handling - Fachportal für Handhabungstechnik, Fabrikautomation, Intralogistik

LagertechnikRetrofit im Hochregallager virtuell getestet

Heitec-Retrofit-Hengstenberg-Hochregallager

Heitec, Artschwager & Kohl und PSI modernisierten und automatisierten das Hochregallager des Nahrungsmittelherstellers Hengstenberg in Bad Friedrichshall im laufenden Betrieb. Dazu testete Heitec vorab Leitsystem sowie die Steuerungs- und Automatisierungstechnik auf Basis von virtuellen Modellen.

…mehr

Korrosions-/StatikschutzbehälterStatue weist den Weg

Spezial-Behälter schützen Waren vor Rost
sep
sep
sep
sep
Korrosions-/Statikschutzbehälter: Statue weist den Weg
Korrosion und elektrostatische Entladungen (ESD) verursachen Schäden: Insbesondere Metalle und elektronische Komponenten sind gefährdet. SSI Schäfer hat eine Lösung für das Problem: Behälter mit Intercept-Technologie, um Waren unter extremen Bedingungen gleichzeitig zuverlässig vor Korrosion und ESD zu bewahren.

Korrosive Gase, Ozon, Stickoxide und Salze, lassen Wirtschaftsgüter während der Langzeitlagerung oder des Überseetransports rosten. Um Korrosion zu verhindern, sind entsprechende Präventionsmaßnahmen nötig. Zum Schutz werden die Waren deshalb oft mit aufwendigen Verfahren wie Ölen, Wachsen oder mit Vakuum behandelt, um den Kontakt zwischen der korrosiven Atmosphäre und dem Packgut zu unterbinden. Hierbei werden häufig chemische Stoffe in die Atmosphäre abgegeben, die neben dem beträchtlichen finanziellen Aufwand des Prozesses auch eine Gefahr für Umwelt und betroffene Mitarbeiter sind .

Anzeige

Eine anderer Weg ist aus dem Verfahren hervorgegangen, das noch heute die Freiheitsstatue in New York schützt. Die Technologie wurde als neue Generation von Korrosionsschutzmethoden unter sämtlichen klimatischen Bedingungen und Umwelteinflüssen erprobt. Ihre Langzeitwirkung hat sie seit mehr als 20 Jahren bewiesen, was bereits mit dem sechsten Deutschen Gefahrstoffschutzpreis prämiert wurde. SSI Schäfer hat diese einzigartige Korrosionsschutzmethode jetzt erstmalig in der Herstellung von Behältern angewendet. Besonderheit: Die im Spritzgussverfahren hergestellten Intercept Transportbehälter ermöglichen eine Fertigung, Versendung und Lagerung von Bauteilen ohne mineralölhaltige Konservierungsmethoden. Kostspielige Schutzmaßnahmen etwa durch Ölen oder Wachsen werden überflüssig.

Die Technologie wurde explizit für den Schutz elektronischer Komponenten entwickelt und hat einzigartige Funktionen für diese Anwendung. Dabei spielt es keine Rolle, ob das Gut auf dem Seeweg, per Luftfracht oder zu Lande transportiert und eingelagert wird.

Schutz vor Rost und Aufladung

Selbst eindringende Feuchtigkeit wird von den korrosiven Elementen befreit. Mehr noch: Durch die einzigartige Produktkonservierung bewahren die Behältnisse die zu transportierenden oder lagernden Güter vor Rost und verfügen gleichzeitig über einen permanenten ESD-Schutz. Somit sind keinerlei kostenaufwendige Präventionsmaßnahmen mehr notwendig. Darüber hinaus haben die umweltfreundlichen Behälter keine Ausgasung von Chemikalien, sind recyclingfähig und erfüllen die Anforderungen an den Arbeitsschutz. Die Lösung erweist sich als langfristige Anwendung, deren garantierte Wirksamkeit bis zu 15 Jahren mit einer Produkthaftpflicht hinterlegt ist.

„Die Entwicklung geht hier weit über das übliche Behältermanagement hinaus, denn die Kunden erwerben nicht einfach nur einen praktischen Behälter. Vielmehr ermöglicht es die Technologie, die bisherigen Prozessabläufe mit der richtigen Beratung komplett umzustellen und effizienter zu gestalten“, erklärt Frank P. Krökel, Managing Director der Comptrade Technologies und Lizenzinhaber für Intercept in Europa und Afrika. Gemeinsam mit SSI Schäfer erarbeiten die Intercept-Fachberater umfassende Konzepte zur Reduzierung der Prozess- und Betriebskosten. Dazu zählt vor allem eine Optimierung der Herstellungs- und Versandverfahren in bisher nicht gekanntem Umfang. „Damit erzielen unsere Kunden nicht nur einen deutlichen Wettbewerbsvorteil durch Senkung der Prozesskosten und eine, sicheren Schutz vor Korrosion und ESD“, freut sich Krökel, „auch die Umwelt und Mitarbeiter profitieren von der Technologie.“ bw

Anzeige
Diesen Artikel …
sep
sep
sep
sep
sep

Weitere Beiträge zum Thema

AKL-Behälter

AKL-BehälterUniverselle Behälter

Der Behälterhersteller Bekuplast stellt seine neue AKL-Behältergeneration vor. Diese Euro-Norm-Behälterserie ist für den Einsatz sowohl im Food- als auch im Non-Food-Bereich konzipiert und erfülle alle Anforderungen eines modernen AKL-Behälters, so der Anbieter.

…mehr
C-Teile-Management

C-Teile-ManagementVolle Transparenz

E-Logistics: intelligente Material- und Informationssteuerung für C-Teile. Keller & Kalmbach, Spezialist für Verbindungs- und Befestigungstechnik sowie C-Teile-Management, stellt eine IT-basierte Plattform zur automatisierten Warenbewirtschaftung vor.

…mehr
Winfried Schmuck, Geschäftsführer

Material handlingStandpunkt zum Schwerpunkt: Entwicklung in der Intralogistik

Der Trend zur Automatisierung beschleunigt sich in der Intralogistik. Denn um wettbewerbsfähig zu bleiben, ist in Distributionszentren ein rationelleres, aber auch sichereres Arbeiten gefordert.

…mehr
Zusammenspiel aus automatischem Paletten- und Kleinteilelager

Zusammenspiel aus automatischem Paletten-...Durchdacht und kombiniert

Für Suer Nutzfahrzeugtechnik hat SSI Schäfer ein automatisches Zentrallager umgesetzt. Jetzt sorgt das Zusammenspiel aus automatischem Paletten- und Kleinteilelager mit angeschlossenem Kommissionierbereich für eine schnellere Belieferung der Kunden.

…mehr
Behälter: Behälter zum Lift

BehälterBehälter zum Lift

Mit dem Logimat bietet SSI Schäfer einen Lagerlift, der als autonomes System oder integriert in eine automatische Anwendung zur Lagerung, Bereitstellung und Kommissionierung von Kleinteilen eingesetzt werden kann.

…mehr
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neue Stellenanzeigen

Anzeige