Energieführungsketten Steel-Line

Kette putzt sich selbst

Stahl-Energieführungssysteme für raue Arbeitsumgebungen.

Die Arbeit in Stahlwerken, Gießereien und Strahlbetrieben stellt hohe Anforderungen an Menschen und Maschinen – hier geraten herkömmliche Energieführungen leicht an die Grenzen ihrer Belastbarkeit. Stehl-Energieführungsketten sind robust und verhindern Stillstands- und Wartungszeiten in hochabrasiven Umgebungen.

Gießereisand, Korund und Zunder sind die natürlichen Feinde jeder Energieführung. Sie treten bei der Metallproduktion und -bearbeitung in großen Mengen auf und können das Anschlagsystem konventioneller Energieführungsketten blockieren. Die Folge ist ein Ausfall des Energieführungssystems und damit der Stillstand der gesamten Anlage. Für Anwendungen mit hohem Aufkommen an feinen, abrasiven Medien bietet Tsubaki Kabelschlepp die Energieführungen Steel-Line S/SX1252B und S/SX1802B an; beide Führungen sind in Ausführungen aus Stahl (S) und rostfreiem Edelstahl (SX) erhältlich und wie alle Stahl-Energieführungen der Herstellers schmiermittelfrei. Die Ausführungen S/SX1252B und S/SX1802B sind mit dem Eco-Link-Prädikat ausgezeichnet und erfüllen die strengen Umweltverträglichkeitsstandards der Tsubaki-Gruppe, versichert das Unternehmen. Die verbesserte Konstruktion der Energieführungssysteme S/SX1252B und S/SX1802B bietet Schmutz und Fremdkörpern keine Möglichkeiten mehr, sich dauerhaft im Anschlagsystem anzusammeln und die Funktion der Energieführung zu beeinträchtigen. Fremdkörper werden beim Verfahren der Energieführung quasi selbstreinigend aus dem Anschlagsystem entfernt. Da sich keine Ablagerungen im Anschlagsystem bilden können, wird ein Blockieren der Energieführung zuverlässig vermieden. Je nach Art der Anwendung kommen dabei entweder geschraubte oder genietete Verbindungen zum Einsatz.

Anzeige

Mit möglichen Dauertemperaturbelastungen bis zu 600 Grad Celsius sind die Stahl-Energieführungen der großen Hitze in Stahlwerken und Gießereien gewachsen. Zum Schutz der verlegten Leitungen gegen äußere Einflüsse lassen sich die beiden Energieführungstypen mit zusätzlichen rostfreien Stahlbandabdeckungen ausstatten. Unterschiedliche Stegvarianten ermöglichen eine passgenaue Anpassung an die verlegten Leitungen. So kann der Anwender beispielsweise die Aluminium-Lochstege vom Typ LG mit individuellen Bohrmustern ausstatten. Für besonders starke Belastungen oder große Kettenbreiten können die massiven und vierfach verschraubten Rahmenstege des Typs RM eingesetzt werden.

pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Energiezuführungssysteme

Wenn Kabel zur Last werden

Energiezuführung für Roboterwerkzeuge. Knapp eine Minute benötigen Industrieroboter, um eine Tür für den BMW X1 zu bauen. Das sollen sie sieben Jahre lang schadenfrei leisten – Schwerstarbeit für die Energiezuführungssysteme der Roboterwerkzeuge.

mehr...

Wellschlauch

Idee mit Welle

Wellschläuche sind in vielen industriellen Bereichen bei der Energie- und Datenführung im Einsatz. Nun hat Igus eine neue Idee vorgestellt: e-skin. Dieser wie ein Reißverschluss zu öffnende Schlauch lässt sich über kurze freitragende Längen als...

mehr...
Anzeige

chainflex M

Von Sicherheit geleitet

Im Rahmen der so genannten "Safe-Kampagne" - sichere Komponenten, die helfen, Kosten zu sparen - zeigt Igus ein neues Leitungsprogramm für den Einsatz in Werkzeugmaschinen: Von der Steuer-, Motor-, Servo- und Messsystem- bis hin zur Daten- und...

mehr...

Energieführungen

Schutz vor Anschlägen

Robotrax Protector heißt die Energieführung von Tsubaki Kabelschlepp, die vor vorzeitigem Verschleiß schützen soll und Stöße und Schläge gut wegstecken kann. Diese Energieführung sei einfach montierbar, sagt der Anbieter.

mehr...

Energierohr R4.1-Light

Innen sehr glatt

Igus stellt mit der Produktfamilie R4.1-Light speziell für Werkzeugmaschinen entwickelte Energierohre vor, die die wichtigsten Anforderungen wie Stabilität, Dichtigkeit und Montageschnelligkeit mit wenig Gewicht verbinden.

mehr...