Intralogistik im Wandel

Drei Fragen an… Hans-Jürgen Heitzer

Die Logistikbranche ist im Umbruch, mit Industrie 4.0 verschwimmen die Grenzen zwischen Produktion und Logistik. Wie sich Kardex Mlog auf den Materialfluss von morgen einstellt und wie die Unternehmensgruppe das Thema Industrie 4.0 auf der Logimat aufgreift, erklärt Geschäftsführer Hans-Jürgen Heitzer.

Hans-Jürgen Heitzer, Head of Division/Geschäftsleitung Kardex Mlog. (Bild: Kardex Mlog)

Herr Heitzer, in Zeiten von Industrie 4.0 und den Forderungen nach immer kürzeren Lieferzeiten brauchen Unternehmen eine Intralogistik mit flexibler Lagertechnik. Wie begegnet Kardex Mlog diesen Ansprüchen?
In der Industrie 4.0 verschwimmen die Grenzen zwischen Produktion und Logistik immer stärker. Damit befindet sich die gesamte Logistikbranche in einem Umbruch. Immer kleinere Versandeinheiten bei immer höherem Warenaufkommen, hohe Nachfrageschwankungen und ständig wechselnde Anforderungen in der Lieferkette sind nur einige Beispiele für die enormen Herausforderungen, auf die die Materialflusssysteme von morgen reagieren können müssen. Das geht nur mit automatisierten Logistiklösungen aus modularen, intelligenten und flexibel einsetzbaren Einheiten, die im Fokus des aktuellen Portfolios der Kardex Mlog stehen.

Kardex Mlog bietet sowohl Neuanlagen als auch Lagermodernisierung im laufenden Betrieb an. Ist die Automatisierung der Lagerlogistik der einzige Weg, die Lagereffizienz zu steigern?
Prozessoptimierung und -transparenz bilden die Basis einer höheren Lagereffizienz. Theoretisch kann dies auch manuell erreicht werden. Ab einer bestimmten Lagergröße und dem entsprechenden Umschlag wird dies jedoch immer schwieriger. Das ist dann der richtige Moment für eine Automatisierung, um die Optimierung der Abläufe digital zu unterstützen. Mit der Lagermodernisierung gewährleisten wir, dass unsere Kunden mit ihren Anlagen immer auf dem neuesten Stand sind. Dies ist mittel- und langfristig enorm wichtig, unabhängig vom Alter der Anlage, und häufig eine wirtschaftliche Alternative zum Bau einer neuen Anlage. Deshalb bieten wir unseren Kunden beide Optionen, je nach Status quo und Rahmenbedingungen.

Anzeige

Das Motto der diesjährigen Logimat lautet „Intralogistik aus erster Hand: Digital – Vernetzt – Innovativ“. Mit welchen Intralogistiklösungen werden Sie vertreten sein?
Die Kardex Gruppe rückt auf der diesjährigen Logimat das Thema Modular Reality in den Mittelpunkt, und damit unser Konzept für die Industrie 4.0. Alle Module, die wir am Stand präsentieren, sind flexibel, intelligent und Industrie 4.0 ready. Aus intelligenten Modulen ein individuell passendes System konzipieren zu können, ist dabei unser Anspruch, aber auch der unserer Kunden. Darüber hinaus schaffen wir damit die Voraussetzung dafür, dass die Systeme unserer Kunden jederzeit modular erweiterbar sind und mit den Anforderungen wachsen können.

Halle 1, Stand H51

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Antriebstechnik

Getriebe für die Intralogistik

In Stuttgart werden bei Dunkermotoren DC Servomotoren für die Intralogistik-Branche zu sehen sein. Das Nabengetriebe NG 500 kann in die Radnabe integriert werden. Je nach angestrebter Leistung und Fahrgeschwindigkeit können die NG 500 in...

mehr...

Kanban-Model mit RFID

Die Box, die nachbestellt

Highlight auf dem Messestand von Otto Roth ist ein neues Kanban-System mit RFID-Technologie. Jeder Behälter ist dabei mit einem RFID-Transponder in Form eines Etiketts ausgestattet, auf dem alle wichtigen Informationen über den jeweiligen Artikel...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Regalsysteme

Auf zu neuen Regalen

Im Bereich der Lagertechnik, der Kernkompetenz von Meta-Regalbau, gibt es in diesem Jahr eine Neuheit: Meta Multifloor. Dieses Regalsystem ist als umfassender Baukasten konzipiert und damit flexibler als die bestehenden Systeme.

mehr...
Anzeige

Navigation

Sensorik für den Materialfluss

Leuze stellt auf der Logimat unter anderem den Sicherheits-Laserscanner RSL 400 sowie den OGS 600 vor. Der RSL 400 kombiniert Sicherheitstechnik mit einer Messwertausgabe für fahrerlose Transportsysteme und ermöglicht eine zuverlässige Absicherung...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

APS auf der Logimat

Verpackt unter neuem Dach

Zur Logimat präsentiert Automated Packaging Systems (APS) die neueste Generation seiner Beutelverpackungssysteme. In Beuteln mit Formaten von 400 Millimeter Breite bis 680 Millimeter Länge lassen sich große Ersatzteile oder Kleidung sicher verpacken.

mehr...