Intralogistik

Voll im Wind

Die Standardisierung ist eine der größten Herausforderungen der Intralogistikbranche. Das betonten die Teilnehmer des 16. Deutschen Materialflusskongress in Garching. „Die bisher fehlende Standardisierung in vielen Bereichen wie etwa bei RFID war eines der größten Hemmnisse für Investitionen und Wachstum“, sagte Dr. Joachim Miebach, der Vorsitzende der VDI-Gesellschaft Fördertechnik Materialfluss und Logistik. Hier sind zunehmende Anstrengungen erforderlich, um Effizienz und Produktivität zu steigern. Vielversprechende Ansätze gebe es bereits bei den ERP-Herstellern (Enterprise-Resource-Planning) zur Gestaltung einer einheitlichen IT-Landschaft. Ein weiteres Beispiel für die Fortschritte der Standardisierung in der Intralogistik ist die Systemarchitektur „Sail“. Das ist ein plattformunabhängiges Modell zur strukturierten Beschreibung von Intralogistik, zunächst begrenzt auf reine Materialflusssysteme. Die Branche zeigt sich darüber einig, dass eine einheitliche Beschreibung der komplexen Strukturen in der Intralogistik benötigt wird. Das richtige Maß im Detaillierungsgrad muss nun definiert werden, damit sich unterschiedliche Hersteller darin wiederfinden können. Durch den reduzierten Anpassungsaufwand bietet die Systemarchitektur eindeutige Vorteile: modulare Baukastensicht der Anlage in der Planungsphase, transparente Funktionsbewertung in der Beschaffungsphase, weniger Änderungen durch undefinierte I/O, hohe Verfügbarkeit durch klare Problemabgrenzung während des Betriebes, risikoarmer Austausch von Teilgewerken beim Modernisieren sowie Wiederverwendbarkeit funktionaler Bausteine. Doch nicht nur wegen der Standardisierung gewinnt die Branche an Tempo: Auch bei Innovationen zählt Deutschland zu den Technologieführern. So werden künftig Behälter und Pakete eigenständig ihr Ziel erreichen – Stichwort ist hier „Internet der Dinge“. Durch den Einsatz kleinster Computer wird jeder Behälter zu einem autonomen Objekt. Dieses ist dann für sich und seinen Transport selbst verantwortlich, erklärte Professor Dr. Willibald Günthner von der Technischen Universität München. Konzepte hierzu werden bereits an die TU im Logistikinnovationszentrum erforscht und erprobt. pb

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Montageversorgung

Optimierter Milkrun

Für den Landmaschinenhersteller Claas realisierte die französische Viastore-Landesgesellschaft ein automatisches Kleinteilelager (AKL) in Le Mans. Dort entwickeln und bauen 900 Mitarbeiter täglich etwa 55 Traktoren.

mehr...

Liftsteuerung

Visuelles Bedienen

Mit Picture Control von Hänel soll der Anwender sein Lager im Blick behalten. Eine im Lift integrierte Kamera erfasst alle Lagerbewegungen. Hänel Soft Picture verwaltet neben allen Lagerdaten auch die Containerbilder.

mehr...
Anzeige

Lagerverwaltungssoftware

Die fixe Lösung

Dematic hat eine verbesserte Ware-zur-Person Kommissionierlösung eingeführt. Die modulare und schlüsselfertige Lösung sorgt für eine genaue Verwaltung des Lagerbestands und liefert die Artikel schnell an den Kommissionierer.

mehr...
Anzeige

Highlight der Woche

Produktionsanlagen effizient und kostenoptimiert automatisieren
Hirata bietet sowohl schlüsselfertige Komplettanlagen als auch die Teilautomatisierung einzelner Produktionsschritte: Palettieren, Montieren, Messen/Prüfen, Kleben/Vergießen, Lasermarkieren usw. Dadurch können unterschiedlichste Aufgabenstellungen sowohl technisch als auch wirtschaftlich optimal gelöst werden. 

Zum Highlight der Woche...
Anzeige

Highlight der Woche

FMB 2018: Innovationen für Maschinenbau und Produktion
Vom 7. bis 9. November 2018
finden Sie auf der 14. FMB – Zuliefermesse Maschinenbau in Bad Salzuflen die neusten Technologien, Produktinnovationen und Automatisierungslösungen in den zentralen Bereichen Konstruktion, Fertigung und Montage. Hier treffen Sie Branchenpartner und Entscheider mitten im Spitzencluster für intelligente technische Systeme.

Zum Highlight der Woche...

Lagersysteme

Blechlager nach Maß

Trafö Förderanlagen hat bei Oswald in Miltenberg ein automatisches Blechlager installiert. Das RBG erfasst bei jeder Ein- und Auslagerung die Beladehöhe der Palette, die durch das Lagerverwaltungssystem einem entsprechenden Platz zugeordnet wird.

mehr...

Versandsoftware

Versandabwicklung mit AR

Automatisierte Versandabläufe, eine Verladekontrolle in Echtzeit und Augmented Reality: Das sind Themen von Beo. Das Unternehmen hat die Erweiterungen der Versandsoftware Beo-Expowin vorgestellt.

mehr...