Pallet Runner System

Intensive Käseverschiebung

Mehr Effizienz im Lebensmittellager mit Pallet Runner
Per Frontstapler setzt der Fahrer das Pallet Runner Shuttle-Fahrzeug in die Regalzeile, in der die nächsten Paletten zu bewegen sind.
Gar nicht alles Käse: Im gekühlten Reifelager der Küstenland Milchunion Mecklenburg-Vorpommern wird der Raum intensiv genutzt – dank eines Regalsystems mit Pallet Runner-Technologie von Still.

Der Standort der Küstenland Milchunion Mecklenburg-Vorpommern zählt zu den modernsten und leistungsstärksten Käsereien für Schnittkäse in Deutschland. Logistisch und organisatorisch sind die Betriebsstätten von Euro Cheese unmittelbar angeschlossen. Hier in Altentreptow findet die qualitätsgerechte Käseproduktion statt, die Lagerlogistik, die Veredelung sowie die Vermarktung der anfallenden Molke. Aus etwa einer Million Liter Rohmilch am Tag werden 45.000 Tonnen Schnittkäse im Jahr. Für so viel Käse ist ein Lager nötig, das den vorhandenen Raum maximal nutzt.

Hierfür sorgt der Pallet Runner von Still als Shuttle-Fahrzeug, das die 600 Kilogramm schweren Ladeeinheiten innerhalb eines Regalkanals bewegt. Für die effiziente Kommissionier- und Versandarbeit stehen in Altentreptow 46 Regalzeilen und 412 Palettenstellplätze für unterschiedliche Ladehöhen zur Verfügung. Pro Tag werden etwa 100 bis 150 Paletten bewegt. Im Durchschnitt verweilt jede Palette im Regalsystem etwa zwei Tage. Üblicherweise werden die Regalkanäle mit Paletten des gleichen Sortiments befüllt. Weil insgesamt die Verweilzeit je nach Käse unterschiedlich ist, muss das Lager hochflexibel sein. Für all den Käse eignet sich deshalb der Pallet Runner, denn er erleichtert das Umlagern erheblich.

Anzeige

Zwei Geräte sind hier eingesetzt. Per Frontstapler wird der Pallet Runner in diejenige Regalzeile eingesetzt, in die eine Palette eingelagert oder ausgelagert werden soll. Die einzulagernde Palette wird in die vorgesehene Regalzeile auf den ersten Stellplatz über den bereitgestellten Pallet Runner platziert. Sodann muss der Stapler zurücksetzen und dabei die Gabeln kollisionsfrei aus dem Regal ziehen. Erst danach wird der Pallet Runner per Funkfernsteuerung in Betrieb gesetzt. Dazu hebt er seine Plattform um 55 Millimeter an und trägt die Palette über den Auflageprofilen hinweg ans Ende der Regalzeile (beziehungsweise bis vor die zuletzt eingelagerte Palette). Dort setzt er die Palette ab und fährt in die Ausgangsposition zurück.

Die Steuerung erfolgt über mobile, auf dem Stapler befindliche Funkfernsteuerungen. Innerhalb der Regalgassen puffern die Pallet Runner die Palleten per berührungsloser Sensoren dicht aufeinander auf. Wenn das Pallet Runner Shuttle-Fahrzeug zur Ablage nach hinten ins Regal geschickt wurde, kann parallel schon die nächste Palette herangeholt werden. Der Pallet Runner fährt nach der Ablage der Palette immer automatisch zurück nach vorn. Das gilt auch in der umgekehrten Reihenfolge für den Auslagerungsprozess. Auf diese Weise lässt sich eine größere Umschlagleistung pro Fahrer erreichen. Das spart viel Zeit.

Voraussetzung für den störungsfreien Betriebs ist der Einsatz stabiler, unbeschädigter Paletten der Größe 800 mal 1.200 Millimeter. Die beiden Pallet Runner vom Typ S85Q in Altentreptow haben eine Tragkraft von 1.200 Kilogramm. Sie arbeiten unabhängig von einer externen Stromversorgung: Die Energie kommt aus zwei wartungsfreien Akkumulatoren, die einen Betrieb von 20 Stunden ermöglichen. Das Pallet Runner-System kann problemlos erweitert und mit weiteren Shuttle-Fahrzeugen ausgerüstet werden. Peter Springfeld/pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige

Offene Steuerungstechnik für die Intralogistik

Als Spezialist für PC-based Control zeigt Beckhoff auf der LogiMat, wie Logistikanwender mit einer offen konzipierten Automationsplattform noch flexibler auf Markttrends reagieren und Logistikabläufe optimieren können. Mit den modularen und skalierbaren Automatisierungs- und Antriebstechnikkomponenten lassen sich auch komplexeste Intralogistikszenarien umsetzen.

mehr...
Anzeige

Regalanlage

Platz für viele Betten

Das Sanitätshaus Müller Betten (SMB) nutzt eine sanierte Halle für die Einlagerung von Krankenhaus-Betten, Matratzen und Einlegerahmen. Von Berger kommt eine doppelstöckige Großfach-Regalanlage mit maßgefertigtem Lasten-Aufzug und drei...

mehr...

Picking

Richtig zugreifen

Eine „Pick-to-light“- und „Put-to-light“-Lösung für Kommissionier- und Montage-Aufgaben in Industrie und Intralogistik stellt Weidmüller vor. Die aufleuchtenden Fachanzeigen führen den Kommissionierer innerhalb eines definierten Arbeitsprozesses...

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

IFOY Nominee - TORWEGGE auf der Intec in Leipzig
Ein guter Start ins Jahr für den Intralogistik-Spezialisten. Das Unternehmen TORWEGGE wurde mit dem FTS Manipula-TORsten für den IFOY Award nominiert. Das Basisfahrzeug TORsten wird auf der Intec in Leipzig zu sehen sein. Außerdem wird ein Querschnitt des Komponenten-Portfolios in Halle 3 an Stand F34 präsentiert.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

Ergonomische Packarbeitsplätze von Treston bieten maßgeschneiderte und effiziente Lösungen für den Einsatz in Versand und Logistik. Wir stellen aus: Besuchen Sie uns auf der LogiMAT in Stuttgart vom 19. – 21. Februar 2019, Halle 5, Stand F41.

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Lagerverwaltungssystem

HRL für Künstlerpapier

Reflex, Hersteller von Spezial- und Künstlerpapier, hat am Standort Düren ein automatisches Hochregallager in Betrieb genommen. In Kombination mit einem Lagerverwaltungssystem (LVS) von S&P Computersysteme ermöglicht dies Reflex in Zukunft neben...

mehr...

Verfahrbare Regalzeilen

Kragarmregale

Für die Lagerung sperriger Güter wird oft mehr Fläche verbraucht, als tatsächlich nötig wäre. Hier bieten sich individuell konzipierte Kragarmregale an zum Beispiel von Lagertechnik Hahn & Groh.

mehr...