Wälzlager

Lebenslang leichtgängig

Wälzlager für Förderbänder. Gurtbandförderer können große Materialmengen zuverlässig und schnell bewegen und sind in vielen industriellen Anwendungen unerlässlich. Mit Förderbändern von Broich Systemtechnik lassen sich diverse Anwendungen abdecken. In allen Modellen sind Wälzlager von Findling verbaut.

Umfassendes Lagersortiment von Findling. © Findling Wälzlager

Broich Systemtechnik hat sich auf maßgeschneiderte Lösungen zur Beförderung industrieller Stückgüter spezialisiert. Zum Sortiment gehören Förderbänder, Rollenbahnen, Werkstückträgersysteme, Mehrspurförderer, Scharnierförderer und Speichersysteme. Im Bereich der Gurtförderer stehen die Serien GF3 und GF8 zur Wahl: Die GF3-Modelle sind als „Allrounder“ geeignet für kleine bis mittelgroße Produkte. Mit der modular aufgebauten Serie GF8 lässt sich eine Vielzahl von Bauformen realisieren; durch die Flexibilität und individuelle Gestaltungsmöglichkeit und lassen sich die Bänder an die Förderaufgabe und an die jeweiligen Einbaubedingungen anpassen. Es steht eine breite Palette an Gurten aus Kunststoff, Stahl und Edelstahl zur Verfügung.

Reibung muss gering bleiben
Zur hohen Lebensdauer dieser Förderbänder tragen vor allem die verbauten Wälzlager bei, die unter anderem die Lagerung der Antriebs- und Umlenkrollen übernehmen. Broich Systemtechnik setzt hier seit Jahren auf Produkte von Findling Wälzlager. Während die Lager in den GF8-Förderbändern hohen Belastungen ausgesetzt sind und eine hohe Dichtwirkung aufweisen müssen, ist für die Lager der GF3-Reihe besonders der Leichtlauf wichtig. Für die Mittenspannrolle und die Umlenkrollen werden viele Wälzlager zusammen verbaut. Eine zu hohe Reibung in den Dichtungen würde die Leistungsaufnahme des Antriebs erhöhen und sogar größere Antriebe notwendig machen. Daher setzt Broich Systemtechnik in diesem Bereich auf die Xspeed-Serie der Karlsruher Wälzlagerexperten, die sich dank einer speziellen Dichtungstechnik für leichtlaufende und damit energiesparende Anwendungen eignet. „Eigentlich sind die Xspeed-Lager für Hochgeschwindigkeitsanwendungen konzipiert“, erläutert Klaus Findling, Geschäftsführer von Findling Wälzlager. „Was die Drehzahl betrifft, sind die Lager in dieser Anwendung natürlich völlig unterfordert. Weil die Xspeed-Speziallösungen bei uns Teil des Standardsortiments sind, konnten wir Broich Systemtechnik trotzdem ein attraktives Gesamtangebot machen und eine schnelle Verfügbarkeit garantieren. So stellen diese Lager für diesen Kunden technisch wie wirtschaftlich eine optimale Lösung dar.“

Anzeige
Die Serie GF 8 von Broich Systemtechnik lässt sich flexibel an die jeweiligen Bedingungen anpassen – in allen Gurtförderern sind Rillenkugellager von Findling Wälzlager verbaut. © Broich Systemtechnik

Alle Elemente kurzfristig verfügbar
Außer den Xspeed-Lagern kommen in den Förderbändern von Broich Systemtechnik noch andere bewährte Findling-Lösungen zum Einsatz: So setzt das Unternehmen bei Gehäuselagern von Beginn an auf die seit mehr als 20 Jahren erfolgreiche Abeg-Supra-Serie mit korrosionsgeschützten Innen- und Außenringen, bei denen zur Befestigung auf der Welle eine Kugeldruckschraube statt einer Schneidschraube verwendet wird. Diese Lösungen wurden im Jahre 2012 Teil der Xclean-Serie und gehören somit ebenfalls zum eXtreme-Sortiment von Findling Wälzlager.

Für die Förderer der Baureihe benötigt Broich Systemtechnik zudem Pendelkugellager, die eine Wellendurchbiegung durch die hohen Belastungen an den Antriebstrommeln ausgleichen müssen – auch in diesem Bereich fand man bei Findling das richtige Produkt. Für die Kunden aus der Lebensmittelindustrie sind nicht zuletzt eine Vielzahl an verschiedenen Lösungen aus Edelstahl gefragt – Rillenkugellager ebenso wie Pendelkugel- oder Gehäuselager. Auch diese Produkte sind für die Kunden kurzfristig verfügbar.

„Oftmals benötigt Broich Systemtechnik für kundenspezifisch konzipierte Anlagen ebenso individuelle Lagertechnik“, so Klaus Findling. „Hier können wir mit unserem Vollsortiment und der Leistungsklassenvielfalt punkten. So liefern wir zum Beispiel Kurven- und Stützrollen sowie Pendelkugellager von renommierten Herstellern aus Japan und Europa.“ pb


ABEG-eXtreme Serie
Das Spezialsortiment gliedert sich in die vier Serien Xforce, Xspeed, Xtemp und Xclean. Damit werden unterschiedliche Anforderungen im Hinblick auf die Betriebsbedingungen abgedeckt: Bei Lagern in Xforce-Ausführung handelt es sich um Lösungen für hohe Belastungen bei geringen Umdrehungsgeschwindigkeiten, bei denen ungünstige tribologische Verhältnisse herrschen und mit Standardlösungen der Schmierfilmaufbau nicht gesichert erfolgen kann; bei der Entwicklung der Xspeed-Serie hingegen standen hohe Drehzahlen und Energieeffizienz im Fokus. Die Xtemp-Serie steht für Temperaturstabilität bei übermäßiger Wärme oder Kälte, die Xclean-Serie bietet robuste Lagertechnik für korrosive Umgebungsbedingungen, ebenso wie Spezialausführungen für Reinraumapplikationen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kolbenstangenlose Aktuatoren

Die richtige Mischung finden

Systementwickler, die sich für kolbenstangenlose Aktuatoren entscheiden, stehen vor der Wahl. Fast jede Kombination aus Gleitgewindetrieb, Kugelgewindetrieb oder Steuerriemen mit Gleit-, Kugellager- oder Rollenführungen könnte zur optimalen Lösung...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ampelprinzip

Smarte Wartung von Linearsystemen

Igus hat eine intelligente Lösung für die vorrauschauende Wartung seiner drylin W Linearsysteme entwickelt. Mit dem neuen Linearschlitten bekommt der Instandhalter nach dem Ampelprinzip auf Knopfdruck Informationen über den Wartungsbedarf.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Positionieren

Neue Generation Schlittenführungen

Norelem hat neue Schlittenführungen mit integriertem Einstellsystem entwickelt. Ein modulares Lochbild mit integrierten Befestigungslöchern macht eine erneute Bearbeitung durch den Kunden überflüssig und die schnelle Kopplung ermöglicht verschiedene...

mehr...