Fitte Kommissionierung benötigt die richtigen Werkzeuge

Kein Platz für Heimwerker

Mit der Auftragserteilung an psb schlägt der in der Eifel beheimatete Werkzeughersteller Wolfcraft zwei Fliegen mit einer Klappe. Zum einen beinhaltet das Projekt einen umfangreichen Retrofit der bereits seit knapp zwei Jahrzehnten genutzten Intralogistik-Anlage. Zum anderen wird eine wesentlich effizientere Kommissioniermethode mittels psb-Rotapick eingeführt.

Anfang der 1990er Jahre errichtete psb bei Wolfcraft, Anbieter von Werkzeugen und Elektrowerkzeugzubehör, schrittweise eine Kleinteile-Kommissionieranlage. Damals installierte der Pirmasenser Hersteller eine doppelttiefe Nachschublagerung für Behälter der Größe 600 mal 400 mal 320 Millimter. Die Kommissionierung wurde an automatisch beschickten Durchlaufkanälen erledigt – zu diesem Zeitpunkt eine hochmoderne Intralogistik-Lösung. Nach zwei Jahrzehnten ist nun ein Retrofit einzelner Systembausteine, einhergehend mit einer entsprechenden Leistungssteigerung, angezeigt. So werden drei Nachschub-Regalbediengeräte komplett ersetzt. Auch Teile der Behälterförderstrecken werden vollständig ausgetauscht. Zusätzlich zeigte die Analyse der aktuellen Daten in Verbindung mit den verknüpften Geschäftsprozessen auch ein geändertes Auftragsverhalten. Nach eingehender Prüfung der Möglichkeiten entschied sich das Projektteam dafür, einen Rotapick an die bestehende Kommissionierung anzuflanschen.

Ausschlaggebend für den Einsatz des Rotapick ist der hohe Grad an Wirtschaftlichkeit: Im Kommissionierbereich werden die Kosten „pro Auftragszeile“ ganz wesentlich durch ein effektives Handling am Kommissioniersystem beeinflusst. Die bei Wolfcraft eingesetzte Lösung besteht aus fünf Scheiben mit jeweils zwölf Behältern. Dabei wird eine Scheibe als Quellscheibe mit zwölf Artikelbehältern genutzt, während die restlichen vier Scheiben (4 mal 12 = 48) mit insgesamt 48 Kundenauftragsbehältern gleichzeitig Platz bieten. Jeder Behälter kann dabei innerhalb weniger Sekunden am Arbeitsplatz ergonomisch zur Verfügung gestellt werden. Hierdurch entfallen unwirtschaftliche Mehrfachtransporte vom Lager zum Kommissionierplatz, und Auftragsdurchlaufzeiten können deutlich reduziert werden.

Anzeige

Durch das Softwaremodul Selektron von psb werden die Aufträge derart optimiert, dass sich möglichst viele Kundenauftragsbehälter für einen zu kommissionierenden Artikel im Rotapick befinden. Die Schnelligkeit zum Wechsel der Kundenbehälter wird durch die voneinander unabhängig ansteuerbaren Module (Scheiben) erreicht.

bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Steigtechnik-Serie

Treppe im Baukasten

Beim Sortiment Steigtechnik-Serie von Hymer stehen verschiedene Einsatzmöglichkeiten im Fokus. Die Plattformleiter beispielsweise besteht aus dem Grundmodell Hymer Protect, das mit einem Erweiterungsset zum teleskopischen Modell Protect+ umgebaut...

mehr...

Gebäudeabsicherung

Hey, was tun Sie da?

Einbruch, Diebstahl, Vandalismus – „Alles sicher!“ heißt die selbstbewusste Antwort der Protection-One-Gruppe auf Fragen von Industrie, Verwaltungen, Kommunen und immer mehr Privathaushalten nach effektivem Schutz vor solchen Gefahren.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Highlight der Woche

Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller palettieren

Das Palettiersystem der SAST-Serie von Hirata ist besonders kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche. Es palettiert und depalettiert Trays oder KLTs direkt von handelsüblichen Bodenrollern.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Läger optimal planen
Die Planung staplerbedienter Palettenläger stellt eine große Herausforderung dar, gilt es doch, den Zielkonflikt aus Lagergröße bzw. Stellplatzanzahl, Umschlagleistung und Investitionsaufwand bestmöglich aufzulösen. Das Kompetenzzentrum Fabrikplanung der Hinterschwepfinger Gruppe unterstützt mittelständische Unternehmen bei der idealen Auslegung von staplerbedienten Lägern und Logistikzentren.

Zum Highlight der Woche...

Langgut- und Blechlager

Effizienz auf Lager

Unitower von Kasto für Langgüter und Bleche. Ein Lager sollte wenig wertvollen Platz verbrauchen, sämtliche Waren schnell, effizient und fehlerfrei bereitstellen, sich einfach und intuitiv bedienen und an weitere Prozesse nahtlos anschließen lassen.

mehr...