Segway

Freie Fahrt für Segway

Jetzt darf der Segway Personal Transporter (PT) in Bayern und Nordrhein-Westfalen im öffentlichen Straßenverkehr gefahren werden. Für NRW gilt: Die Segway-Nutzung ist auf Radwegen, Fußwegen (mit Schrittgeschwindigkeit), in Tempo-30-Zonen und sonstigen innerörtlichen Fahrbahnen ohne Rad- oder Fußweg gestattet. Die bayerische Regelung erlaubt den Segway auf innerörtlichen Straßen, die nicht autobahnähnlich ausgebaut sind sowie für Radwege, Fußwege und verkehrsberuhigte Bereiche, die generell auch für Mofas oder den Land- und Forstwirtschaftsverkehr freigegeben sind. Formale Voraussetzungen für den ökologisch korrekten Fahrspaß sind in beiden Bundesländern ein Mofa-Führerschein, eine Einzelabnahme vom TÜV und eine bereits vorgefertigt erhältliche Ausnahmegenehmigung der für den Einsatzort zuständigen Bezirksregierung. Die für den Straßenverkehr obligatorische Lichtanlage wird vom Hersteller mitgeliefert. Die Initiativen beider Länder erfolgen im Vorgriff auf eine bundesweite Zulassungsverordnung, die derzeit vom Bundesverkehrsministerium für den Segway PT erarbeitet wird. In der Zentrale von Segway Deutschland im bayerischen Deggendorf herrscht Hochstimmung. Nachdem das Saarland Ende April als erstes Bundesland eine Straßenzulassung für den Segway PT erteilt hatte, zog Hamburg Anfang Juli nach. Vorangegangen war die Studie der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), die den selbstbalancierenden Elektroroller im Feldversuch bei der Polizei Saarbrücken auf seine Straßentauglichkeit getestet hatte. Fazit: Segway fahren bietet ein geringeres Risiko für Unfälle oder Stürze als beispielsweise die Nutzung eines Fahrrads. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Lagerverwaltungssoftware

In 35 Tagen in die Cloud

Der spanische Logistikdienstleister Noatum hat das Lagerführungssystem LFS.wms der Ehrhardt + Partner-Gruppe (EPG) integriert. Die Software bietet Flexibilität in der Aufschaltung neuer Mandanten oder der Anpassung von Prozessen. Darüber hinaus ist...

mehr...

Kehrmaschine

Kehren für Einsteiger

Die KM 120/250 R Classic ist das neue Einstiegsmodell bei den Kärcher-Industriekehrmaschinen. Sie sei kompakt, wendig und dabei so zuverlässig, robust und einfach zu bedienen wie die größeren Maschinen der Reihe, verspricht der Hersteller.

mehr...
Anzeige

Warehouse Management

Einfacher zu bedienen

Das Jungheinrich-WMS hat eine neue Nutzeroberfläche. Zur Steigerung des Kundennutzen hat das Unternehmen ein Bedienkonzept entwickelt, das sicherstellt, dass sich das Lagerverwaltungssystem den spezifischen Arbeitsprozessen seiner Anwender anpasst.

mehr...

Warehouse Management

Erhöhte Anlageneffizienz

Für den effizienten Betrieb intralogistischer Anlagen hat der Faktor Information eine Schlüsselfunktion. Die immer wichtiger werdende Vernetzung der einzelnen teil- oder vollautomatisierten intralogistischen Systeme bietet hier Optimierungspotenzial.

mehr...