handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik

LagertechnikRetrofit im Hochregallager virtuell getestet

Heitec-Retrofit-Hengstenberg-Hochregallager

Heitec, Artschwager & Kohl und PSI modernisierten und automatisierten das Hochregallager des Nahrungsmittelherstellers Hengstenberg in Bad Friedrichshall im laufenden Betrieb. Dazu testete Heitec vorab Leitsystem sowie die Steuerungs- und Automatisierungstechnik auf Basis von virtuellen Modellen.

…mehr

LagertechnikModule für IT-Paket

Skalierbare Softwaresysteme für das Warehousemanagement
sep
sep
sep
sep
Lagertechnik: Module für IT-Paket
Nur das kaufen und installieren, was man wirklich braucht – bei komplexen Themen wie Warehouse-Management-Systemen ist das nach wie vor einfacher gesagt als getan. Die TWS Warehouse Solutions bietet eine Intralogistik-IT-Lösung, die sich an die Anwenderbedürfnisse anpassen lässt. Nach dem Baukasten-Prinzip werden auf einer Standard-Plattform mit Basis-Services nur die benötigten Module implementiert.

Aus der Summe all ihrer Realisierungserfahrungen sowie mit umfassendem Forschungs- und Entwicklungsaufwand haben Dr. Thomas und Partner (TuP) die Warehouse Solutions, kurz TWS, entwickelt. Das Konzept basiert auf der Philosophie der adaptiven Software, mit deren flexibel kombinierbaren Bausteingruppen sich der Grad der Automatisierung und Komplexität an den jeweiligen Prozess anpassen lässt und jederzeit erweitert werden kann.

„Da die grundlegenden Prozesse zwar in jedem Distributionszentrum gleichartig oder ähnlich sind, aber die unterschiedlichsten Anforderungen an sie gestellt werden, haben wir TWS als modulares IT-System entwickelt“, betont Mathias Thomas, Geschäftsführender Gesellschafter. So kombiniert das als flexibles, modulares und lernendes Programm konzipierte TWS die Vorteile von Best-of-Breed-Lösungen mit denjenigen von Standard-Software und bildet sämtliche Intralogistikprozesse mit individuell skalierbarem Anforderungsprofil ab, das beispielsweise von manuellen Lagern bis zu High-Tech-Systemen mit höchstem Automatisierungsgrad reichen kann. Je nach spezifischer Kundenanforderung sind Programmbausteine flexibel kombinierbar: „Das Spektrum reicht vom Wareneingang über Lagerung, Nachschub und den Prozess-Komplex Kommissionierung, Konfektionierung und Konsolidierung bis zu Packerei, Warenausgang und Verladung“, so Gesellschafter Simon Thomas. „Jeder dieser Bausteine verfügt über zahlreiche Submodule, so dass jede erdenkliche physische wie operative und IT-mäßige Abwicklung realisiert werden kann“.

Anzeige

Bei TWS werden die Geschäftsprozesse eines Distributionszentrums mit einer Komponenten-Architektur zusammengesetzt. Die als Plattform der adaptiven Software fungierenden TuP Basis-Dienste in Datenbank-Prozessen verfügen über Schnittstellen zu den Programm-Modulen. Beim TWS erwirbt der Anwender jeweils nur die für seine vorhandene Prozess-Komplexität und für seine Fulfillment-Anforderungen notwendigen Bausteine, die von den Experten von TuP zu einer hoch performanten und flexibel adaptierbaren Warehouse Solution integriert werden. Simon Thomas über das Procedere: „Zudem verfügen die Module zusätzlich über definierte Bereiche, an denen wir mit spezifischen Funktionen ansetzen können. Diese speziellen Features bilden ausgefallene Kundenwünsche ab, die wir natürlich gerne zusätzlich zum Standard realisieren und an dieser Stelle integrieren.“

Die operativen und wirtschaftlichen Vorteile des TWS resultieren unter anderem aus den standardisierten und bewährten Programm-Komponenten, die sowohl einen hohen Wiederverwendungsgrad bieten als auch problemlose Anpassungen ermöglichen. Das TWS organisiert einen reibungslosen durch minimierte Logistik-Stückkosten charakterisierten Prozessfluss und transparenten Auftragsdurchlauf vom Wareneingang bis zum Warenausgang und „bietet ein sehr stabiles Systemverhalten und schnell umsetzbare Nutzungspotenziale“. Die umfassende Leitstandsfunktionen des TWS optimieren das Planen, Überwachen, Steuern und Optimieren der Geschäftsprozesse. Ein weiterer wesentlicher Nutzenaspekt ist die stets verfügbare hohe Flexibilität, da je nach Anforderungslevel weitere Programm-Module jederzeit schnell integriert werden können.

Reinhard Irrgang/bw

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

LIS Rolf Hansmann

Hansmann rückt in Vorstand bei LIS aufZuständig für die Entwicklung

Die LIS Logistische Informationssysteme aus Greven stellt sich an der Spitze breiter auf: Am 17. April 2015 wurde Rolf Hansmann auf einer Aufsichtsratssitzung einstimmig in den Vorstand des Software-Unternehmens gewählt.

…mehr
Rittal Steffen

Rittals neue Kühlgeräte-Generation hat...Ein Beitrag zum Klimaschutz

Unter dem Namen Blue e+ bringt Rittal eine komplett neue Kühlgerätegeneration auf den Markt – nach eigener Anschauung ein Quantensprung in Sachen Wirtschaftlichkeit.

…mehr

IT-ServicesSkalierte Services

Neben Software für die Supply-Chain, IT-Hardware der neuen Generation und den aktuellsten Trendthemen stehen Services in der eigenen Servicewelt für Kunden im Fokus des Auftritts von ICS.

…mehr
Lagerverwaltungssystem

LagerverwaltungTransparente Begleitung

Unitechnik konzentriert sich auf das Thema Total Cost of Ownership. Vor diesem Hintergrund präsentiert der Systemintegrator die aktuelle Version des Lagerverwaltungssystems Uniware.

…mehr
LFS.oculos3D

StammdatenerfassungBinnen einer Minute

Unter anderem zeigt Ehrhardt + Partner die Neuentwicklung LFS.oculos3D. Die Technologie erfasst automatisch alle Stammdaten in weniger als 60 Sekunden und gibt jedem Artikel eine eindeutige Identität.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige