Intelligentes Bestandsmanagement

Remira feiert 25jähriges Jubiläum

Jubiläumsbilanz von Remira: Weltweit mehr als 600 Installationen bei rund 200 Kunden. 1994 mit einer Handvoll Mitarbeitern gestartet, zählt der Bochumer Statistik- und KI-Experte heute zu den führenden Anbietern von Bestandsmanagement- und Dispositionslösungen.

Der Unternehmenssitz von Remira in Bochum. © Remira

In den vergangenen 25 Jahren hat Remira zahlreichen Kunden zu optimalen Beständen, mehr Effizienz und höheren Erträgen verholfen. Den Geburtstag feiert das Unternehmen auf dem traditionellen Kundentag „Kings of Stock“, der dieses Mal am 7. November im Dortmunder U stattfindet und unter dem Motto „Transformation“ steht. Dort lässt Remira unter anderem 25 Jahre Unternehmensgeschichte Revue passieren – und hat dabei auch die Zukunft im Blick.

1994 legte Remira mit der Entwicklung von Logomate die Basis für den bis heute andauernden Wachstumskurs: Seit mittlerweile einem Vierteljahrhundert bietet das Bochumer Unternehmen seinen Kunden intelligente IT-Lösungen zur Optimierung des Bestandsmanagements sowie zur nachhaltigen Verbesserung der Absatzplanung und Disposition in Industrie und Handel.

Über die Jahre hat sich das Leistungsspektrum des Mittelständlers kontinuierlich erweitert: Heute erstreckt es sich von der Beratung über die Bestandsanalyse, Softwareintegration und Schulung bis hin zum Support. Die präzise Absatzprognose in Logomate basiert auf smarten Algorithmen, die sich selbstlernend optimieren. Zu den Höhepunkten der Entwicklungstätigkeit zählt der Technologiewechsel im Jahr 2016, mit dem Remira auf steigende Kundenanforderungen an die Verarbeitung immer größerer Datenmengen und höherer Rechenleistungen reagiert hat. Auch bei mehr als 50 Millionen Artikeln werden täglich optimale Ergebnisse erzielt.

Anzeige

Ein weiterer Meilenstein in der Unternehmensgeschichte des Softwareentwicklers ist der Neubau des Firmensitzes in Dortmund. Remira investiert in das neu entstehende Büroensemble Phoenixwerk in Dortmund. Der Gebäudekomplex befindet sich inmitten des historischen Areals Phoenix West, auf dem bis vor wenigen Jahren Stahl produziert wurde. Nach der Fertigstellung wird Remira dort insgesamt 2.500 Quadratmeter Büroflächen beziehen.

Zudem hat das Unternehmen vor Kurzem den Inventurspezialisten Stat Control übernommen und ist Teil einer starken, expandierenden Unternehmensgruppe geworden. Zur jüngst gegründeten Remira Group gehören neben der Remira GmbH auch die LOG:IT GmbH und die TIA A3 Forecast GmbH. as

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige

VDMA

Abschwung erfasst Robotik und Automation

Die deutsche Robotik und Automation kann sich der konjunkturellen Abkühlung des Maschinen- und Anlagenbaus nicht entziehen: Für 2019 erwartet die Branche laut VDMA ein Umsatzminus von fünf Prozent auf 14,3 Milliarden Euro.

mehr...
Anzeige

Intralogistik

Viastore blickt optimistisch auf 2020

Viastore mit Sitz in Stuttgart verzeichnet 2019 sowohl beim Auftragseingang als auch beim Umsatz ein Wachstum und blickt optimistisch auf 2020. Das gab CEO Philipp Hahn-Woernle Ende November bei der jährlichen Presseveranstaltung bekannt.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige