Ergonomische Arbeitsplätze

Gesund beim Kommissionieren

Wer an einem ergonomisch optimalen Arbeitsplatz kommissioniert, ist weniger krank, hat eine gute Körperhaltung und bleibt gesund. Bei Knapp ist Ergonomie daher mittlerweile fester Bestandteil bei Überlegungen zur Systemgestaltung. Auch der neue Ware-zum-Mann Arbeitsplatz berücksichtigt laut Unternehmen eine Vielzahl ergonomischer Aspekte, ganz ohne Performanceverlust. Durch die intelligente Steuerung ist weiterhin eine fehlerfreie Auftragszusammenstellung bis 1.000 Auftragspositionen je Mannstunde möglich. Die Funktionsweise: Dem Hochleistungskommissionierplatz werden über ein Fördertechniksystem Lagerbehälter aus dem OSR oder Speeder-System zugeführt und automatisch in die Kommissionierpositionen ausgesteuert. Der Bediener wird beim Kommissioniervorgang durch visuelle Führung unterstützt. Über Pick-to-Light wird die Anzahl der zu entnehmenden Artikel angezeigt, Put-to-Light markiert den Zielbehälter. Zusätzlich zeigt die Behälterbeleuchtung die gesamte Zielposition an und sorgt dadurch für besonders ergonomisches und fehlerfreies Arbeiten. Das Unternehmen optimiert seine Ware-zum-Mann Stationen für jede einzelne Anwendung. Die optimale Auslegung des Arbeitsplatzes in Bezug auf Höhe und Ausrichtung nach ergonomischen Aspekten werden im Haus anhand eines Modells in Originalgröße analysiert. Falsch eingestellte Arbeitshöhen haben neben Schäden am Bewegungsapparat auch Fehlbedienungen und Produktivitätseinbußen zur Folge. Deshalb wird größter Wert gelegt auf alle ergonomischen Aspekte, etwa Trittschutzmatten auf harten Böden für ermüdungsfreies Stehen, Berücksichtigung eines ausreichenden Fußraumes für das Kommissionierpersonal und entsprechende Oberflächengestaltungen für ansprechende Haptik. kf

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Employee Engagement

Ohne Mitarbeiter läuft nichts

Engagement und Miteinbeziehung von Mitarbeitern sind wichtig in Zeiten des Fachkräftemangels um Erfolge zu sichern und Unternehmen wettbewerbsstark aufzustellen. Diesen Herausforderungen müssen sich auch Warehouse Manager vermehrt stellen.

mehr...

EWPS-Lagersystem

Handling von EWPS-Ladungsträgern

Unitechnik hat ein Hochregallager für EWPS-Paletten (European Wheel Pallet System) bei Otto Fuchs am Standort Meinerzhagen entwickelt. Die Spezialladungsträger kommen vor allem beim Transport von Lkw- und Pkw-Rädern zum Einsatz.

mehr...
Anzeige
Anzeige

Selbstlernende Software

KI hilft sparen

Mit der Lager-Optimierungs-Software (LOS) von Heureka Business Solutions sollen die Durchlaufzeiten im Lager um mehr als 30 Prozent sinken. Die Entwicklung der Software war getrieben durch den Umstand, dass die industriellen Intralogistik-Prozesse...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige