Forum Intralogistik

Fördertechnik hat zugelegt

Krane und Hebezeuge: 19 Prozent Umsatz-Wachstum 2007
Auftragseingang und Umsatz bei der Fördertechnik
Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau erlebt seit 2004 eine Hochkonjunktur. Die Erzeugnisse sind weltweit angesehen – sie entsprechen durch ihr durchdachtes Design und den hohen Verfügbarkeitsgrad kundenspezifischen Qualitätswünschen. In der Fördertechnik wächst der Bereich Krane und Hebezeuge am meisten.

Die deutschen Hersteller von Maschinen- und Anlagenbau-Erzeugnissen sind seit Jahrzehnten ungeschlagene Exportweltmeister. Diese Position auf dem „Außenhandels-Siegertreppchen“ hat die deutsche Wirtschaft – neben guten Produkt- und Dienstleistungs-Eigenschaften – auch einer straff organisierten und zuverlässigen Logistik und somit der Intralogistik zu verdanken. Der Export und die Auslandmärkte nehmen für den deutschen Maschinen- und Anlagenbau eindeutig an Bedeutung zu. Auch der Fördertechnik gelingt es, sich beim Export breiter aufzustellen: Ähnlich wie bei der gesamten Intralogistik exportiert die Fördertechnik etwa die Hälfte ihrer Erzeugnisse.

Wie bei der Intralogistik stieg der Umsatz in der Fördertechnik im vergangenen Jahr um 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Sie liegt 2007 im Vergleich der nominalen Veränderung zum Vorjahr zu anderen Fachzweigen des Maschinen- und Anlagenbaus im oberen Mittelfeld. Die Fördertechnik ist zweitgrößter Fachzweig des Maschinen- und Anlagenbaus nach der Antriebstechnik und gefolgt von der Werkzeugmaschinen-Branche. Zur Fördertechnik gehören die Produktgruppenbereiche Krane und Hebezeuge, Flurförderzeuge, Stetigförderer und Lagertechnik.
Der Produktgruppenbereich Krane und Hebezeuge im Fachverband Fördertechnik und Logistiksysteme, der mit rund 40 Prozent den größten Anteil der Fördertechnik einnimmt, hat im vergangenem Jahr mit 19 Prozent das höchste Umsatzwachstum im Vergleich zu den anderen Produktgruppen der Fördertechnik erzielt. Der Bereich Krane und Hebezeuge hat also unter den Produktgruppen der Fördertechnik die bedeutendste Position.

Anzeige

Ähnlich wie bei der gesamten Fördertechnik weist der Auftragseingang bei den Kranen und Hebezeugen zum Ende des Jahres 2007 einen leichten Rückgang auf. In einer Aufgliederung des Auftragseingangs nach Inland und Ausland ist festzustellen, dass die Inlandnachfrage von Kranen und Hebezeugen steigt und das Niveau von 1999 und 2000 bereits erreicht hat. Die Auslandsnachfrage bleibt abgesehen von einem Rückgang seit Mitte 2007 auf höchstem Niveau. PR/pb

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kasto

Vom Ein-Mann-Betrieb zum Global Player

Von Achern in die Welt: In seiner 175-jährigen Geschichte hat sich Kasto zu einem international erfolgreichen Unternehmen entwickelt. Heute hat der Säge- und Lagertechnik-Spezialist rund um den Globus ein engmaschiges Netzwerk aus Niederlassungen...

mehr...
Anzeige

Arbeitssicherheit

Smart gekleidet

„Sehen und gesehen werden“ ist mit Blick auf die Arbeitssicherheit in Warenlagern und in Produktionsstätten ein wichtiger Aspekt. Topsystem bietet daher seine aktuelle Kommissionierweste in der Ausführung einer Warnschutzweste an.

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Steigtechnik

Hier geht’s hinauf!

Layher ist Ansprechpartner für den sicheren Zugang nach oben: Im Programm sind Fahrgerüste, Leitern und Stege. Zum Steigtechnik-Portfolio gehören zum Beispiel der Maschinentritt 1075 aus Aluminium für Wartungsarbeiten an Maschinen und für die...

mehr...

Geschäftskahr 2018

Umsatzwachstum bei Neolog

Neolog kann im Geschäftsjahr, das sich von April 2018 bis März 2019 erstreckte, ein Umsatzplus von 25 Prozent und mehr als 1.000 Aufträge verzeichnen. Insgesamt wurden mehr als 250 Tonnen Material umgeschlagen und 2.879 Einzellösungen gefertigt.

mehr...