Lagertechnik bei Vedes

Spielend gelagert und kommissioniert

Am Zentrallagerstandort Lotte/Osnabrück hat Vedes seine logistischen Modernisierungsmaßnahmen abgeschlossen. Termingerecht wurde die Bündelung sämtlicher Logistikaktivitäten durch den Einsatz des Warehouse Management Systems Inconso realisiert.

Vedes nutzt für seine Omni-Channel-Abwicklung die Planungs- und Steuerungsplattform des InconsoWMS. © Inconso

Im März 1904 von 14 Spielwaren-Fachhändlern als traditionelle Einkaufsgenossenschaft gegründet, hat sich Vedes in den letzten 115 Jahren zu der Omnichannel-Plattform im B2B2C der europäischen Spielwarenbranche für mehr als 3.700 Kunden mit mehr als 7.000 Standorten entwickelt. Die herausfordernde Omni-Channel-Abwicklung wird durch die zentrale Planungs- und Steuerungsplattform des InconsoWMS unterstützt.

Ein Highlight des Systems bildet die intelligente Auftragsplanung auf Basis einer flexiblen, ressourcenoptimierten Kommissionierung in Wellen oder Batches. Darauf aufbauende Kommissionierstrategien sorgen durch eine effiziente Abwicklung für hohe Qualität bei der Belieferung aller Absatzkanäle. Außerdem setzt Vedes im Kommissionierbereich das Voicesystem InconsoVMS (Voice Management System) ein. In Spitzenzeiten nutzen bis zu 100 Anwender das System parallel. Zudem bewältigt Vedes die Versandabwicklung mit dem Add-on InconsoSDS (Shipping & Dispatch System).

Inconso hat am Standort Lotte/Osnabrück ebenfalls eine mobile Lösung zum Einsatz gebracht, die Anwender bei der Einlagerung, lagerinternen Warentransporten und Kommissionierung unterstützt. Mit rund 90 mobilen Endgeräten wurden die Prozesse und der Arbeitsfluss optimiert und Fehlerquoten in der Kommissionierung reduziert. Seit dem ersten Tag arbeiten rund 160 Kommissionierer und Verpacker im Mehrschichtbetrieb mit dem neuen System. Die erfolgreiche Zusammenarbeit setzt sich in Form von Supportleistungen fort, über welche die Überwachung und Verfügbarkeit des Betriebs gewährleistet wird.

Anzeige

„Unsere wesentlichen Ziele wurden erreicht: Eine zukunftweisende LVS-Technologie, die reibungslos das Altsystem ablöst, und die Möglichkeit der unkomplizierten Einführung weiterer Prozessoptimierungen. Nun geht es ans Feintuning, um weitere Effekte zu erzielen – dazu zählen die systemgestützte Einführung einer permanenten Inventur, eine verbesserte Auftragssteuerung, die Optimierung der Verpackungsprozesse und die weitere Reduzierung von Fehlerquellen im gesamten Materialfluss. Wir sind sicher, dass uns Inconso dabei tatkräftig, flexibel und schnell unterstützen wird“, so Detlev Hornhues, Bereichsleiter Logistik bei Vedes. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lager

Dynamisches Duo: Arbeitsplatz und Wearable Scanner

Vom Wareneingang und Versand über die Kommissionierung bis zur Inventur ist ein reibungsloser Prozessablauf unabdingbar, während die vollständige Automatisierung der Arbeitsschritte häufig nicht möglich ist. Wanzl bietet dafür eine smarte Lösung:...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Innovationen

Kreative Ideen finden mit Design Thinking

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse, denn auf Knopfdruck kreativ zu sein fällt schwer. Die Methode des Design Thinking hilft. Sechs Phasen gelten als Schlüssel zum Erfolg.

mehr...
Anzeige

Warehouse Management

Komplexes neu visualisiert

Inconso präsentiert ein neues Release seines InconsoWCS (Warehouse Control System) für die Steuerung teil- und vollautomatisierter Warenflüsse im Lager. Es enthält Erweiterungen für die integrierte Anlagenmodellierung und -visualisierung.

mehr...

Automatisierter Transport

Elf FTF sollt ihr sein

Sauer Polymertechnik hat für seinen Produktionsstandort Föritztal von Jungheinrich ein Fahrerloses Transportsystem (FTS) mit elf Fahrerlosen Transportfahrzeugen (FTF) vom neuen Typ ERC 213a geordert, die in zwei Hallen den Materialfluss zwischen...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Intralogistik

Viastore blickt optimistisch auf 2020

Viastore mit Sitz in Stuttgart verzeichnet 2019 sowohl beim Auftragseingang als auch beim Umsatz ein Wachstum und blickt optimistisch auf 2020. Das gab CEO Philipp Hahn-Woernle Ende November bei der jährlichen Presseveranstaltung bekannt.

mehr...