Technische Federn

Federn fürs Extreme

Dauerhaft hohe Temperaturen über 550 Grad Celsius in Anlagen und Maschinen sind große Herausforderungen an technische Federn. Im Bereich der Energieerzeugung und anderer Anwendungen bei hohen Temperaturen steigt der Bedarf an solchen Federn.

Federn aus Superlegierungen

Röhrs aus Sonthofen entwickelt Federn für Einsatztemperaturen bis 620 Grad Celsius. Entscheidend ist hier die Kombination aus Werkstoff, Wärmebehandlung und Prozessparametern. Röhrs hat geeignete Prüfanlagen und kann somit dem Kunden Garantien für die Lebensdauer der Federn in diesem hohen Temperaturbereich geben, etwa für Schraubentellerfedern sowie Flach- und Runddrahtfedern.

Röhrs kann in den Prüfanlagen Kräfte bis 63 Kilonewton, Temperaturen bis 800 Grad Celsius und Frequenzen bis 25 Hertz darstellen und die Federn unter realitätsnahen Einsatzbedingungen testen. Bei geeigneter Werkstoffauswahl und entsprechenden Fertigungsparametern sieht der Hersteller noch Optionen für den Einsatz von Federn aus Superlegierungen in höheren Temperaturbereichen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Maschinenbau

VDMA-Prognose: Abschwung geht weiter

In den ersten zehn Monaten des Jahres sei die Produktion um 1,8 Prozent gedunken, so der VDMA auf seiner Jahrespressekonferenz, die Auftragseingänge gingen im um neun Prozent zurück. Für 2020 rechnet der Verband erneut mit einem Produktionsrückgang...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

ERP-Software

Sondermaschinenbau ist berechenbar

Digitalisierung in der Fertigung. SME Sondermaschinenbau Engelsdorf fertigt Maschinen und Anlagen speziell nach Kundenwunsch. Die ERP-Software Deleco von Delta Barth begleitet jedes Projekt – von der Angebotserstellung, über die Generierung von...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige