Maschinenelemente

Aus zwei mach eins

Heben und Drehen sind in der Automation häufig vorkommende Bewegungen. Meist sind jedoch für jede Funktion zwei unterschiedliche Maschinenelemente im Einsatz.

Hub-Dreh-Modul

Mit dem Hub-Dreh-Modul kombiniert Dr. Tretter beide Funktionen in einer Einheit: Auf einer Hohlwelle wird eine Wendelnut eingeschliffen – wie beim Kugelgewindetrieb – und zusätzlich mehrere Längsnuten – wie bei der Drehmomentkugelbuchse. Auf dieser Welle sind nun zwei drehbar gelagerte Flanschmuttern angeordnet, die jede für sich, üblicherweise durch einen Servomotor, angetrieben werden. Damit lassen sich verschiedene Antriebszustände realisieren: translatorisch, rotatorisch und kombiniert.

Dr. Tretter zeigt den Motek-Gästen auch die bewährte Alu-Schienenführung. Für Korrosionsbeständigkeit sorgen Stahleinlagen in Niro-Ausführung und eloxiertes Aluminium. Dieses Führungssystem in der Größe 25 ist nun mit einem magnetischen Wegmesssystem erhältlich, das berührungslos und damit verschleißfrei arbeitet. Im Gegensatz zu optischen Wegmesssystemen ist die magnetische Lösung unempfindlich gegenüber Verschmutzungen wie Flüssigkeiten oder Staub und damit prädestiniert für raue Industrieumgebungen. Der Sensor ist in der Schutzart IP67 ausgeführt. Die Positionserfassung erfolgt direkt am Laufwagen. Das ist auch das Besondere am System: Der Sensor ist nicht in einem zusätzlichen Vorsatzteil integriert, sondern befindet sich komplett im Wagen. Das vereinfacht die Konstruktion und den problemlosen Austausch gegenüber einer Lösung ohne Messeinrichtung. Je nach Aufgabe und Anwendungsfall bietet Dr. Tretter drei verschiedene Lösungen an: batteriebetrieben mit Anzeigeeinheit, fremdversorgt und hochgenau mit Anzeigeeinheit sowie als hochgenaues Messsystem für Automationsaufgaben.

Anzeige

Zu sehen sein wird auch die von Dr. Tretter entwickelte Linearachse. Im Standard ist sie vor allem für die manuelle Verstellung konzipiert, sie lässt sich jedoch auch automatisieren. Anwender können sie etwa zur Formatverstellung, Verstellung von Anschlägen oder für einfache Längenmessaufgaben einsetzen, wie sie häufig in der Holz- oder Blechbearbeitung vorkommen. Die Linearachse wird mit einem handelsüblichen Profil aus Aluminium stabil aufgebaut und nutzt die Alu-Schienenführung mit integriertem Messsystem in der Größe 25. Die kleinste maximale Messlänge liegt bei 210, die größte bei 3.810 Millimetern. Die Verstellung der Verschiebeeinheit erfolgt mit einem Handrad und einem Zahnriemen, sie kann aber auch automatisiert werden. Dr. Tretter bietet bei den Profilschienenführungen nun auch neue C-Typen an, die das vorhandende Programm ablösen werden. bw

Halle 6, Stand 6314

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Hybrides Linearsystem

Schneller in der Kurve

Bis zu 20 Prozent schnellere Taktzeiten verspricht das hybride Transfersystem LS Hybrid von Weiss. Die Weiterentwicklung des Transfersystems LS 280 mit rein mechanischem Antrieb setzt dabei auf eine Kombination aus mechanischem Kurven-Antrieb und...

mehr...