Regalbediengerät

Rasant im Regal

Der Intralogistik-Komplettanbieter Gebhardt aus Sinsheim schickt mit dem neuen AKL-Regalbediengerät Cheetah einen Logistikathleten ins Rennen, der seine Vorgänger schon beim Beschleunigen mit Leichtigkeit hinter sich lässt. Seine Beschleunigungswerte liegen bei maximal 6,5 Meter pro Sekunde beim Fahren sowie 3,5 Meter pro Sekunde beim Heben. Jedoch sind derart hohe Geschwindigkeiten nicht bei jeder Anwendung sinnvoll. Das Regalbediengerät wird deshalb im Rahmen der Projektierung auf die notwendige Dynamik angepasst, um eine maximale Effizienz zu erzielen. Dieses Vorgehen senkt die Betriebskosten, da eine Überdimensionierung vermieden wird. Spätere Aufrüstungen sind dennoch möglich, da die tragende Struktur des RBG stets für höchste Dynamik ausgelegt wird. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Regalbediengeräte

RGB mit neuen Patenten

Jungheinrich hat das erste Hochleistungs-Regalbediengerät für Kleinteile aus eigener Entwicklung vorgstellt. Technologien und Bauweise des STC 2B1A sollen Leistungsstärke bei gleichzeitiger Effizienzsteigerung und Kostenoptimierung garantieren.

mehr...
Anzeige
Anzeige

IPS 200i

Am richtigen Fach

Mit dem IPS 200i stellt Leuze electronic den kleinsten, kamerabasierten Sensor am Markt für die Fachfeinpositionierung durch Regalbediengeräte in einfach tiefen Lagern vor.

mehr...

Regalbediengeräte

Schneller takten, mehr lagern

24 Colibri-Regalbediengeräte von Winkel sind bei einem Automobilzulieferer im Einsatz. Die Standard-Lösung für Behälter und Kartons ist schlank und kompakt konstruiert, arbeitet nahezu schwingungsfrei und zeigt eine hohe Beschleunigungs-Dynamik.

mehr...