahrwerken und Aufhängungen reduziere sowohl die Belastung der Bediener als auch die Instandhaltungskosten.

Anzeige

Mit einem optionalen Aufsatzprofil kann das X-Rail sowohl mit außenliegender Stromschleifleitung (eingriffssicher) als auch mit integrierten Zahnriemenantrieben ausgestattet werden. Durch integrierte Nuten können Wegmessbänder präzise angebracht werden und somit Positionserkennungen oder positionsabhängige Abläufe gesteuert werden. Ein kompletter Baukasten einschließlich kompakter Antriebe in pneumatischer sowie elektrischer Ausführung gehört ebenfalls zum Produkt. Durch die Reduzierung der Auflageflächen eignet sich das Profil auch für den Einsatz in Reinräumen. Ein Schnellwechselfahrwerk ermöglicht außerdem ein schnelles Umtakten von beispielsweise Schraubanlagen und Steuerungen (patend pending). as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Gripketten

Folien eingeklemmt

Kettenspezialist Iwis stellt Gripketten in neuen Ausführungen vor. Diese Ketten haben verschleißfeste und korrosionsbeständige Klemmelemente für das sichere Zuführen, Transportieren und Positionieren dünnwandiger, großflächiger Materialien, zum...

mehr...

Gehäuselager

Hohe Haltekraft

Gehäuselager mit einem UK-Lagereinsatz mit Spannhülsen sind Fluch und Segen zugleich. Ein Segen, dass diese gerade bei hohen Drehzahlen die besten Laufeigenschaften haben, und ein Fluch, weil die Einhaltung der Anzugsmomente eine hohe Kompetenz in...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von komplexen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Elektrische Hubsäulen

Hubsäule für Überkopf

Mit dem Multilift II safety erweitert RK Rose+Krieger seine Produktfamilie der elektrisch verfahrbaren Multilift-II-Hubsäulen um eine fünfte Variante. Der Hersteller konzipierte den Multilift II safety speziell für Überkopfanwendungen in der Medien-...

mehr...

Montageanlage

Hier hat sich alles gut gefügt

Montageanlage für Steckverbinder. Wenn ein Sondermaschinenbauer ein Großprojekt anpackt, muss er sich auf seinen Komponentenlieferanten verlassen können. Für seine Montagestraße setzt Wilei auf ein komplett vormontiertes und vorkonfiguriertes System...

mehr...

Hub-Dreh-Module

Schlank macht dynamisch

Bei Philipp Hafner in Fellbach, Hersteller von Fertigungsmesstechnik, kommen neue Hub-Dreh-Module von Dr. Tretter zum Einsatz. Sie führen sowohl Linear- und Dreh- als auch Positionierbewegungen in einer kompakten Einheit aus.

mehr...