Dynamik-Linear-Einheit

Hoch und hinaus mit kompletten Karosserien

Schwerlast-Linearsystem. Winkel hat einen bekannten Automobilzulieferer mit einem Mehrachs-Linearsystem ausgestattet. Die Dynamik-Linear-Einheit DLE eignet sich besonders für exakte Anwendungen und für das Umsetzen von schweren Lasten bis 1.250 Kilogramm – in diesem Fall von Autokarosserien.

Mit der DLE können bis zu acht Karossen in der Stunde vom internen Transportgestell auf das Versand-Transportgestell umgesetzt werden. (Bild: Winkel)

Mehrachs-Linearsysteme kommen in vielen Anwendungen zum Einsatz, etwa in der Produktion oder in der Logistik. In der Automobilbranche herrschen dabei hohe Anforderungen an die Genauigkeit, die Traglast und die Fahrgeschwindigkeit. So auch bei einem bekannten österreichischen Entwicklungs- und Fertigungspartner für Automobilhersteller. Um lackierte Fahrzeugkarossen von dem in der Lackierung verwendeten internen Transportgestell auf das Gestell für den Versand umzusetzen, war das Unternehmen auf der Suche nach einem neuen Portalsystem. Dieses sollte nicht nur hohe Ansprüche in Sachen Positioniergenauigkeit erfüllen, sondern auch stabil und wartungsarm sein. Schon bald stieß der Automobilzulieferer auf den Spezialisten für die Linear- und Handhabungstechnik Winkel. Das Unternehmen ist Marktführer im Bereich Schwerlast-Linearführung und hat ein umfangreiches Portfolio an Mehrachs-Linearsystemen. Darunter auch die Dynamik-Linear-Einheit DLE.

„Unsere DLE ist der Sportwagen unter den Schwerlast-Linearsystemen. Sie eignet sich besonders für Anwendungen, bei denen höchste Genauigkeit gefragt ist“, erklärt Marc Goldfuss, der zuständige Projektleiter bei Winkel. Neben der Erfahrung mit personensicheren Portalen für die Automobilindustrie sei ein weiterer Faktor die kurze Lieferzeit gewesen. „Die Bestellung der Anlage erfolgte Mitte August 2016. Geliefert haben wir sie Mitte November, und schon Anfang Januar 2017 ist sie in Betrieb gegangen“, weiß Goldfuss.

Anzeige

Die Tragfähigkeit der Lösung liegt bei 1.250 Kilogramm. Das Linearsystem ist in Stahlprofilbauweise mit einer hochgenauen Kugelumlaufführung entwickelt worden. Die DLE überzeugt durch eine exakte Positioniergenauigkeit mit einer Wiederholgenauigkeit von bis zu 0,1 Millimetern. „Wir haben in dem Portal 16 Antriebe verbaut. Diese treiben die zwölf einzeln steuerbaren Achsen an“, erklärt Goldfuss. Dadurch können die Mitarbeiter des Automobilzulieferers in der Stunde bis zu acht Karossen vom internen Transportgestell, auf dem sie lackiert werden auf das Versand-Transportgestell umsetzen. Damit werden die Karossen dann per Lkw oder Schiff an den Endmontagestandort in ein anderes Werk transportiert. Die Personensicherheit, beispielsweise bei Arbeiten unter einer schwebenden Last wie dem Entfernen von Bauteilen mittels Manipulatoren, ist mit der DLE jederzeit gegeben.

Kommt es bei den Karossen zu einem Modellwechsel, sind an dem Portal nur geringe Änderungen notwendig. Das reduziert den Aufwand sowie teure Stillstandzeiten. Die Lösung erreicht eine Fahrgeschwindigkeit von 0,5 Metern in der Sekunde und beschleunigt mit bis zu 0,5 Metern in der Quadratsekunde. Die DLE habe aber noch weitere Vorteile, so Goldfuss: „Das Schwerlast-Linear-System ist verformungssteif, stabil und sehr wartungsarm. Das steigert die Verfügbarkeit, senkt die Instandhaltungskosten und sorgt für einen reibungslosen Warenfluss bei der Produktion.“ as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Federn und Ringe

Kleine Helfer für Kinematiken

Auf der Motek stellt TFC unter anderem die Crest-to-Crest-Wellenfedern und Spirolox-Sicherungsringe von Smalley vor.Sie übernehmen das Einstellen der Vorspannung von Wälzlagern oder das präzise Fixieren von Getriebewellen.

mehr...
Anzeige

LTK-Firmenjubiläum

25 Jahre Metall im Blut

Das mittelständische Familienunternehmen LTK Lineartechnik Korb ist spezialisiert auf Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Linear-, Maschinen- und Handhabungstechnik und feiert in diesem Jahr 25-jähriges Bestehen.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Interessenten können ab sofort auf der Homepage der ACE Stoßdämpfer GmbH die für Ihre Anwendung maßgeschneiderte Gasfeder berechnen und auslegen. Unter ‚Berechnungen' ist das Gasfeder-Berechnungstool auf der Website ace-ace.de zu finden.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

MES macht Schluss mit Stillstand
Die MES-Software von PROXIA unterstützt die Kieselmann GmbH bei der Herstellung von komplexen Leitungs- und Ventilsystemen, den Überblick über eine äußerst komplexe Produktion zu behalten, die Fertigung wirtschaftlich zu planen und zu organisieren sowie mit sicheren Kennzahlen Effizienzpotentiale aufzudecken und zu nutzen.
Bericht lesen

Zum Highlight der Woche...

Platzsparende Energieführung

Neue Kette für lange Wege

Die Plane-Chain von Igus ist ein Energiekettenkonzept für lange Verfahrwege und hohe Geschwindigkeiten. Mit einer auf der Seite liegenden E-Kette in einer speziellen Führungsrinne sorgt das System für eine kompakte und ausfallsichere Energie- und...

mehr...

Drehmodule

Ein Schwenk über Schwenkeinheiten

Pneumatische Schwenkeinheiten wandeln die Linearbewegung der Kolben in eine Rotationsbewegung um. Die Handhabungseinheiten drehen etwas mehr als 180 Grad, um Freiheitsgrade für Installation und Montage zu bieten.

mehr...