Treibgas Westfalengas

Stapler im Gas-Betrieb

Treibgas (Flüssiggas) als Antriebsenergie für Stapler ist steuerbegünstigt. Insbesondere beim Halleneinsatz von Gabelstaplern spielen Emissionswerte eine zentrale Rolle. Mit Treibgas – etwa der Marke Westfalengas – betriebene Stapler unterschreiten laut Anbieter die vorgeschriebenen Werte zur maximalen Arbeitsplatz-Konzentration (MAK) bei gleicher Leistung. Der Grund: Die Verbrennung erfolgt nahezu ohne Rußpartikel und andere Rückstände. Treibgas-Stapler eignen sich für den Mehrschichtbetrieb; Stand- und Batterieladezeiten werden vermieden. Nachbetankung und Flaschenwechsel erfolgen innerhalb weniger Minuten. Bereits ab drei Staplern kann sich eine eigene Treibgas-Tankstelle lohnen. Der Energie-Konzern Westfalen übernimmt Wirtschaftlichkeitsberechnungen, Bau und Wartung betriebseigener Treibgas-Tankstellen. ah

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Staplergasflaschen

Flaschenwechsel

Das Wechseln von Treibgasflaschen kostete Staplerfahrer bislang Zeit. Werkzeug war notwendig, und ein kleines Handrad musste auf engem Raum gedreht werden. Die Westfalen-Gruppe entwickelte eine neue Flasche mit Click-on-System: Conneo.

mehr...
Anzeige

Blechlager

Wohin mit dem Blech?

Zusätzliches Blechlager. Beim niederländischen Stahlhändler und Blechlohnfertiger De Cromvoirtse sorgen ein Längslagersystem und ein Turmlager von Kasto für ein schnelles, schonendes und fehlerfreies Materialhandling.

mehr...