Bogenführung bewegt Glastüren in der Maschinenverkleidung

Für die Sicherheit gekrümmt

Wenn Glastüren eingesetzt werden, um eine Lackierstation abzuschließen, hat dies praktische Gründe: Die verwendeten Reinigungsmittel können dem Glas nichts anhaben. Für den gleichmäßigen Lauf der Glastüren sorgt die Bogenführung Curviline von Rollon.

Mit der Bogenführung Curviline sind gerade und gebogene Teilstücke in einer Schiene möglich. So lassen sich nahezu alle nichtlinearen Spezialbewegungen ausführen. (Foto: Rollon)

Bei Hinterkopf in Eislingen werden Maschinen entwickelt und produziert, mit denen zunächst unscheinbare Kunststoff- oder Aluminiumbehältnisse in verlockende Produkte verwandelt werden, die im Geschäft zum Kaufen animieren sollen. Tuben und Dosen werden nach den Wünschen der Hersteller bedruckt oder lackiert, bevor sie an die Abfüllung übergeben werden. Dabei ist es nicht die Produktion etwa einer Standard-Getränkedose, sondern die Umsetzung ausgefallenerer Formate, mit denen sich die Entwickler bei Hinterkopf beschäftigen. Gerade bei Kosmetikprodukten spielt die auffällige Verpackung eine große Rolle.

Glas-Verkleidung zur Sicherheit

Derlei Druck- und Lackierarbeiten sind mit aggressiven Reinigungsprozessen verbunden. Da sich Acrylglas mit der Zeit eintrüben würde, verwendet Hinterkopf als Verkleidung für die Druck- und Lackierstation drei Türelemente aus Echtglas, von denen zwei motorisch verschiebbar sind. Sie bilden eine geschlossene Verkleidung, die vorgeschriebene Sicherheitsnormen erfüllt, sowohl den Farben als auch den Reinigungsmitteln standhält und dabei ihr hochwertiges Erscheinungsbild behält. 60 bis 70 Kilogramm bringt eine solche Glasscheibe auf die Waage. Diese Last muss die Führung sicher und gleichmäßig bewegen, damit der Antrieb auch die erforderlichen Sicherheitsfunktionen ausführen kann. Trifft ein Türelement während seiner Bewegung auf ein Hindernis, etwa einen Maschinenbediener, muss das System anhalten, ohne diesen zu verletzen. Dies wird sichergestellt, indem der Motor sich bei einer erhöhten Antriebsleistung, wie sie durch Auftreffen auf das Hindernis erzeugt wird, ab einem festgelegten Schwellenwert abschaltet. Laufen die Türen in der Führung nicht ganz leicht und gleichmäßig, wird der Schwellenwert auch ohne Hindernis erreicht, was entweder zu unerwünschten Stillständen führt oder - wenn der Wert heraufgesetzt wird - ein erhöhtes Risiko darstellen kann. Gibt die Führung zu wenig Halt, können die Scheiben herausspringen und dabei zerbrechen.

Anzeige

Individuell gewünschter Bogen-Radius

Die Suche nach der richtigen Bogenführung führte Hinterkopf zu Rollon und konkret zur Auswahl der Curviline. Sie ist jetzt am Dachblech der Hinterkopf-Grundmaschine H240 verschraubt, und die beiden beweglichen Scheiben sind an je zwei Läufern befestigt. Im Einsatz ist die breitere der beiden verfügbaren Curviline-Schienen mit 23 Millimeter Breite. Der zugehörige Läufer ist 89,5 Millimeter breit und 36,4 Millimeter hoch. Jeder dieser Läufer trägt eine Last in axialer Richtung bis 1.130 Newton. Die gestreckte Länge der Schiene beträgt 3,20 Meter, und sie ist in einem Winkel von 187,5 Grad gebogen, um den Radius von knapp 1.000 Millimeter zu erreichen. Rollon hat für die Firma Hinterkopf die Schiene mit dem individuell gewünschten Radius in der benötigten Länge realisiert. Die Exzenterrollen lassen sich einstellen - das verbessert zusätzlich die Laufruhe. Der Reibwert der verwendeten Rollenzapfen sei ohnehin gering, betont der Hersteller, und der Lauf deshalb entsprechend gleichmäßig.

Konstruktion unter erschwerten Bedingungen

Wurden die ersten H240 noch mit der ursprünglichen Eigenlösung der Bogenführung ausgeliefert, stellte sich schnell heraus, dass für den gleichmäßigen Lauf, der eine Grundvoraussetzung für die Sicherungsfunktionen darstellt, Spezialwissen der Lineartechnik erforderlich ist. Es sollte möglich sein, die neue Lösung vor Ort in bestehende Anlagen hineinzukonstruieren. Da unter der Dachabdeckung neben der Führung für die Glastüren auch alle Schläuche und Kabel der Maschine untergebracht sind, muss die Führung mit wenig vorgegebenem Platz auskommen. Dass sich die bereits ausgelieferten Anlagen mit der neuen Führung nachrüsten lassen, war ein wichtiges Kriterium bei der Entscheidung für die Curviline. Runde Verkleidungen oder Echtglasscheiben sind Kennzeichen einer neuen Maschinengeneration von Hinterkopf. Im Fall der H240 ist das Unternehmen jetzt mit der Ausführung mit Curviline rundum zufrieden, vor allem auch, weil die Sicherheit der Betreiber gewährleistet ist, was das Verfahren der Türelemente betrifft.          pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

„Dahl Linear Move“

Aktionsradius vergrößert

Die Verfahreinheit „Dahl Linear Move“ von Rollon und Dahl Automation macht die leichten, flexiblen Roboter von Universal Robots mobil und erhöht ihre Reichweite. Das Komplettpaket besteht aus einer Rollon-Linearachse, einem B&R-Servoverstärker...

mehr...
Anzeige

Ein HMI-Meilenstein:

Der High-Performance-Taster

Der neue CANEO series10 von CAPTRON überzeugt durch Sensor Fusion Technology und sein weiterentwickeltes kapazitives Messprinzip. Er ist frei programmierbar (IO-Link) und einzigartig durch sein Design- und Funktionskonzept.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Linearmodule

Universell einsetzbar

Die einbaufertigen Funktionsmodule FMB und FMS von Bosch Rexroth erfüllen mit Zahnriemenantrieb oder Kugelgewindetrieb die Anforderungen an die Dynamik und Genauigkeit von bis zu 80 Prozent aller Anwendungen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Handling-Portale

Portale aus dem Baukasten

Greifen, anheben, positionieren, absetzen: Der grundlegende Arbeitsvorgang bei Pick-and-Place-Anwendungen ist immer gleich. Die Anforderungen jedoch, die Anlagenbauer und ihre Kunden an Antriebe und Greifer stellen, unterscheiden sich. Mit frei...

mehr...