Diese Seite empfehlen:
An (E-Mail Adresse des Empfängers)
Ihr Name (Optional)
Von (Ihre E-Mail Adresse)
Nachricht (Optional)
Datenschutz-Hinweis: Die Mailadressen werden von uns weder gespeichert noch an Dritte weitergegeben. Sie werden ausschließlich zu Übertragungszwecken verwendet.

Papierbe- und Entladesystem

Rollen sicher auf Achse

Papierrollen-Transport durch automatische Lkw-Verladung
Bereitstellung der Papierrollen für die Lkw-Verladung: Die Installation gering gehalten.
Für Weig-Logistik entwickelte und realisierte Hörmann Logistik ein spezielles, automatisches Lkw-Beladungssystem für Papierrollen, das ein beschädigungsfreies Handling und einen schonenden Transport bei kurzen Be- und Entladezeiten ermöglicht.

Die Kartonproduktion von Weig und das Logistikzentrum sind sechs Kilometer voneinander getrennt und über öffentliche Verkehrswege verbunden. Diese Wegstrecke wird mit einem Lkw-Shuttle überbrückt, das fertig produzierte und geschnittene Rollenware zur Einlagerung ins Logistik-Zentrum bringt. Bei der Erstellung des Shuttle-Konzepts galt es für Hörmann Logistik, eine geeignete Lösung zu finden. In der Pflichtenliste waren vollautomatische Be- und Entladung, Handling von Papierrollen mit unterschiedlichen Breiten und Durchmessern und Rollengewichte von bis zu 3.500 Kilogramm pro Rolle aufgeführt. Eine manuelle Ladungssicherung war nicht vorgesehen, um kurze Beladungszeiten zu gewährleisten. Gefordert waren zudem möglichst eine hohe Zuladungs-Nutzlast im Shuttle und natürlich eine beschädigungsfreie Behandlung bei Ladung und Transport.

Diese Parameter konnte kein auf dem Markt vorhandenes Beladesystem erfüllen. Daher erarbeitete Hörmann Logistik gemeinsam mit Weig ein eigenes Konzept. Es sieht ein stationäres Be- und Entladesystem in Form von verfahrbaren Skates vor. Dafür sind minimale Installationen auf dem Lkw-Trailer mit einer materialschonenden, ausgeklügelten Rollenaufnahme notwendig. Eingesetzt wird eine spezielle Gestaltung der Rollenaufnahme im Lkw-Trailer, damit die in der StvO vorgeschriebenen Beschleunigungswerte ohne zusätzliche manuelle Ladungssicherung eingehalten werden können. Dazu kommen Andockstationen mit automatischer Verriegelung des Trailers. Das Hörmann Intralogisticsystem HI LIS übernimmt die Verwaltung und Steuerung aller Funktionsbereiche sowie die Ladungsbereitstellung. In dem Verlade-Puffer werden die fertigen Rollen über Verteilerwagen bereitgestellt.

Anzeige

Hi LiS kontrolliert dabei die Sortierung der Rollen zu einem gewichts- und laderaumoptimierten, liegenden Turm exakt für eine Shuttle-Ladung. Wenn der Lkw korrekt an der Andockstation verriegelt ist, heben pneumatische Skates den bereitgestellten, liegenden Rollenturm an und fahren ihn in den Trailer ein. Hier wird der Rollenturm an eine spezielle Rollenaufnahme übergeben, die fest mit dem Lkw-Boden verbunden ist. Ein Hubbalken fungiert als Übergabe zwischen Skates und Rollenaufnahme. Die Skates fahren danach wieder in die Verladehalle zurück. Sobald das Rolltor des Shuttles geschlossen und der Leistungsstecker abgezogen ist, kann der Lkw starten. Der Entladeprozess im Logistikzentrum erfolgt nach dem Andocken und Verriegeln genau umgekehrt. Hi LiS erfasst die Sequenznummern des Rollenturms und überprüft sie. Nach der Vereinzelung werden die Rollen zum Hochregallager transportiert und eingelagert. Durch die auf dem Shuttle gering gehaltenen Installationen sind maximale Zuladung sowie schnelle und sichere Be- und Entladung möglich. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Kleinteilelager

Die Sportausrüstung kommt automatisch

Für das E-Commerce Unternehmen Sport Okay in Innsbruck hat Hörmann ein vollautomatisches Kleinteilelager entwickelt. Mit dem Autostore-Konzept finden 55.000 Behälter Platz und 44 Roboter sorgen für rund 336 Einlagerungen und Retouren sowie 8.000...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Handschuhscanner

Weg mit der Pistole!

Proglove, Spezialist für Industrie-Wearables, hat seine aktuellen Handschuhscanner vorgestellt. Die Barcodescanner sind bereits bei einigen Industrieunternehmen im praktischen Einsatz – überall dort, wo Mitarbeiter bislang konventionelle...

mehr...
Anzeige

Employee Engagement

Ohne Mitarbeiter läuft nichts

Engagement und Miteinbeziehung von Mitarbeitern sind wichtig in Zeiten des Fachkräftemangels um Erfolge zu sichern und Unternehmen wettbewerbsstark aufzustellen. Diesen Herausforderungen müssen sich auch Warehouse Manager vermehrt stellen.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

EWPS-Lagersystem

Handling von EWPS-Ladungsträgern

Unitechnik hat ein Hochregallager für EWPS-Paletten (European Wheel Pallet System) bei Otto Fuchs am Standort Meinerzhagen entwickelt. Die Spezialladungsträger kommen vor allem beim Transport von Lkw- und Pkw-Rädern zum Einsatz.

mehr...

Selbstlernende Software

KI hilft sparen

Mit der Lager-Optimierungs-Software (LOS) von Heureka Business Solutions sollen die Durchlaufzeiten im Lager um mehr als 30 Prozent sinken. Die Entwicklung der Software war getrieben durch den Umstand, dass die industriellen Intralogistik-Prozesse...

mehr...