Forum Intralogistik

Fördertechnik hat zugelegt

Krane und Hebezeuge: 19 Prozent Umsatz-Wachstum 2007
Auftragseingang und Umsatz bei der Fördertechnik
Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau erlebt seit 2004 eine Hochkonjunktur. Die Erzeugnisse sind weltweit angesehen – sie entsprechen durch ihr durchdachtes Design und den hohen Verfügbarkeitsgrad kundenspezifischen Qualitätswünschen. In der Fördertechnik wächst der Bereich Krane und Hebezeuge am meisten.

Die deutschen Hersteller von Maschinen- und Anlagenbau-Erzeugnissen sind seit Jahrzehnten ungeschlagene Exportweltmeister. Diese Position auf dem „Außenhandels-Siegertreppchen“ hat die deutsche Wirtschaft – neben guten Produkt- und Dienstleistungs-Eigenschaften – auch einer straff organisierten und zuverlässigen Logistik und somit der Intralogistik zu verdanken. Der Export und die Auslandmärkte nehmen für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau eindeutig an Bedeutung zu. Auch der Fördertechnik gelingt es, sich beim Export breiter aufzustellen: Ähnlich wie bei der gesamten Intralogistik exportiert die Fördertechnik etwa die Hälfte ihrer Erzeugnisse.

Wie bei der Intralogistik stieg der Umsatz in der Fördertechnik im vergangenen Jahr um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Sie liegt 2007 im Vergleich der nominalen Veränderung zum Vorjahr zu anderen Fachzweigen des Maschinen- und Anlagenbaus im oberen Mittelfeld. Die Fördertechnik ist zweitgrößter Fachzweig des Maschinen- und Anlagenbaus nach der Antriebstechnik und gefolgt von der Werkzeugmaschinen-Branche. Zur Fördertechnik gehören die Produktgruppenbereiche Krane und Hebezeuge, Flurförderzeuge, Stetigförderer und Lagertechnik.
Der Produktgruppenbereich Krane und Hebezeuge im Fachverband Fördertechnik und Logistiksysteme, der mit rund 40 Prozent den größten Anteil der Fördertechnik einnimmt, hat im vergangenem Jahr mit 19 Prozent das höchste Umsatzwachstum im Vergleich zu den anderen Produktgruppen der Fördertechnik erzielt. Der Bereich Krane und Hebezeuge hat also unter den Produktgruppen der Fördertechnik die bedeutendste Position.

Anzeige

Ähnlich wie bei der gesamten Fördertechnik weist der Auftragseingang bei den Kranen und Hebezeugen zum Ende des Jahres 2007 einen leichten Rückgang auf. In einer Aufgliederung des Auftragseingangs nach Inland und Ausland ist festzustellen, dass die Inlandnachfrage von Kranen und Hebezeugen steigt und das Niveau von 1999 und 2000 bereits erreicht hat. Die Auslandsnachfrage bleibt abgesehen von einem Rückgang seit Mitte 2007 auf höchstem Niveau. PR/pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

VDMA-Zahlen

Robotik-Boom übertrifft die Erwartungen

Die Robotik und Automation hat laut VDMA in Deutschland 2017 das Rekord-Umsatzvolumen von 14,5 Milliarden Euro erreicht – ein Plus von 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Vor allem der Exportumsatz nach China wuchs um rund 60 Prozent.

mehr...

OPC UA Demonstrator

Maschinen sprechen eine Sprache

Der Fachverband Robotik + Automation des VDMA präsentiert mit seinem OPC UA Demonstrator auf der Automatica einen zukunftsfähigen Ansatz eines standardisierten und herstellerunabhängigen Datenaustauschs und damit die Basis für eine interoperable...

mehr...
Anzeige

Lagerverwaltungssoftware

In 35 Tagen in die Cloud

Der spanische Logistikdienstleister Noatum hat das Lagerführungssystem LFS.wms der Ehrhardt + Partner-Gruppe (EPG) integriert. Die Software bietet Flexibilität in der Aufschaltung neuer Mandanten oder der Anpassung von Prozessen. Darüber hinaus ist...

mehr...

Kehrmaschine

Kehren für Einsteiger

Die KM 120/250 R Classic ist das neue Einstiegsmodell bei den Kärcher-Industriekehrmaschinen. Sie sei kompakt, wendig und dabei so zuverlässig, robust und einfach zu bedienen wie die größeren Maschinen der Reihe, verspricht der Hersteller.

mehr...