Forschung in neuen Themenfeldern

Item geht Kooperation mit CCI ein

Item geht mit dem Center Connected Industry (CCI) an der RWTH Aachen eine Entwicklungspartnerschaft ein. Im Fokus stehen die Themen smarte Sensorik, Industrial Internet of Things (IIoT), Smart Factory und 5G.

Mit Innovationslaboren und einer Demonstrationsfabrik bietet das CCI eine Infrastruktur, um neue Technologielösungen evaluieren zu können. © mika-photography

Was bringt die Zukunft im Maschinenbau? Welche Änderungen gehen mit der Umsetzung von Industrie 4.0-Projekten einher? Welche Anforderungen werden künftig an den Betriebsmittelbau gestellt? Um diese und weitere Fragen der Zukunft beantworten und passende Lösungen bieten zu können, ist Item seit kurzem Mitglied im Center Connected Industry (CCI) auf dem RWTH Aachen Campus. Wissenschaftler aus unterschiedlichen Forschungsbereichen arbeiten dort gemeinsam mit Industriekonsortien an verschiedenen Aufgabenstellungen rund um die Digitalisierung in Produktion und Logistik.

Mit Innovationslaboren und einer Demonstrationsfabrik bietet das CCI die ideale Infrastruktur, um neue Technologielösungen evaluieren zu können. Aus Ideen und Konzepten entstehen so Prototypen, die unter realen Bedingungen getestet werden. „Als innovatives Unternehmen will sich item weiterentwickeln und frühzeitig mit neuen Technologien befassen“, sagt Jens-Uwe Gustmann, verantwortlich für Produktmanagement und Geschäftsmodellentwicklung bei Item. „Durch die Kooperation mit dem CCI haben wir die Möglichkeit, in einem Netzwerk aus Industrie und Forschung zu arbeiten und Prozesse der produktiven Fertigung sowie Intralogistik neu zu gestalten.“

Anzeige

Dabei reicht das Themengebiet von der Vernetzung der Arbeitsplätze und digitalen Werkzeuge bis hin zu fahrerlosen Transportfahrzeugen. Im Bereich der Maschinenautomation hat Item bereits smarte Produkte wie die Lineareinheiten mit intelligenten Steuerungen und Software am Markt etabliert. Nun gelte es, die bestehenden Produkte weiterzuentwickeln und um smarte Komponenten zu ergänzen. „Wir wollen uns künftig im Segment der datengetriebenen Produktionslogistik (Future Logistics) sowie Montage- und Produktionssteuerung (Future Assembly) in Verbindung mit der optimierten Vernetzung durch 5G stärker positionieren“, so Jens-Uwe Gustmann. „Mit dem CCI haben wir einen idealen Partner gefunden, um gemeinsam die Zukunft der Produktion und Logistik zu formen.“ as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Komponenten für Dosiersysteme

Präzise dosiert

BioFluidix, Hersteller von Liquid-Handling-Geräten und -Dosiermodulen, verwendet für die Konstruktion der Automatisierungsanlagen Komponenten von Item: Profile, Verbindungstechnik und Befestigungselemente sowie Lineareinheiten mit...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige