Dynamic Fashion Warehouse

Shuttle für Hängewaren

Das neuentwickelte Dynamic Fashion Warehouse von psb verbindet mit dem neuen Hängewaren-Shuttle ein Shuttle-System und Hängewaren-Technologie.

Das Hängewaren-Shuttle als Kernsystem des Dynamic Fashion Warehouse. © psb

Bereits seit mehr als zehn Jahren fertigt psb eigene Shuttle-Systeme. Die inzwischen vierte Generation der flexiblen Shuttles wurde unter anderem weiterentwickelt in den Punkten Ladegutgröße und -gewicht und kommt auch im patentierten Multi Access Warehouse zum Einsatz. Besonderheit dieser Systemlösung sind die in die Lagergassen integrierten Behälterlifte zum Einsatz der vario.sprinter Shuttles.

psb hat Shuttle mit Hängefördertechnik verknüpft und erreicht mit dem Dynamic Fashion Warehouse und seinen Hängewaren-Shuttles Vorteile in der automatischen Lagerung von Hängewaren.Vergleichbar mit der Lagerung von Kleinteilen erreicht dieses neue Konzept durch den Einsatz mehrerer Hängewaren-Shuttles die vielfache Leistung eines einzelnen Regalbediengerätes.Das Dynamic Fashion Warehouse zeichnet sich durch eine Leistungssteigerung von 700 Prozent im Vergleich zu automatischen Lagern mit RBG aus. Zusätzlich steigert psb die Leistung durch das schnelle Handling der Lagerstangen oder Warenträger mit den Hängeware-Blöcken im Lager sowie den Einsatz mehrerer Warenträgerlifte.

Eine weitere Leistungsoptimierung erzielt die Lösung durch die getrennte Ein- und Auslagerung auf jeweils verschiedenen Lagerebenen. Diese Entkopplung bewirkt einen vereinfachten und klar strukturierten Materialfluss hin zum sowie aus dem Lager mit voneinander unabhängigen Warenströmen.

Anzeige
Das Konzept erreicht durch den Einsatz mehrerer Hängewaren-Shuttles die vielfache Leistung eines einzelnen Regalbediengerätes. © psb

Höhere Lagerdichte
Die Lagerdichte des Dynamic Fashion Warehouse ist höher als bei der automatischen Lagerung mit Regalbediengeräten. In einem vergleichbaren Lager mit Hängewaren-Shuttles lässt sich bis zu 25 Prozent mehr Ware unterbringen. Die Warenträger mit einer Länge von bis zu 1.200 Millimeter sind bis zu dreifachtief längs gelagert, was ebenfalls einen Vorteil gegenüber der Regalbediengerät-Lösung bedeutet.

Auch in der Höhenteilung kann das Lagersystem an die Bedürfnisse der Kunden angepasst und somit die beste Raumnutzung erzielt werden. Ebenso lässt sich in der Längsrichtung des Lagers die Teilung der Kanäle zueinander an die Ware des Kunden adaptieren.

Wie im Behälterbereich kann auch das Hängewaren-Shuttle durch verschiedene Maßnahmen auf sich ändernde Kundenanforderungen skaliert werden. Je nach Leistungsbedarf können auch im laufenden Betrieb weitere Shuttles in das Gesamtsystem integriert werden und somit den Output erhöhen. Zusätzliche Lifte zum Transport der hängenden Waren zu oder von den jeweiligen Lagerebenen können ebenfalls nachträglich in bereits genutzte Lager installiert werden. Zur Erhöhung der Kapazität sind auch Verlängerungen bestehender Lagergassen sowie zusätzliche Gassen jederzeit im laufenden Betrieb zu realisieren.

Außerdem kann das Dynamic Fashion Warehouse unterschiedlich lange Warenträger handeln. Wie bei Liegewaren-Shuttles können kleinere Warenträger bis zu sechsfachtief und größere Einheiten dreifachtief gelagert werden. Hierdurch lässt sich die Effizienz insgesamt steigern, da je nach Anforderung entweder größere Mengen einer einzelnen SKU oder kleinere Mengen mehrerer SKUs gehandhabt werden können.

Dynamic Fashion Warehouse © psb

Mischwarenträger und Teilentnahmen
Der Trend in der Modedistribution geht hin zu mehr SKUs, weniger Teilen je SKU, schnelleren Kollektionswechseln und einem weiter steigenden Anteil des E-Commerce. Diese Entwicklung ist mit immer kleineren Stückzahlen pro Lagerzugriff verbunden. Das Dynamic Fashion Warehouse eröffnet mit seinen Hängewaren-Shuttles und den damit verbundenen hohen Leistungswerten neue Nutzungsszenarien. So ist erstmals das wirtschaftlich sinnvolle Handling von Mischwarenträgern (mit hohem Lagernutzungsgrad) sowie Teilentnahmen von Hängeware aus Blöcken möglich. Hierdurch lassen sich nachgelagerte Warehouse-Bereiche wie dynamische Puffer einsparen, eine bessere Raumnutzung erreichen und letztendlich wichtige Kostenvorteile erzielen.

Das sichere Handling ist ein weiterer zentraler Aspekt des Systems. So galt es, der unterschiedlichen Beschaffenheit der Waren (von der leichten Seidenbluse bis zur schweren Winterjacke) und der Bügel (Metall- oder Kunststoffbügel in verschiedenen Qualitäten) zu berücksichtigen. Aus diesem Grund werden die Artikel an einem zentralen Punkt außerhalb des Lagers sicher und kontrolliert an einen Warenträger übergeben. Danach werden nur noch diese THM im Dynamic Fashion Warehouse bewegt, was eine hohe Prozesssicherheit innerhalb des Lagerkubus und folglich hohe Verfügbarkeiten gewährleistet.

Erste Systemrealisierung beim Kunden
psb konnte bereits einen Partner mit einem großen Netz an Modefilialen sowie E-Commerce-Aktivitäten für eine erste Realisierung des innovativen Dynamic Fashion Warehouse gewinnen. Die derzeit vorgesehenen drei Gassen bieten mit ihren Hängewaren-Shuttles die gleichen Ein-/Auslagerleistungen wie bisher neun Gassen mit Regalbediengeräten und fassen 1,2 Millionen hängend gelagerte Kleidungsstücke. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige