Lager und Logistik

Leichter und besser: Kunststoff ersetzt Metall

Leichte Waren in Transportbehältern bewegen, die ein Vielfaches schwerer sind als die verpackten Produkte? Damit sollte bei einem namhaften Automobilzulieferer Schluss sein. Es wurde ein Mehrwegsystem gesucht, in dem sich die leichten und großvolumigen Autoteile sicher und kostengünstig transportieren ließen. Mit dem neuen System sollten die bisher verwendeten Transportverpackungen aus den unterschiedlichsten Materialien, in verschiedenen Maßen und teilweise ungenügender Qualität ersetzt werden, um einen standardisierten und kontrollierbaren Materialfluss zwischen der Werken und den verschiedenen Verarbeitungsstufen zu erreichen. Damit die Umlauf-Verpackung bei verschiedenen Lieferanten eingesetzt werden können, mussten die Paletten hochregallagerfähig und volumenreduzierbar sein und zudem einen optimalen Transport- und Warenschutz ohne Einlagen gewährleisten.

Um dieses Bündel an Anforderungen zu erfüllen, entwickelte Walther Faltsysteme in Zusammenarbeit mit dem Logistik-Dienstleister comepack seine Mega-Pack-Familie weiter. Die dabei entstandene Neun-Fuß-Palette im Grundmaß 1.215 × 815 Millimeter trägt bis zu 500 Kilogramm im Hochregallager, während ihre dynamische Traglast bei 1.000 Kilogramm liegt. Das geringe und beim Transport unproblematische Übermaß erlaubt das Einstapeln der VDA-KLT-Behälter, die in der Automobilbranche überall zum Einsatz kommen. Gleichzeitig kann für Waren, die nicht in diese KLT verpackt sind, ein Aufsatzring aus einer robusten Polypropylen-Hohlkammerplatte verrutschsicher in den Randbereich der Palette gestellt werden. Dadurch entsteht ein Transportbehälter für sperrige Teile wie Kraftstofftanks, Kabelsätze, Gummi- und Kunststoffteile oder Lenkungen. Durch Entnahmeklappen an den langen Seiten des Aufsatzrings ist die Befüllung oder die Entnahme der Ware einfach und bequem möglich. Geschlossen wird die Mega-Pack-Einheit durch einen sehr stabilen Stülpdeckel, der auch das problemlose Aufstapeln der nächsten Lage erlaubt. Die Höhe der gesamten Einheit beträgt mit Aufsatzring 1.170 Millimeter, die nutzbare Innenhöhe 950 Millimeter – und das bei einem Behältergewicht von nur 32 Kilogramm. Im Versand können zwei volle Mega-Packs aufeinander gestellt werden und füllen damit die Innenhöhe eines LKW komplett aus. Andere Höhen lassen sich problemlos durch den Einsatz anderer Ringhöhen realisieren. Im Leertransport werden die Ringe zusammengefaltet und die Mega-Pack-Einheit auf eine Höhe von nur noch 230 mm reduziert, so dass auf einen Palettenstellplatz dann zehn leere Mega-Packs passen. Der variable Einsatz des Mega-Pack-Systems ermöglicht einen hohen Standardisierungsgrad bei der Nutzung von Transportverpackungen und schafft damit die Grundlage für weitere Rationalisierungen des Materialflusses zwischen den Werken.hs

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Optimierungs-Tool

Zwei Themen im Fokus

Die Logistikexperten von IWL setzen auf der Logimat die beiden Themen Retourenmanagement und Logistik-Benchmarking auf die Tagesordnung. Die Berater zeigen Möglichkeiten zur optimalen Retourenabwicklung auf.

mehr...
Anzeige

xetto® transportiert, hebt, verlädt und fährt mit

Die von HOERBIGER entwickelte mobile Ladehilfe xetto® klettert nach der Fahrzeugbeladung aus eigener Kraft auf die Ladefläche. Somit kann eine Person schwere Lasten am Einsatzort allein entladen und bewegen. Neu: xetto® wird als Arbeitsmittel für körperlich beeinträchtigte Menschen vom Integrationsamt gefördert.

mehr...

Regalsysteme

Bewährtes trifft Zukunft

META rückt neben der bewährten Regaltechnik verstärkt Zukunftsthemen in den Fokus des Messeauftritts. Nicht zuletzt durch den Eintritt in das Digital.Hub Logistics am Fraunhofer Institut in Dortmund arbeitet der Lagertechnikspezialist an der...

mehr...
Anzeige

Logistiksoftware

Supply Chain vernetzen

Ehrhardt + Partner-Gruppe (EPG) stellt den intelligenten Logistics Control Tower LFS.timesquare erstmals dem Publikum einer internationalen Fachmesse vor. Der LFS.timesquare ist ein intelligenter Logistics Control Tower, in dem sich sämtliche...

mehr...

Kleinteilelager

Die Sportausrüstung kommt automatisch

Für das E-Commerce Unternehmen Sport Okay in Innsbruck hat Hörmann ein vollautomatisches Kleinteilelager entwickelt. Mit dem Autostore-Konzept finden 55.000 Behälter Platz und 44 Roboter sorgen für rund 336 Einlagerungen und Retouren sowie 8.000...

mehr...

Steigtechnik

Sicher arbeiten in Industrie 4.0

Moderne Produktions- uns Wartungsanlagen müssen intelligent, effizient und erweiterbar sein. Günzburger Steigtechnikanlagen sorgen dafür, dass die Effizienzsteigerung nicht auf Kosten der Arbeitssicherheit erfolgt.

mehr...

Logimat 2019

Energie im Lager effizient nutzen

Kasto zeigt auf der Logimat ein Konzept zur Energierückspeisung und -speicherung in automatischen Lagersystemen. Betreiber können damit überschüssige Bewegungsenergie in elektrischen Strom umwandeln, zwischenspeichern und nach Bedarf nutzen.

mehr...