1 von 26

Lineartechnik

An unzähligen Stellen im Maschinen- und Anlagenbau sind Komponenten der linearen Bewegungstechnik verbaut. Als Linearführungen etwa bewegen sie Maschinenschlitten, Spannstöcke oder Greifer. Als Linearantriebe zum Beispiel treiben sie bewegliche Maschinenteile an, können dabei hohe Vorschubkräfte erzeugen und Positionen exakt anfahren. Linearführungen können als Wälz-, Gleit- oder Magnetführungen ausgeführt sein. Die Wälzführung beispielsweise ist schon seit dem Altertum bekannt: Früher wurden Baumstämme als Wälzkörper zum Transport schwerer Lasten verwendet. Den Kugelgewindetrieb kennt man seit dem 19. Jahrhundert. Die beständige Fortentwicklung der Fertigungsverfahren und der mechanischen Eigenschaften verbessern die Leistungsdaten der Lineartechnikkomponenten, vor allem hinsichtlich der Tragfähigkeit, der Präzision und des Laufverhaltens. Zu den Trends in der linearen Bewegungstechnik gehören die Miniaturisierung, die Vereinfachung der Konstruktion, die Verbesserung der Schmiertechnik und die Reduzierung der Reibung.

Passende Führung für jede Anwendung
Linearführungen gibt es als Profilschienenführung, Laufrollenführung und Kugelbüchsenführung. Linearführungen bestehen aus einer festen Schiene oder Welle und einem beweglichen Wagen oder einer Kugelbüchse. Je nach Konstruktion der einzelnen Komponenten sind die Linearführungen unterschiedlich ausgeführt. Allen gemein ist die Bewegungsmöglichkeit in Verfahrrichtung (x-Achse) und die Möglichkeit der Kraftübertragung in y- und z-Achse. Kugelbüchsenführungen können Drehmomente um die y-Achse (Nickmoment) und die z-Achse (Giermoment) aufnehmen, Profilschienen- und Laufrollenführungen können zusätzlich Momente um die x-Achse aufnehmen (Rollmoment). Kennzahlen für die Auswahl der passenden Linearführungsgrößen sind die dynamischen und statischen Tragzahlen in verschiedenen Lastrichtungen sowie die dynamischen und statischen Tragmomente. Die Auswahl der jeweils exakt passenden Linearführung für die individuelle Anwendung ist wichtig für eine lange Lebensdauer – und somit für den einwandfreien und unterbrechungsfreien Betrieb. pb

Foto: Copyright © 2013 ROLLON GmbH

1 von 26