Linearmodule

Elektroschlitten-Baureihe ist komplett

Die elektrischen Linearmodule von Afag ermöglichen flexibles Positionieren und Messen im Handhabungsprozess. Wesentlicher Bestandteil dafür sind die Elektroschlitten. Afag hat die Baureihe ergänzt.

Der ES40 komplettiert die Elektroschlitten-Serie von Afag. Er ist für hohe Gewichte konzipiert und in zwei Bauvarianten erhältlich. © Afag

Die leichten Elektroschlitten ES8 und ES12 des Afag-Portfolios wurden für geringe Gewichte und kurze Hübe entwickelt. Sie sind in unterschiedlichen Ausführungen mit frei programmierbaren Hüben von null bis 100 Millimetern verfügbar. Geeignet sind sie für Spitzenkräfte bis 2,74 beziehungsweise 10,7 Newton. Beide Modelle besitzen eine Wiederholgenauigkeit von plus/minus 0,02 Millimetern. Für mittlere Anwendungen kommen die Modelle ES20 und ES30 mit ebenso frei programmierbaren Hüben von 0 bis 500 Millimetern und möglichen Spitzenkräften zwischen 67 und 255 Newton zum Einsatz.

Zwei Varianten für höhere Gewichte
Für höhere Gewichte komplettiert der ES40 die Elektroschlitten-Baureihe. Anwender können bei diesem Modell zwischen zwei Bauvarianten wählen: Der ES40 ist für Spitzenkräfte bis 550 Newton geeignet, die Ausführung ES40-HP sogar bis 1024 Newton. Und das bei einer Baubreite von nur 80 Millimetern. Die Wiederholgenauigkeit beider Varianten liegt wie bei den Modellen ES20 und ES30 bei plus/minus 0,05 Millimetern, kann aber auch mittels externem Wegmesssystem auf plus/minus 0,01 Millimeter optimiert werden. Die neuen Elektroachsen sind in verschiedenen Hüben zwischen 0 und 500 Millimeter verfügbar. Die Haltepositionen aller Schlitten sind frei programmierbar, der Antrieb erfolgt über einen elektrischen Linearmotor.

Anzeige

Afag weist außerdem auf Vorteile seiner Elektroschlitten hin: Dazu zählen unter anderem der modulare Aufbau und die schlanke Bauform mit geringer Modulhöhe. Durch ihren verschleißarmen Aufbau versprechen die Elektroschlitten eine hohe Lebensdauer. Hinzu kommt die Ein-Kabel-Verbindung ohne Sensorkabel und ohne Stoßdämpfer. Darüber hinaus laufen die Elektroschlitten besonders leise. Mit den Lösungen lassen sich Wartungsarbeiten reduzieren und die Genauigkeit der Prozesse optimieren. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

ACE auf der Motek

Für den Stopp in der Not

ACE nimmt erstmals viskoelastische Stoßdämpfer in das Portfolio auf und erweitert den Bereich der Sicherheitsprodukte. Damit bietet das Unternehmen Konstrukteuren und Anwendern Lösungen für Not-Stopp-Einsatzfälle.

mehr...

Neuer Teststand

Igus nimmt Highspeed-Anlage in Betrieb

Auf mehr als 3.800 Quadratmetern betreibt Igus das größte Testlabor der Branche. Allein für Energieketten und Leitungen werden im Jahr zehn Milliarden Zyklen gefahren. Jetzt hat Igus auf dem Außengelände in Köln Porz-Lind eine neue automatisierte...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Engineering

Item überarbeitet seine Online-Tools

Item erweitert sein Engineeringtool, die neuen Komponenten und Optionen bieten Anwendern mehr Konstruktions- und Konfigurationsmöglichkeiten. Aktualisiert wurden auch der Motiondesigner und die Inbetriebnahmesoftware Motionsoft.

mehr...