Energieführungssysteme

Späne bleiben draußen

Komponenten für Portalfräsmaschine. Bei den Portalfräsmaschinen von Waldrich Siegen sind Energieführungsketten, Teleskopabdeckungen und Späneförderer von Kabelschlepp verbaut.

In der Profimill von Waldrich Siegen sind diverse Kabelschlepp-Komponenten verbaut: Energieführungsketten, Teleskopabdeckungen und Späneförderer. (Foto: Kabelschlepp)

Von der Leistungsstärke der Profimill können sich Kunden neuerdings auch direkt vor Ort bei Waldrich Siegen in Burbach überzeugen: Jüngst investierte das Unternehmen selbst in eine Profimill der größten Baureihe für die eigene Produktion. Mit der Maschine lassen sich anspruchsvolle Werkstücke mit höchster Genauigkeit bearbeiten. Die komplett hydrostatisch geführten Anlagen sind leistungsfähig, robust gebaut und wartungsfreundlich. Hier sind Energieführungsketten, Teleskopabdeckungen und Späneförderer von Kabelschlepp verbaut. Die Fräsmaschinen werden sowohl in Gantry- als auch in Tischbauweise ausgeführt. Sämtliche Hauptbaugruppen bestehen aus hochwertigem Guss aus deutscher Herstellung. Der von Waldrich Siegen entwickelte hydrostatische Schneckenantrieb sorgt für extreme Steifigkeit für die Bewegung größter Gewichte. Das Konzept ermöglicht sowohl die Vor- als auch die Fertigbearbeitung auf einer Maschine.

Bei der Profimill für die eigene Produktion entschied sich Waldrich Siegen für eine Ausführung als Doppeltisch-Maschine; die Tische lassen sich koppeln oder einzeln nutzen. Ein Highlight ist das selbst entwickelte Masterhead-Konzept, bei dem alle Vorsatzaggregate an der Masterhead-Schnittstelle eingewechselt werden. Ein Universalkopf mit Motorspindel realisiert hohe Drehzahlen für kleinere Werkzeuge und hohe Zerspanleistungen. Somit können viele Vorsatzaggregate fettgeschmiert ausgeführt werden – anfällige Kühlkreisläufe sind überflüssig. Bei den Maschinenkomponenten, die Waldrich Siegen nicht selbst herstellt, setzt das Unternehmen auf verlässliche Zulieferer. Die Energieführungssysteme, Teleskopabdeckungen und Späneförderer kommen von Kabelschlepp. Da die Profimill-Maschinen jeweils modular aufgebaut sind und keine Maschine der anderen gleicht, werden die Zulieferkomponenten je nach Anwendung maßgeschneidert konstruiert und gebaut.

Anzeige

Stahlketten für hohe Belastungen
In diesem Fall war Waldrich Siegen sein eigener Kunde – entsprechend genau definiert waren die Anforderungen. Es waren mehrere Energieführungen für die Maschine nötig: Zwei Ketten führen vom Ständer zum Querbalken (W-Achse), drei andere vom Querbalken an den Frässupport (Y- und Z-Achse). In beiden Fällen sollten die Energieführungen sowohl elektrische als auch hydraulische Leitungen schützen. Aufgrund der starken mechanischen Belastungen und der rauen Produktionsumgebung fiel die Entscheidung auf eine robuste Stahlkette. Die eingesetzten Energieführungen der S/SX-Serie unterstützen sowohl horizontale als auch vertikale Bewegungen und ermöglichen große freitragende Längen auch bei hohen Zusatzlasten. Im konkreten Fall sollten die Ketten Zusatzlasten von 15 Kilogramm pro Meter und Geschwindigkeiten von 20 Meter pro Minute ermöglichen.

Alu-Deckel halten Späne ab
Für diese Anwendung sind zudem eine gute Seitenstabilität sowie ein Geradeaus-Lauf der ineinanderlaufenden Ketten erforderlich. Diese Eigenschaften sind durch die eingesetzten RMD-Deckel erfüllt. Bei der Stegvariante RMD handelt es sich um ein Aluminium-Deckelsystem zum Schutz der Leitungen und Schläuche, das besonders für Anwendungen mit Späneanfall oder groben Verschmutzungen geeignet ist. Für eine maximale Stabilität sind die Aluminium-Deckel verschraubt – und bieten gleichzeitig eine ansprechende optische Lösung, da keine Leitungen zu sehen sind.

Schutz benötigen aber nicht nur die Leitungen, sondern auch die beiden Ständer, die Betten und der Querbalken der Fräsmaschine. Deshalb sind an allen Maschinenachsen Teleskopabdeckungen von Kabelschlepp im Einsatz. Die Lösungen unterstützen in diesem Fall Verfahrwege bis 19 Meter und Verfahrgeschwindigkeiten bis 20 Meter pro Minute. Die Schutzsystem müssen dicht sein, sonst gibt es Probleme mit dem eingesetzten Kühlschmiermittel: Wenn die Maschinenachsen nicht abgedichtet wären, würde es sich mit dem Hydrostatiköl vermischen und die Funktionsweise der Maschine beeinflussen. Obendrein sind die Rückwände und Gleiter der Ständerabdeckungen als Sonderkonstruktion ausgeführt, um die Kühlflüssigkeit direkt abzuführen. Alle Abdeckkästen sind mit einem Abstreifsystem mit austauschbaren Lippen ausgerüstet, das die Systeme zusätzlich sauber hält.

Bei dem Frässupport (Y-Achse) und den Maschinentischen (X-Achse) treten die höchsten Verfahrgeschwindigkeiten auf. Um resultierende Vibrationen und Anschlaggeräusche zu vermeiden, sind die Teleskopabdeckungen hier Fällen mit einer speziellen Parabeldämpfung ausgestattet. Besonders praktisch: Die Bettabdeckungen sind begehbar und können bis 100 Kilogramm belastet werden.

Für die Profimill in der Produktion von Waldrich Siegen lieferte Kabelschlepp außerdem ein Fördersystem für den Abtransport entstehender Späne. Im Betrieb der Fräsmaschine fallen 1,3 Tonnen Guss- und Stahlspäne pro Stunde an. Um diese Mengen zu bewältigen, sind zwei parallel laufende Scharnierbandförderer längs zur Maschine angeordnet – sie nehmen die Späne auf. Beide sind unterflur angeordnet und transportieren die Späne in einen Querförderer und von dort aus in einen entsprechenden Behälter. Der Kühlschmierstoff wird ebenfalls über die Späneförderer abgeführt und dem zentralen Kühlschmierkreislauf in der Produktionshalle von Waldrich Siegen zugeführt. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Führungsrinne

Leise führen

Bei hochdynamischen Anwendungen in der Intralogistik sind Geschwindigkeiten von sieben Meter pro Sekunde bei modernen Hebern und Liften keine Seltenheit mehr.

mehr...