PaperlessPick-Java

Einstiegspaket

Branchenneutrales Software-Modul für beleglose Kommissionierung
Ein Komplettpaket mit drei Handheldterminals, WLAN-Hardware und dem Kommissioniermodul der neuen Lagerlogistik-Software Logstar-Java einschließlich Installation und Support hat eine Firma aus Unterfranken vorgestellt.

Kein Risiko und reibungslose Integration der Hard- und Software zur Erweiterung eines bestehenden Lagerverwaltungssystems auf beleglose Kommissionierung – so will es die Firma Lunzer + Partner. Mit seinem Paketangebot richtet sich das Softwarehaus in Alzenau an kleine und mittlere Unternehmen, die zwar ihr Lager mit moderner EDV verwalten, bei der Kommissionierung jedoch noch mit herkömmlichen Belegen, Lieferscheinen und Picklisten hantieren. Für einen Pauschalpreis installieren die Unterfranken das plattformneutrale Softwaremodul mit dem Namen PaperlessPick-Java mit XML-Schnittstelle zum Kundensystem und liefert die komplette Funk-Infrastruktur mit zwei Access Points (WLAN 802.11g) sowie drei robuste Handheldterminals mit Farbdisplay, Touchscreen, integriertem Scanner, Pistolengriff und Zubehör. Im Paketpreis enthalten sind neben der Installation auch die Systemkonfiguration, eine Anwenderschulung für Mitarbeiter und ein kostenfreier Support über drei Monate.

Anzeige

Hintergrund des Einsteigerpaketes ist, dass sich das Lagerverwaltungsprogramm Logstar von der bisherigen Plattform-Bindung an IBM-eServer-iSeries (früher AS/400) gelöst hat und jegliche Bindung an Hardware- und Datenbanksysteme ablegt. Komplett in Java programmiert lassen sich die Softwaremodule mit wenig Aufwand in bestehende Systeme integrieren. Dabei ist es gleich, ob sie auf Windows, Linux, Unix, OS/400 oder einer anderen Plattform basieren. Die Datenbank-Unabhängigkeit ermöglicht die Installation mit jeder SQL-Database.

Das branchenneutrale, eigenständig einsetzbare Modul für die beleglose Kommissionierung kann mit Hilfe eines XML-Konverters an nahezu jedes System angeschlossen werden. Sowohl die Bedieneroberfläche auf den mobilen Endgeräten wie auch der Kommissionierleitstand bewegen sich auf einer modernen browserbasierten Weboberfläche. Für die Handhelds steht eine Präsentationsschicht mit übersichtlich gestalteten Masken zur Verfügung, die zügiges und fehlerfreies Kommissionieren unterstützen. Integriert in das Modul ist eine Ressourcenplanung, mit der die abzuarbeitenden Aufträge verschiedenen Kommissionierern zugeordnet werden können. In der Auftragsübersicht ist nicht nur zu sehen, welche Aufträge noch zu bearbeiten sind, sondern auch welcher Auftrag bereits wie weit erledigt wurde. Die Disposition der Kommissionierer kann sowohl durch den Leitstand als auch automatisch durch die Software erfolgen. Zur Erfolgs- und Leistungskontrolle stehen verschiedene Auswertungen in grafischer Form zur Verfügung. Der Einsatz des Moduls ist einfach und überall dort möglich, wo bisher eine Pickliste gedruckt wurde. Neben der Abstimmung der Auftrags- und der Rückmeldeschnittstelle sind keine weiteren Vorbereitungen nötig. pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Picking

Richtig zugreifen

Eine „Pick-to-light“- und „Put-to-light“-Lösung für Kommissionier- und Montage-Aufgaben in Industrie und Intralogistik stellt Weidmüller vor. Die aufleuchtenden Fachanzeigen führen den Kommissionierer innerhalb eines definierten Arbeitsprozesses...

mehr...

Lagerverwaltungssystem

HRL für Künstlerpapier

Reflex, Hersteller von Spezial- und Künstlerpapier, hat am Standort Düren ein automatisches Hochregallager in Betrieb genommen. In Kombination mit einem Lagerverwaltungssystem (LVS) von S&P Computersysteme ermöglicht dies Reflex in Zukunft neben...

mehr...

Verfahrbare Regalzeilen

Kragarmregale

Für die Lagerung sperriger Güter wird oft mehr Fläche verbraucht, als tatsächlich nötig wäre. Hier bieten sich individuell konzipierte Kragarmregale an zum Beispiel von Lagertechnik Hahn & Groh.

mehr...
Anzeige