Systemlogistik

Schwung im Regal

Generalunternehmer für Intralogistik auch in der Lebensmittelbranche unterwegs
Nicht nur die Konzipierung und Fertigung, sondern auch die Anlagensteuerung übernimmt die MFI Unternehmensgruppe – alles aus einer Hand. (Bild: MFI)
MFI empfiehlt sich mit dem kompletten Leistungsspektrum der Geschäftsbereiche Prozess-automation, Systemlogistik, Robotersysteme und Service. Die Unternehmensgruppe hat ihre Kompetenzen erweitert und nutzt jahrzehntelange Erfahrungen im Anlagenbau aus Edelstahl jetzt auch für die Lebensmittelbranche.

Ob Sondermaschinen oder schlüsselfertige Anlagen – als Generalunternehmer und Hersteller entwickelt MFI für jeden Kunden individuelle Lösungen für Lager und Intralogistik. Das Unternehmen ist auf alle Teilbereiche spezialisiert: Bedarfsanalyse, Projektierung und Entwicklung, Konstruktion, Fertigung, Montage und Inbetriebnahme sowie Kundenschulungen. Vorteilhaft ist, dass eine Anlage unmittelbar nach Fertigstellung betriebsbereit ist. Auch danach erhält der Kunde Serviceleistungen – etwa eine 24-Stunden-Hotline, Wartungen, Ferndiagnose sowie die Möglichkeit der Ein- und Auslagerung kundenspezifischer Ersatzteile in einem MFI-Konsignationslager.

Die Unternehmensgruppe hat fundierte Erfahrung in den Bereichen Lager- und Fördertechnik, Automatisierung und Roboterapplikationen. Standorte der MFI befinden sich in Ludwigsburg, Benningen, Dresden, Neubrandenburg und Arnstadt. Sie deckt das komplette Leistungsspektrum im Bereich Prozessautomation ab: von der PC-basierten Steuerungs- über die Rechnertechnik bis zur Herstellung erforderlicher Elektronikkomponenten. Außerdem entwickelt und programmiert die Firma Maschinen- beziehungsweise Anlagensteuerungen und praxisgerechte Software. Alles, was für eine effiziente Intralogistik sowie Förder- und Lagertechnik benötigt wird, ist vom Anbieter erhältlich: Förderanlagen, Regalbediengeräte, Verkettungen, Materialfluss- und Leitrechnersystemen sowie innovative Steuerungssysteme bis hin zu individuellen Lagersystemen. Er übernimmt die komplette Projektierung und Montage samt aller erforderlichen Baumaßnahmen.

Anzeige

RGB für die Lebensmittelbranche

Seit 2008 ist MFI auch auf Intralogistik in der Lebensmittelbranche spezialisiert – angefangen in der Fleisch verarbeitenden Industrie bis hin zu Bäckereien, Obst- und Gemüselieferanten. Das Expertenteam ist spezialisiert auf den Bau von Logistik-einrichtungen, Hochleistungslagern und Handhabungssystemen aus Edelstahl in einer Qualität, die allen Hygienestandards gerecht wird. Mit Spezialwissen im Bereich Nahrungsmittel und Erfahrung bei konventionellen Anlagen in Intralogistik und Robotertechnik punktet der Anbieter als flexibler Generalunternehmer sowohl für Edelstahlbaugruppen als auch schlüsselfertige Lösungen aus Edelstahl. Kunden sollen dabei von den MFI-eigenen, durchgängigen Verwaltungs- und Steuerungssystemen SysLav, SysMat, SysPro und SysRob profitieren. Die modernen und bedienerfreundlichen Systeme bewähren sich seit Jahren in der Lager-, Roboter-, Maschinen- und Fördertechnik

Zum vertikalen und horizontalen Transport von Behältern, Kartonagen oder sonstigem Transportgut hat MFI das Edelstahl-Regalbediengerät Neo.VA entwickelt, bestehend aus einer kompakten Leichtbauweise, geringen Anfahrmaßen und hohen Leistungsdaten. Durch die Vielfalt der Lastaufnahmemittel und Greifer, die der Hersteller individuellen Gegebenheiten und Transportmitteln anpasst, können mehrfachtiefe Lagerungen, der Transport kundenspezifischer Ladehilfsmittel und ein schonender Transport des Produktes – auch ohne Ladehilfsmittel – problemlos realisiert werden. Sowohl Regalbediengerät als auch Fahrschiene sind aus Edelstahl gefertigt, deshalb ist Neo.VA für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie geeignet. Als Zweimastgerät kann es zwei Lastaufnahmemittel mitführen; es ist mit einer Fahrgeschwindigkeit bis sechs Meter pro Sekunde und einer Hubgeschwindigkeit bis drei Meter pro Sekunde in der Lage, schnell und effizient zu arbeiten. In Abhängigkeit vom Lastaufnahmemittel sind mehr als 200 Einlagerungen/Auslagerungen pro Stunde möglich. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kleinteilelager

Die Sportausrüstung kommt automatisch

Für das E-Commerce Unternehmen Sport Okay in Innsbruck hat Hörmann ein vollautomatisches Kleinteilelager entwickelt. Mit dem Autostore-Konzept finden 55.000 Behälter Platz und 44 Roboter sorgen für rund 336 Einlagerungen und Retouren sowie 8.000...

mehr...
Anzeige

xetto® transportiert, hebt, verlädt und fährt mit

Die von HOERBIGER entwickelte mobile Ladehilfe xetto® klettert nach der Fahrzeugbeladung aus eigener Kraft auf die Ladefläche. Somit kann eine Person schwere Lasten am Einsatzort allein entladen und bewegen. Neu: xetto® wird als Arbeitsmittel für körperlich beeinträchtigte Menschen vom Integrationsamt gefördert.

mehr...

Industrietore

32 Tore für die Brauerei

Efaflex hat das neue Logistikzentrum von Budweiser mit 32 schnelllaufenden Industrietoren ausgestattet. Die Toranlagen fungieren als Abtrennung auf Förderbändern und zwischen Lagerräumen, als Ausgänge sowie als isolierende Hallenabschlüsse.

mehr...
Anzeige

SSI Schäfer auf der Logimat

Dickes Bündel Intralogistik

Die internationale Fachmesse Logimat ist für SSI Schäfer ein erstes Branchen-Highlight in 2019. Die Auf den insgesamt rund 400 Quadratmeter großen Messeständen zeigt SSI Schäfer Lösungen für die unterschiedlichen Anforderungen der Logistikanwender.

mehr...