Lagerverwaltungssoftware

Technolit erhöht Produktivität um 25 Prozent

LFS.wms verwaltet bei Technolit das Zentrallager: Rund 21 Prozent weniger Pickfehler, eine Leistungssteigerung von circa 25 Prozent und eine Erhöhung der Bestandssicherheit um etwa 30 Prozent konnte der Schweißtechnik- und Werkstattexperten verzeichnen.

LFS.wms steuert die rund 1,4 Kilometer lange, automatisierte RFID-Behälterfördertechnik, die an ein Fachbodenregallager angeschlossen ist. © Ehrhardt + Partner

Seit der Einführung des Lagerführungssystems LFS.wms vor zwei Jahren managt Technolit sein Zentrallager mit mehr als 50.000 Artikeln und einem Warenausgang von bis zu 2.500 Paketen und 140 Paletten täglich mit maximaler Effizienz. Ziel war es, die Prozesse transparent, digital und standardisiert zu gestalten. Durch den höheren Grad an Automatisierung hat sich als Nebeneffekt zudem die Produktivität deutlich verbessert.

LFS.wms verwaltet bei Technolit neun Mandanten. Jeder Mandant besitzt eigene Warenbestände, auf die wechselseitig zugegriffen wird. Insbesondere Retouren können nun vereinfacht softwaregesteuert abgewickelt und dem jeweiligen Eigentümer zugeführt werden. Ein weiterer Vorteil von LFS.wms ist das integrierte Modul für Gefahrstoff- und Gefahrguthandling. Chemische Stoffe platziert die Software beispielsweise so, dass diese den Vorschriften entsprechend eingelagert und anschließend ADR-konform transportiert werden. Im Packdialog zeigt das Lagerführungssystem zudem alle Gefahrgutvorgaben an und erleichtert den Mitarbeitern an den zwölf Packplätzen auf diese Weise die Arbeit.

Darüber hinaus steuert LFS.wms die rund 1,4 Kilometer lange, automatisierte RFID-Behälterfördertechnik mit 16 Kommissionierbahnhöfen. Sie ist an ein Fachbodenregal mit rund 40.000 Plätzen angeschlossen, das von einem Hochregallager mit rund 5.500 Palettenstellplätzen bedient wird. LFS.wms sorgt dafür, dass die Behälter an den richtigen Bahnhöfen ausgeschleust und von den Kommissionierern per Pick by Voice beladen werden.

Anzeige
Die Lagerverwaltungssoftware sorgt bei Technolit dafür, dass die Behälter an den richtigen Bahnhöfen ausgeschleust und von den Kommissionierern per Pick by Voice beladen werden. © Ehrhardt + Partner

Mobile Arbeitsstationen für mehr Flexibilität
Zusätzlich zu LFS.wms nutzt Technolit eine weitere Lösung der Ehrhardt + Partner-Gruppe: Im Einsatz sind sieben mobile Arbeitsstationen, die zum Beispiel in den Außenlägern mit rund 2.000 Palettenstellplätzen Verwendung finden. Die mobilen Arbeitsstationen ermöglichen eine flexible Datenerfassung und -abfrage. Außerdem kann der Etikettendruck unabhängig vom Stromnetz durchgeführt werden. „Unsere Zielvorgaben Transparenz, Digitalisierung und Standardisierung wurden absolut erfüllt. Durch den Einsatz von LFS.wms konnten wir unsere Lagerprozesse deutlich optimieren. Manuelle Tätigkeiten wurden reduziert, was sich wiederum positiv auf die Bestandssicherheit ausgewirkt hat“, fasst Sebastian Retzlaff, Prokurist sowie Bereichsleiter Logistik und Kundenservice bei Technolit, zusammen.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lebensmittelindustrie

Mit Robotik zur perfekten Brezel

Die Lebensmittelindustrie zählt zu den stärksten Wachstumsmärkten für die Automatisierungsbranche. Roboter belegen Pizzen, portionieren Käse, sortieren, verpacken und palettieren. Trapo zeigt, wie automatisierte Lösungen Fehlerquellen reduzieren und...

mehr...

Mobiler Portalkran

Gewichtige Lösung für Beton

Tenwinkel produziert Betongegengewichte für Kunden wie Liebherr. Ein Combi-MG, ein mobiler Portalkran von Combilift, hat nun im Betrieb einen Gabelstapler ersetzt, für das sichere und effizientere Handling der immer größer werdenden Produkte.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige