Tee in Stickpacks

Tee im Stick

Sigpack Systems, ein Unternehmen der Bosch Packaging Technology, entwickelte im Auftrag von Bistrozucker ein integriertes Verpackungssystem für Tee in Stickpacks. Die Anlage stellt sowohl die perforierten Stickpacks als auch die Zweitverpackung im Pull Pack- oder im herkömmlichen Schlauchbeutel her. In Zusammenarbeit mit Alcan Packaging und Bistrozucker entstand eine Kombination des perforierten Stickpacks und des von Sigpack Systems entwickelten Pull Pack. Das Pull-Pack-Verpackungskonzept ermöglicht eine besonders schnelle und exakte Öffnung zur sauberen Entnahme des Inhalts. Zum Öffnen halten die Verbraucher den längeren Teil der Verpackung mit der einen Hand fest und ziehen leicht mit der anderen Hand an der Siegelflosse des kürzeren Teils. Beide Verpackungsvarianten, Stickpack und Pull Pack, garantieren einen aromaversiegelten und dichten Verschluss und sichern die Qualität des Produkts. Basierend auf dem Packstil Bistrozucker entstand die Idee, aus dem traditionellen Teebeutel ein modernes Lifestyle Produkt mit mehr Konsumenten-Komfort zu kreieren. In Zusammenarbeit mit Alcan Packaging entwickelten beide Unternehmen eine Verbundfolie mit Rückstellungskraft, die nach dem Befüllen wieder in ihre ursprüngliche, leicht zylindrische Form zurückspringt (springback foil). Sie ist von der Food und Drug Administration (FDA) zertifiziert und wird nach einem speziell entwickelten Perforationsverfahren hergestellt. Der mit Tee gefüllte Stickpack, auch „tpod“ (tea portion of design) genannt, ersetzt den herkömmlichen Teebeutel und dient gleichzeitig zum umrühren. Weitere Anwendungsmöglichkeiten für dieses Konzept finden sich für Kaffee oder pharmazeutische Produkte. Sigpack Systems entwickelte die Maschinen sowohl für die Herstellung des perforierten Stickpacks als auch für die Abfüllung und Zweitverpackung des „tpod“. Die Produktionslinie wurde nach individuellen Kundenanforderungen von Bistrozucker geplant und projektiert. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Intralogistik

Viele Palettentypen, ein Hochregallager

Die Planung von Hochregallagern ist eine logistische Herausforderung. Vor allem, wenn unterschiedliche Palettentypen in großer Höhe und mit hoher Tragfähigkeit eingelagert werden sollen. CTkv– als Investor von RIA-Polymers– und Schöler Fördertechnik...

mehr...

Kommissionierung

Beleglos Zeit sparen

Automatisierte Prozesse bis hin zur Null-Fehler-Quote: Immer kürzere Reaktionszeiten bei zunehmender Warenmenge oder -vielfalt verlangen schnelle, zuverlässige Logistikabläufe.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lagerlogistik optimieren

Messen und wiegen

KHT hält Lösungen parat, mit denen sich die Lagerlogistik optimieren lässt. Hierzu gehört beispielsweise die mobile Erfassungsstation Multiscan, mit der selbst komplexe Formen erfasst und vermessen werden können, sowie das damit kombinierbare...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Dematic-Kundentag

Kompakte Lösung zur Lageroptimierung

Dematic präsentiert auf dem Kundentag bei Röthlein Logistik eine maßgeschneiderte Automatisierungsanlage: Auf 14.000 Quadratmeter hat das Unternehmen ein Multishuttle-System, ein AKL, Multiorder-Kommissionierplätze und Fördertechnik installiert.

mehr...

Vertikalförderer

Umweltgerecht hoch hinaus

Schneller Transport zwischen mehreren Ebenen, zuverlässige Zuordnung zum Bestimmungsort, das ganze per Knopfdruck, effizient und energiesparend: Die Ansprüche an die Intralogistik-Branche wachsen im Zeitalter von Industrie 4.0 und sich stetig...

mehr...