Dynamisches Komissioniersystem

Das dynamische Kommissioniersystem,

von dem hier die Rede ist, wird zwar zur Verteilung von Drogerieartikeln eingesetzt. Da es jedoch im industriellen Bereich vergleichbare Voraussetzungen gibt, bieten sich auch hier seine Vorteile an. Der Schwerpunkt dieses Systems liegt in der dynamischen Bereitstellung der Lagerbehälter im Zusammenhang mit der räumlichen Verschmelzung des Lagers mit der Kommissionierzone. Die mit Terminals ausgestatteten Kommissionierplätze befinden sich direkt im automatischen Kleinteilelager und sind auf zwei Ebenen in Gassen angeordnet. An 18 Pickplätzen wird auf 3.150 Kommissionierkanäle zugegriffen. Vier automatische Regalbediengeräte füllen die Kanäle mit Lagerbehältern, wobei die Belegung von der Lagerverwaltung jeweils neu bestimmt wird. In der Pickfront befinden sich also nur Behälter im Zugriff, die aktuell benötigt werden. Alles andere geht ins Kleinteilelager zurück. Die Konsolidierung der Aufträge übernimmt ein Order Consolidation Buffer, der Platz für knapp 3.000 Behälter bietet.rd

Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Anzeige

Handschuhscanner

Weg mit der Pistole!

Proglove, Spezialist für Industrie-Wearables, hat seine aktuellen Handschuhscanner vorgestellt. Die Barcodescanner sind bereits bei einigen Industrieunternehmen im praktischen Einsatz – überall dort, wo Mitarbeiter bislang konventionelle...

mehr...

Employee Engagement

Ohne Mitarbeiter läuft nichts

Engagement und Miteinbeziehung von Mitarbeitern sind wichtig in Zeiten des Fachkräftemangels um Erfolge zu sichern und Unternehmen wettbewerbsstark aufzustellen. Diesen Herausforderungen müssen sich auch Warehouse Manager vermehrt stellen.

mehr...
Anzeige
Anzeige

EWPS-Lagersystem

Handling von EWPS-Ladungsträgern

Unitechnik hat ein Hochregallager für EWPS-Paletten (European Wheel Pallet System) bei Otto Fuchs am Standort Meinerzhagen entwickelt. Die Spezialladungsträger kommen vor allem beim Transport von Lkw- und Pkw-Rädern zum Einsatz.

mehr...
Anzeige

Selbstlernende Software

KI hilft sparen

Mit der Lager-Optimierungs-Software (LOS) von Heureka Business Solutions sollen die Durchlaufzeiten im Lager um mehr als 30 Prozent sinken. Die Entwicklung der Software war getrieben durch den Umstand, dass die industriellen Intralogistik-Prozesse...

mehr...
Anzeige
Anzeige
Anzeige