Lineartechnik

Entwicklung geht weiter

Der Eschweiler Antriebsspezialist Rodriguez liefert Standard-Komponenten, lineartechnische Baugruppe oder kundenspezifische Linearsysteme, entwickelt im Rahmen der Value Added Products. Die Lineartechnik habe in den vergangenen Jahren neue Anwendungsbereiche außerhalb der üblichen Pfade erschlossen, meint das Unternehmen.

Linearsystem

Beispielsweise würden zunehmend häufiger hydraulische Antriebssysteme durch elektromechanische Systeme ersetzt. Zudem setzten sich die Kunden intensiver mit dem Thema Factory-Automation auseinander. Nicht zuletzt werden auch Projekte aus dem Bereich 3D-Druck interessant. Analog zu den neuen Anwendungsbereichen geht deshalb auch die Entwicklung der Produkte weiter: Gewicht und Bauraum sind im Rahmen des Themas Energieeffizienz wichtige Aspekte. Auch die Auswahl geeigneter Materialien spiele eine entscheidende Rolle.

Für eine hohe Dynamik setzt Rodriguez leichte Werkstoffe ein; zum Beispiel RLA Aluminium in der Linearachse. In der Lebensmittelindustrie und in der Medizintechnik wird hingegen vermehrt Lösungen aus Edelstahl nachgefragt. Nicht zuletzt bewirken neue, durchdachte Schmierstoff-Verfahren möglichst wartungsarme Lösungen. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Drei Versionen

Neue Steuerung für elektrische Hubsäulen

Passend zur Baureihe der Multilift II-Hubsäulen hat RK Rose+Krieger seine Steuerung überarbeitet. Das Ergebnis ist die neue MultiControl II, die als „duo“- oder „quadro“- Ausführung jeweils in den drei Versionen Basic, Premium und Premium Customized...

mehr...
Anzeige

„Dahl Linear Move“

Aktionsradius vergrößert

Die Verfahreinheit „Dahl Linear Move“ von Rollon und Dahl Automation macht die leichten, flexiblen Roboter von Universal Robots mobil und erhöht ihre Reichweite. Das Komplettpaket besteht aus einer Rollon-Linearachse, einem B&R-Servoverstärker...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige