Lagertechnik

WMS lohnt sich

Herzstück moderner Logistiksysteme ist ein Warehouse-Management-System (WMS). Auch bei „kleineren“ staplerbedienten Lagern lohnt sich bereits der Einsatz dieser Technik. Die Investition ist überschaubar, der Nutzen groß: Bei vielen manuellen Logistiksystemen deckt die Standardversion des Jungheinrich WMS bereits die wesentlichen Kundenanforderungen ab. Dazu gehören umfangreiche Funktionen der Lagermodellierung sowie eine zentrale Stammdatenverwaltung. Die Materialflüsse in allen Bereichen – wie Wareneingang, Warenausgang, Lager sowie Reserve- und Kommissionierbereich – werden gesteuert und optimiert. Unterstützt wird zudem eine Vielzahl von Inventurmöglichkeiten. Für Logistiksysteme mit komplexeren Abläufen sowie automatische Lagerbereiche stehen eine Reihe von Sonderfunktionen und Erweiterungsmöglichkeiten zur Verfügung. Jungheinrich bietet neben dem reinen Softwareprodukt auch dazugehörige Dienstleistungen: von der Prozessberatung über die Erstellung eines Pflichtenheftes mit allen relevanten Schnittstellen, die Systemintegration und Inbetriebnahme samt Schulung der Mitarbeiter bis hin zum Service im laufenden Betrieb. bw

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Gepäcklogistik

Wo bleibt der Koffer?

Seit mehr als zehn Jahren beschäftigt sich das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit Flughäfen und deren logistischen Prozessen. Das Institut für Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL) unter der Leitung von Prof.

mehr...

Logistiksysteme

Ohne Stillstand

Clevere Prozesse für Tages-SaisonalitätDas International Distribution Center von Varta ist mit zukunftsweisender Logistik-IT und permanenter Prozess-Optimierung fit für die weltweite Distribution. An Spitzentagen verlassen 400 Tonnen Waren das Lager...

mehr...