Logistik-Consulting

Tiefe Einblicke

Interne Kosten für Logistik senken
Der Service von 4PL Central Station deckt die gesamte Supply-Chain ab, von der Beschaffungslogistik über die internen Lager- und Transportprozesse bis hin zur Distribution.
Lagerverwaltung strukturieren, Materialbeschaffung steuern, Im- und Export organisieren oder ganze Logistik-Center entwickeln: Seit zehn Jahren arbeitet 4PL Central Station als Generalunternehmer und Unternehmensberater in logistischen Fragen.

Rund 14 bis 18 Prozent der gesamten Unternehmenskosten entfallen bei einem durchschnittlichen Maschinenbauer auf die Logistik. „Kosten, die man erfahrungsgemäß um 15 bis 30 Prozent senken kann – zum Beispiel durch Veränderungen in der Organisation oder der Vergabepraxis und durch Fachwissen“, meint Gerald Floß. Der Chief Operating Officer der 4PL Central Station Deutschland kommt aus der Industrie und weiß, wie wenig Bedeutung Betriebe der Logistik beimessen. 4PL Central Station Central Station ist darauf spezialisiert, als externer Berater oder auf Wunsch auch als interner Operator einzuspringen.

Die Implant-Strategie ist ein erweitertes Outsourcingmodell und gehört zu den Kernmethoden des Generalunternehmers. Lagert ein Kunde Bereiche an 4PL Central Station aus, stellt das Unternehmen diesem Kunden Mitarbeiter, die mit ihrer Expertise die Logistikabläufe vor Ort optimieren. Experten-Know-how lässt sich so mit der Erfahrung der Angestellten verbinden, die ihren eigenen Betrieb, seine Anforderungen und Besonderheiten besser kennen. Andere Kunden setzen lieber auf echtes Outsourcing: Hier übernimmt der Anbieter die Mitarbeiter aus der Logistik im Betriebsübergang und bildet mit ihnen eine spezialisierte Betreuungsabteilung für das Unternehmen. Vorteil in beiden Fällen: Der Kunde kann sich auf das Kerngeschäft konzentrieren. Die Bandbreite der übernommenen Aufgaben im Operating richtet sich jeweils nach dem Auftrag – von der Beschaffungslogistik mit Koordination der Zulieferer über die Intralogistik mit Warehousing, Qualitätskontrolle und Bereitstellung der Ware bis zur Organisation der Distribution mit Transportplanung und Verpackungssteuerung. Auch die Variante, dass die Logistik-Experten andere Dienstleister des Kunden steuern, gibt es. Wenn etwa ein neues Lager benötigt wird, planen sie die erforderlichen Dimensionen und Anforderungen und organisieren die Ausführung mit Konstrukteuren und Baufirmen.

Anzeige

Supply-Chain ganzheitlich betrachten

Neben dem Operating zählen Consulting und Coaching zu den tragenden Säulen der Unternehmensstruktur. Die Analyse als Grundlage jeder Beratung umfasst dabei die gesamte Supply-Chain vom Materialzulieferer bis zur Belieferung der Abnehmer. Dieser ganzheitliche Ansatz eignet sich, um Synergien zu finden und Ansätze zur Optimierung des Tagesgeschäfts zu entwickeln. Um Auslastung und Rentabilität sicherzustellen, nutzt 4PL Central Station das Know-how seiner Spezialisten für mehrere Kunden. Diese Experten rekrutiert der Generalunternehmer teilweise direkt von der Hochschule. Andere Mitarbeiter sind Speditionskaufleute, Techniker, Betriebswirte und Ingenieure mit langjährigen Expertisen in Logistik und Industrie. Für den Fall, dass der Anbieter keinen eigenen Experten für ein Thema verfügt, wird mit Blick auf die ganzheitliche Betreuung der Supply-Chain ein entsprechender Spezialist organisiert. Die rund 200 Mitarbeiter der 4PL Central Station Group erwirtschaften weltweit jährlich 100 Millionen Euro Umsatz. Die deutsche Tochter der Gruppe betreut unter anderem MAN Turbo, VTG und Bombardier. Diese Freiheit des Unternehmens ist die wichtigste Eigenschaft für alle Kunden – nur ohne den Druck von eigenen Assets und Verbindlichkeiten kann für jedes Problem die Best-in-Class-Lösung gefunden werden. bw

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Montageversorgung

Optimierter Milkrun

Für den Landmaschinenhersteller Claas realisierte die französische Viastore-Landesgesellschaft ein automatisches Kleinteilelager (AKL) in Le Mans. Dort entwickeln und bauen 900 Mitarbeiter täglich etwa 55 Traktoren.

mehr...
Anzeige

Liftsteuerung

Visuelles Bedienen

Mit Picture Control von Hänel soll der Anwender sein Lager im Blick behalten. Eine im Lift integrierte Kamera erfasst alle Lagerbewegungen. Hänel Soft Picture verwaltet neben allen Lagerdaten auch die Containerbilder.

mehr...

Lagerverwaltungssoftware

Die fixe Lösung

Dematic hat eine verbesserte Ware-zur-Person Kommissionierlösung eingeführt. Die modulare und schlüsselfertige Lösung sorgt für eine genaue Verwaltung des Lagerbestands und liefert die Artikel schnell an den Kommissionierer.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Lagersysteme

Blechlager nach Maß

Trafö Förderanlagen hat bei Oswald in Miltenberg ein automatisches Blechlager installiert. Das RBG erfasst bei jeder Ein- und Auslagerung die Beladehöhe der Palette, die durch das Lagerverwaltungssystem einem entsprechenden Platz zugeordnet wird.

mehr...

Versandsoftware

Versandabwicklung mit AR

Automatisierte Versandabläufe, eine Verladekontrolle in Echtzeit und Augmented Reality: Das sind Themen von Beo. Das Unternehmen hat die Erweiterungen der Versandsoftware Beo-Expowin vorgestellt.

mehr...