handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik

LagertechnikRetrofit im Hochregallager virtuell getestet

Heitec-Retrofit-Hengstenberg-Hochregallager

Heitec, Artschwager & Kohl und PSI modernisierten und automatisierten das Hochregallager des Nahrungsmittelherstellers Hengstenberg in Bad Friedrichshall im laufenden Betrieb. Dazu testete Heitec vorab Leitsystem sowie die Steuerungs- und Automatisierungstechnik auf Basis von virtuellen Modellen.

…mehr

ShuttlesystemBis zur letzten Schraube

Weiterentwickeltes Shuttle bei Würth Industrie Service
sep
sep
sep
sep
Shuttlesystem: Bis zur letzten Schraube
Knapp erhielt von Würth Industrie Service, Anbieter von logistischen Versorgungs- und Dienstleistungskonzepten für Industriekunden, den Auftrag zur Errichtung eines Shuttles in Bad Mergentheim. Die speziellen Anforderungen dieser Industrie führen zur Premiere eines hochdynamischen Shuttle-Systems, das Behälter bis 50 Kilogramm verarbeiten kann.

Würth Industrie Service beliefert Industriekunden mit modularen Logistik- und Beschaffungslösungen für Verbindungs- und Befestigungselemente. Die Ware wird in Kleinladungsträgern geliefert, die der Kunde beispielsweise für die Bestückung von Durchlaufregalen in der Fließbandproduktion verwendet. Durch dieses Kanban-Prinzip ist es teilweise notwendig, die Ware als Schüttgut in den Behältern zu transportieren, wobei es sich um ein Gewicht von bis zu 50 Kilogramm pro Behälter handeln kann. „Schüttgut ist insbesondere bei hohen Fördergeschwindigkeiten und bei Steigungen problematisch. Beispielsweise können sich 25 Kilogramm Beilagscheiben in einem Transporthilfsmittel wie eine zähfließende Flüssigkeit verhalten. Dadurch ist eine überaus präzise Steuerung des Systems erforderlich,“ so Börge Schlingmann, Projektmanager bei Knapp Systemintegration.

Anzeige

Das Kernstück des Kommissioniersystems bildet das firmenspezifische OSR-Shuttle von Knapp. Es besteht aus vier Gassen (jeweils zwei neben- und zwei übereinander), welche unabhängig voneinander und redundant konzipiert werden. Die Kapazität in der ersten Baustufe umfasst 64.000 Stellplätze. Somit kann auf eine Artikelgruppe in mehreren Gassen zugegriffen werden. Selbst im Falle einer Störung der Auslagerungsstrecke kann durch die Redundanz die angeforderte Ware über die Einlagerungsstrecke noch aus dem OSR-Shuttle in den Versand gebracht werden.

Schon bei der Planung wurde auf zukünftige Erweiterungsmöglichkeiten geachtet. Das Shuttle-System wurde so angelegt, dass sowohl die Länge als auch die Anzahl der verfügbaren Gassen erweiterbar sind. Somit könnte künftig die Anzahl der Stellplätze um das Dreifache gesteigert werden. Dafür müsste die Zahl der Arbeitsplätze verdoppelt werden, womit eine Positionsanzahl bis zu 100.000 pro Arbeitstag möglich ist. In der ersten Phase werden zwölf multifunktionale ergonomische Arbeitsplätze integriert. Sei sind identisch aufgebaut, wobei sie aber fünf verschiedene Funktionen erfüllen können: Kommissionieren, Prüfen und Schütten, Verdichten, Wareneingang und Warenausgang.

Beim Prüfen und Schütten wird die kommissionierte Ware nach einer erfolgreichen Gewichtsprüfung in automatisch angediente Kleinladungsträger gefüllt. Die W-KLT/KLT werden kundenspezifisch etikettiert und zur Versandbereitstellung wieder ins OSR-Shuttle eingelagert. Neben einer Vielzahl von handelsüblichen Standard-KLT kommen hier auch spezielle von Würth Industrie Service entwickelte und patentierte W-KLT zum Einsatz.

Um die Lagerkapazität des OSR-Shuttles bestmöglich auszunutzen, besteht die Möglichkeit, verschiedene Kleinladungsträger eines Kundenauftrags auf den Lagertablaren zu verdichten. Anhand eines Testaufbaus werden die Arbeitsplätze und kritischen Passagen der Fördertechnikanlage insbesondere in Hinblick auf die speziellen Anforderungen (50 Kilogramm, Steigung, Beschleunigung) getestet. Anhand der aus dem Test gewonnenen Erkenntnisse werden die optimalen Steuerungsabläufe für die Gesamtanlage entwickelt. bw

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

Was besser ist, entscheidet der konkrete Anwendungsfall: Regalbediengerät oder Shuttle?

Was besser ist, entscheidet der konkrete...Regalbediengerät oder Shuttle?

Die Frage nach dem Material Handling im Lager muss der Betreiber auf der Grundlage klarer technischer Überlegungen im spezifischen Einzelfall treffen. Das intralogistische Gesamtkonzept ist ausschlaggebend.

…mehr
Regalshuttle: Der Rest ist Schweigen

RegalshuttleDer Rest ist Schweigen

Nach der erfolgreichen Markteinführung des Quickstore Microshuttles auf der letzten Veranstaltung zeigt Vanderlande  in diesem Jahr wieder gemeinsam mit Beewen, einer Tochter der Vanderlande Industries Gruppe, eine Neuentwicklung im Bereich der Shuttle-Technologie.

…mehr
TGW verkauft das 1000. Stingray-Shuttle: Der Stachelrochen kommt rum

TGW verkauft das 1000. Stingray-ShuttleDer Stachelrochen kommt rum

Der Filtrationshersteller Wix entschied sich für die neuesten TGW-Technologien für die automatisierte Erweiterung ihres Master-Distributionszentrums in Gastonia, North Carolina. Mit diesem Auftrag verkaufte TGW das 1.000 Shuttle als Teil des dynamischen TGW Stingray Shuttle Systems.

 

…mehr
Regalbedienung: Schneller Shuttle

RegalbedienungSchneller Shuttle

Das neu entwickelte Shuttle-System vario.sprinter punktet gegenüber dem Lagersystem-Klassiker RBG durch hohe Leistung, große Flexibilität und optimale Skalierbarkeit. Dank der Energieversorgung über einen Superkondensator kommt die serienmäßig integrierte psb-Energierückspeisung hier besonders effektiv zum Tragen.

…mehr
Material handling: Shuttle im Kanal

Material handlingShuttle im Kanal

Jungheinrich kommt mit zwei Shuttlesystemen für Kanallager nach Stuttgart. Sie ermöglichen die Lagerung in kompakten Kanallagersystemen durch eigenständige Lastschlitten (Shuttle), die selbständig Paletten im Regalkanal verfahren.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige