Logistik

Aktive Gemeinschaft mit Weitblick

30 Jahre Bundesvereinigung Logistik
BVL-Vereinsgründer: hinten Jürgen Busch, Peter Höhndorf, Dr. Gernot Lukas, Manfred Türks, Dr. Klaus Spicher, Dr. Albert Schmitz, vorn Dr. Hanspeter Stabenau, Prof. Helmut Baumgarten (Foto: BVL)
Im April 1978 hoben acht Gründungsmitglieder die Bundesvereinigung Logistik (BVL) aus der Taufe. Jetzt feiert der der eingetragene Verein das 30jährige Bestehen. Gemeinsame Sache der 8.000 Mitglieder ist die Logistik.

Die Gründerväter handelten strategisch: Mit Weitblick schufen sie eine Gemeinschaft, deren Mitglieder über ihre Wirkungskreise hinausschauen, um daraus fachlich Nutzen zu ziehen und zu stiften. Prof. Helmut Baumgarten, Dr. Rudolf von Borries, Jürgen Busch, Peter Höhndorf, Dr. Gernot Lukas, Dr. Albert Schmitz, Dr. Hanspeter Stabenau, Prof. Klaus Spicher und Manfred Türks hatten erkannt, dass im Zuge der zunehmenden Globalisierung der Wirtschaft nur eine konsequente logistische Ausrichtung und Vernetzung der Prozesse die Wirtschaftskraft für den Standort Deutschland im internationalen Wettbewerb stärken und fördern kann. Wirtschaft und Wissenschaften mussten kooperieren, um die Weiterentwicklung zu forcieren. Internationale Kontakte mussten geknüpft und gepflegt werden, damit der logistische Ansatz auch länderübergreifend verstanden wurde.

Dr. Hanns Martin Schleyer, damals Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), entschied 1977, das Gremium ausgesuchter Fachleute aus allen Bereichen der Wirtschaft im neu gegründeten Bundesausschuss Logistik (BAL) mit der Lösung logistischer Grundsatzfragen für die Bereiche Einkauf, Produktion und Absatz zu beauftragen. Die angestrebte Querschnittsfunktion ging bald über die Grenzen der Industrie hinaus. Der Gründerkreis benannte sich um in „Bundesvereinigung Logistik“, um sich im April 1978 auf der Gründungsversammlung in Bremen offiziell als Verein zu konstituieren. Als Vorsitzender des Vorstands hat seit der Gründung Dr. Hanspeter Stabenau die BVL begleitet und geformt und 1999 den Vorsitz an Prof. Peer Witten übergeben, der die Entwicklung bis zum Sommer 2007 weiterführte. Ihm folgte Prof. Raimund Klinkner als dritter Vorstandsvorsitzender in der Geschichte der BVL. Hanspeter Stabenau und Peer Witten sind heute noch Ehrenvorsitzende.

Anzeige

Nicht lange nach der Gründung erschien die Einrichtung einer Geschäftsstelle sinnvoll, um verbindlich ansprechbar zu sein und unterstützend zum Ehrenamt Projekte kontinuierlich bearbeiten zu können. 1981 berief der Vorstand erstmals einen Beirat, um zusätzliche Kompetenz aus allen Bereichen der Wirtschaft für die BVL zu erschließen. Vorsitzender des Beirats ist seit 2006 Dr. Hugo Fiege. Die ersten Regionalgruppen wurden ins Leben gerufen und entwickelten sich zum tragfähigen Fundament: Hier haben Mitglieder und Gäste die Möglichkeit, innovative Lösungen in der Logistik vor Ort kennenzulernen und sich darüber auszutauschen. 1984 fand in Berlin der erste Deutsche Logistik-Kongress statt – ein Meilenstein der BVL.

Die BVL spielt seit Jahren europaweit eine führende Rolle und ist exzellent vernetzt. Gute Kontakte unterhält sie nach Mittel- und Osteuropa sowie nach Russland und in die USA. Die Brückenfunktion zwischen unternehmerischer Praxis und Logistik-Forschung ist ein weiteres Arbeitsfeld, in dem die BVL erfolgreich ist. Besonders in den zurückliegenden zehn Jahren hat sie einen wichtigen Beitrag dazu geleistet, dass Wirtschaftswissenschaftler verschiedene Fachrichtungen, aber auch Techniker, Ingenieure, Juristen und Arbeitswissenschaftler zusammenwirken. PR/pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Intralogistik

Viele Palettentypen, ein Hochregallager

Die Planung von Hochregallagern ist eine logistische Herausforderung. Vor allem, wenn unterschiedliche Palettentypen in großer Höhe und mit hoher Tragfähigkeit eingelagert werden sollen. CTkv– als Investor von RIA-Polymers– und Schöler Fördertechnik...

mehr...
Anzeige
Anzeige

Kommissionierung

Beleglos Zeit sparen

Automatisierte Prozesse bis hin zur Null-Fehler-Quote: Immer kürzere Reaktionszeiten bei zunehmender Warenmenge oder -vielfalt verlangen schnelle, zuverlässige Logistikabläufe.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lagerlogistik optimieren

Messen und wiegen

KHT hält Lösungen parat, mit denen sich die Lagerlogistik optimieren lässt. Hierzu gehört beispielsweise die mobile Erfassungsstation Multiscan, mit der selbst komplexe Formen erfasst und vermessen werden können, sowie das damit kombinierbare...

mehr...

Dematic-Kundentag

Kompakte Lösung zur Lageroptimierung

Dematic präsentiert auf dem Kundentag bei Röthlein Logistik eine maßgeschneiderte Automatisierungsanlage: Auf 14.000 Quadratmeter hat das Unternehmen ein Multishuttle-System, ein AKL, Multiorder-Kommissionierplätze und Fördertechnik installiert.

mehr...